Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Brigitte

Miese Tiervermittlung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

ich bin stinksauer. Warum? Erzähl ich Euch. :motz:

Eine Freundin von mir hat sich vor einiger Zeit dafür entschieden, sich einen Hund zu holen. Sie wollte einen Colliemix. Nach einigem Suchen, fand sie ihren Hund übers Internet bei einer Pflegestelle. Die Frau übernimmt Hunde von einem Tierschutzverein, der Hunde aus Griechenland holt. Soweit so gut.

Dann die übliche Prozedur. Für den Hund bewerben, Fragen stellen, sich den Hund beschreiben lassen, für den Hund entschieden, Kontrolle gekommen usw.

Als das alles erledigt war, ist meine Freundin einfach über 300 km gefahren um den Hund zu holen.

Wieder alles gut gelaufen. Der Süße (ein Border Collie - Landseer- Mix) hat sich gut eingelebt. War aber immer sehr träge und ruhig. Wir haben es auf den Ladseer-Anteil und die Eingewöhnungszeit geschoben.

Doch jetzt hat meine Freundin den Hund vom Tierarzt überprüfen lassen. Festgestellt wurde:

- Das Blutbild paßt gar nicht (verdacht auf eine Mittelmeerkrankheit - Name weiß ich nicht mehr)

- Vergrößertes Herz

- Flüssigkeitsablagerungen in der Lunge

- Zwei Schrotkugel im Körper :(:(:(

Weder die Pflegestelle, noch in der Beschreibung wurde irgendetwas über diese "Unregelmäßigkeiten" erwähnt. :motz:

Ist das die Vorgehensweise, wie Tierschützer ihre "Problemhunde" an den Mann bringen? Es gehen ja einige zweifelhafte Geschichten über Tiervermittlungen von Tierheimen und Vermittlungsorganisationen um. Wer weiß auch, welche davon stimmen... Aber solche Geschichten wie die von meiner Freundin, stärken nicht gerade das Vertrauen.

So jetzt habe ich mich ausgequatscht.

Liebe Grüße

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

schade das Du so eine schlechte Erfahrung gemacht hast

bzw. Deine Freundin.

Seriöse Tierschutzorganisationen, klären über mögliche Krankheiten,

wie die Mittelmeerkrankheiten, im Vorfeld auf und lassen die

Tiere auch auf Herz und Nieren durchchecken, halt im Rahmen

was herausgefunden werden kann während der Hund

durch den Tierschutz in der Vermittlung ist.

Leishmaniose? Da gibt es ein Forum für, falls es Deine

Freundin interessiert.

Zu den Mittelmeerkrankheiten muss ich noch sagen,

das diese oft unter einem Jahr gar nicht festgestellt

werden können, bzw. die Tests nicht aussagekräftig sind.

Kann also sein, das die Vermittlung darüber auch noch keine

Kenntnis hatte, also das der Hund nun doch erkrankt ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jasmin,

der Hund war 1 Jahr auf der Pflegestelle und soll laut Angabe geschätzte 3 Jahre alt sein. Wobei ich mir auch da nicht ganz sicher bin. Seine Zähne sehen auf jeden Fall nicht so aus. Aber OK., da bin ich kein Fachmann dafür.

Liebe Grüße

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Brigitte,

wie Jasmin schon geschrieben hat, wurde der Hund vll. seinerzeit auf die sog. Mittelmeerkrankheiten untersucht und für negativ befunden. Die meisten Orgas weisen auf ihren Internetseiten auch auf die Gefahr hin.

Da die finanziellen Mittel der Tierschützer in den allermeisten Fällen sehr begrenzt sind, wird sich eine Untersuchung der Neuzugänge auf eine äußerliche Untersuchung, Entwurmung, Impfung und den Chip beschränken. Die Schutzgebühr deckt im besten Fall die bis zur Vermittlung aufgelaufenen Kosten.

Was ich viel schlimmer finde, sind Leute die mit Schrotgewehren in der Gegend rumballern und dabei billigend in Kauf nehmen, alles mögliche zu treffen.

Wir kannten mal eine Hündin, die ist an Bleivergiftung gestorben, da die meisten Kugeln inoperabel waren. Die Wunden waren bereits verheilt und der Hund hat sich die erste Zeit auch ganz normal verhalten. Woher sollte man da auf Schrot schliessen?!

Schönen Abend

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Andrea, das mit den äußerlichen Untersuchungen wollte

ich noch ergänzen. Keine Orga macht ein Röntgenbild, wenn keine

Auffälligkeiten da sind.

Hat sich denn Deine Freundin jetzt mal mit der Orga in Verbindung

gesetzt? Ob sie nun seriös ist oder nicht, mag ich so aus

der Ferne nicht beurteilen.Sicher gibt es solche und solche.

Allerdings erkundigt man sich auch vorher über die Orga, informiert

sich etc. Hat das Deine Freundin getan?

Ich hoffe das Deine Freundin

trotz der herausgefundenen Krankheiten glücklich mit Ihrem

Hund ist und ihm noch ein schönes Leben ermöglicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das tut mir wirklich leid, dass ihr da so was schlechtes erfahren musstet.

Was genau hat deine Freundin denn jetzt eigentlich vor? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja das ist ein Them das ich auch nur zu genau kenne.

Auch hier in Deutschland gibt es Tierheime die nur auf Profit aus sind... :(

Ich habe vor vielen Jahren einen wunderschönen Dalamtiner-Rüden adoptiert.

Der war nicht nur asozial sondern auch taub. Das hat mir kein Mensch gesagt...und ich war 20 Jahre und Nero war ca. 10 Kilo schwerer als ich... :wall:

Wir kamen zurecht... ich wurde 1x gebissen und 1x wurde ein Nachbar der mir zu Nahe kam attackiert ansonsten hatten wir Glück dass nix weiter passiert ist. :o

Leider ist Nero zu früh gestorben. In der Zeit als wir Beide zueinander gefunden hatten... :holy:

Und dann hab´ich einen *Junghund* ca. 1,5 Jahre und Pudelmix adoptiert. Aus dem selben TH.

Bei diesem Hund wurde dann bei meinem Tierarzt eine Rutenfraktur und ein Geschoss kurz vor dem Herzen festgestellt. :(

Dieser Hund war auch fast blind und einige Zähnchen waren abgebrochen. Leider mußte ich meinen geliebten Jerome auch viel zu schnell einschläfern lassen... :heul:

Dann kam Cesc aus Spanien. Er wurde als sehr lieb und ausgeglichen beschrieben.

Als wir ihn dann adoptierten und unser Herz wieder verschenkten stellte sich heraus dass dieser Hund nicht sozialisiert war. :(

Der konnte nicht im Haus für 10 min. bleiben und schon garnicht alleine... :(

Er zerstörte unser Haus (mehrere tausend Euros Schaden).

Wir kamen dann zur Entscheidung ihn zum Tierschutz zurück zu geben. Als Antwort bekamen wir dass er hier nicht vermittelt werden könnte und man ihn wieder in die Hölle nach Spanien schicken muß. Basta!!! :heul:

Gott sei Dank habe wir uns bemüht und die Mühe wurde belohnt ein Engel adoptierte Cesc =) ...wir sind mehrere 100 Kilometer gefahren... und Cesc lebt heute in einem Rudel von 6 Hunden und er ist glücklich!!! =) Ich war schon da!!!

Diesen Verein gibt es Heute nicht mehr...tja viele verantwortliche Menschen haben sich distanziert...ich auch!!!

Ebenfalls habe ich mich vom Verein wo Lilli her ist, distanziert...und nicht nur Ich! :(

Soll jetzt nicht heißen alles ist schlecht...aber Augen auf und Ohren gespitzt!!

Wir Menschen denken eben schnell nur an uns wenn Geld in`s Spiel kommt... aber wenn ich einmal Reich bin...!!!!

:holy::heul::[:holy: :holy: :holy:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erschütternd, was man hier lesen muss :(

Was passiert den jetzt mit dem armen Kerl, was hat Deine Freundin vor, Brigitte?

Gegen Leishmaniose gibt es Tabletten, ich kenne mehre Hunde, die damit schon seit vielen Jahren leben. Und es geht ihnen gut.

Ich drücke mal fest die Daumen, muss ja ein ganz hübscher sein bei dem Mix.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke erst mal für Eure Antworten.

Was meine Freundin jetzt macht, weiß ich noch nicht. Sie hat den Befund erst gestern bekommen und heute haben wir uns noch nicht gesprochen. Auch das Blut ist noch zur genaueren Untersuchung weggeschickt worden und das Ergebnis bekommt sie vermutlich morgen. :???

Hergeben wird sie ihren Lucky mir Sicherheit nicht mehr. Die ganze Familie (es sind auch 2 Kinder dabei) haben ihn ins Herz geschlossen. Das ist kein Thema für meine Freundin. :kuss:

Sie hatte sich bei "Collies suchen ein Zuhause" für einen anderen Mischling beworben. Der Ansprechpartner riet aber von diesem Hund ab, da er kein Anfängerhund war. Doch bekam sie von dort den Link für Lucky und so für die Pflegestelle.

Ich kann schon verstehen, daß die Tierschutzorg. nicht jeden Hund röntgen lassen können. Doch Lucky war 1 Jahr auf der Pflegestelle. Und jemanden mit etwas Hundeerfahrung müsste schon auffallen, daß mit ihm was nicht gestimmt hat. Wenn ein Hund mit 3 Jahren (?) nicht mit anderen spielt und antriebslos ist, kann man es doch späterstens nach 3 Monaten nicht mehr auf die Eingewöhnungszeit schieben. :motz:

Bin echt enttäuscht und auch wütend darauf, wie auch Leute vom Tierschutz mit den Hunden verfahren. Hier ging es doch nur darum, daß der Hund untergebracht wird. :(

Liebe Grüße

Brigitte, Charly und Face

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht, wie andere Orgas in Bezug auf Pflegestellen arbeiten, bei der THF kann jeder der von einem Mitglied des Vereins für gut befunden wird, als Pflegestelle fungieren. Man schließt für den Pflegehund einen Vertrag und das war's fürs erste.

Leider kann man den Menschen nur vor den Kopf schauen und solange die Orga keine Rückmeldung von der Pflegestelle bekommt, können die natürlich nicht wissen, ob mit dem Hund etwas nicht stimmt. Vll. waren die Hunde dieser Pflegestelle immer alle sehr phlegmatisch, so dass das Verhalten in deren Augen überhaupt nicht auffällig war.

Wir haben derzeit eine Hündin in Pflege, die vorher schon 10 Monate in einer Pflegestelle gesessen hat und so gut wie nichts konnte, als sie zu uns kam. Da stellt sich natürlich schon die Frage, warum sich Menschen dafür entscheiden, als Pflegestelle für einen Tierschutzhund zu fungieren.

Wir sehen unsere Aufgabe darin, alles in unserer Macht und unseren Fähigkeiten liegende zu tun, um aus diesem Tier einen brauchbaren Familienbegleithund zu machen, damit sie nicht zum Wanderpokal wird.

Gruß

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.