Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Bauchgefühl oder Wissen?

Empfohlene Beiträge

Wenn ich super geschlafen habe und optimistisch und froh durch die Wohnung springe sagt mir mein Bauch etwas anders als wenn ich dick erkältet, überarbeitet und halbtot ins Bett plumse.

Dann ist es gut, wenn ich auf meinen Verstand/Kopf höre, der mir sagt ich soll erst mal ordentlich schlafen bevor ich was entscheide ...

Dazu fällt mir gerade ein Beispiel ein was dazu passt:

Im März hatte ich eine dicke Bronchitis. Also hatte Barry auch Pech und es ging nur zu kleinen Pinkelrunden.

Nach drei Tage sagte mir mein Kopf: mensch der arme Hund muss doch mal auf die Felder. Mein Bauch: lass den Quatsch, bleib im Bett bzw. zu Hause. Mein Kopf: eigentlich haste recht, aber Barry muss endlich auf die Felder und mir kann es gesundheitlich ja auch nicht schaden, fühlst dich doch gar nicht mehr so Krank.

Also losgestapft. Und damit Barry in die Bredulie gebracht.

Unterwegs begegnete uns nach einer Zeit ein Huskymix. Frauchen meinte: endlich ein Hund zum spielen. Ein Blick zeigte mir das der mit Spielen nichts am Hut hatte sondern auf meinen Kastraten scharf war.

Hab aber nichts gesagt und bin weiter. Der Husky hat sich dann wortwörtlich an uns drangehängt. Nun waren Barry und ich uns bis dahin einig das ich mich drum kümmere. Klappte aber überhaupt nicht. Ich habe nichts mehr gepeilt (war mental durch das Angeschlagen sein nicht in der Lage eine vernünftige Aktion durchzuführen). Weder bin ich darauf gekommen meine Leine zu zücken und den Mix anzuleinen, noch ihn einfach festzuhalten.

Also gab es Gewusel, ich war dann so frustriert das ich Barry freigegeben habe es zu regeln. Hat natürlich auch nicht geklappt. Frauchen sammelten dann endlich auf merkwürdige Weise (verzweifelt und dadurch aggressiv) ihren Hund ein.

Barry hatte ich dann abgesetzt (hatte zwar gesehen das da welche mit Hunden kommen, Barry bleibt aber sitzen, theoretisch) und mich der Frau zugewandt um mich mit ihr zu unterhalten.

Plötzlich Getöse hinter mir. Barry hatte sich auf einen der Hunde gestürzt (nein er beißt nich aber der Hund hat sich beim auf den Rücken schmeissen wohl die Pfote gezerrt).

Leider hatten die HH ihre Hunde nämlich an Barry schnuppern lassen (ein unkastrierter Rüde erlaubte sichnach der missglückten Aktion Näher zu kommen) und da ist ihm der Kragen geplatzt.

Ich bin dann noch mit den HH und dem "geschädigten" Hund ein Stück zusammen gelaufen (offline) damit Barry und der fremde Hund doch noch lernen das alles nicht Dramatisch gewesen ist.

Ich war einfach nicht in der Lage souverän zu agieren und Barry fing wieder an auf andere Hunde los zu gehen (nie dramatisch, aber er soll es nicht). Hat eine Weile gedauert bis sich das wieder eingependelt hat.

Tja, hätte ich mal auf mein Bauchgefühl gehört und wäre zu Hause geblieben (vielleicht ist gerade in solchen Momenten das Bauchgefühl besonders wichtig?).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Angelika, :D:D

weißt Du was der Unterschied zwischen uns ist?

Du bist von Natur aus ein Kopfmensch, wie Du schreibst.

Ich bin von Natur aus ein sehr emotionaler Mensch.

Du merkst dass es wichtig ist, Deinem Bauch mehr Raum zu geben.

Ich habe gelernt dass es für mich gut ist, über meine Gefühle und Intuitionen eine gesunde Portion an Verstand drüberscannen zu lassen, dass etwas vernünftiges dabei heraus kommt ...

:klatsch::klatsch:

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi Rike,

wäre damit aber auf die Frage "Bauchgefühl oder Wissen"? nicht die Antwort: das ist Individuell zu sehen? Kommt auf den Menschen an?

Also: einen Kopfmenschen zu raten das Bauchgefühl zu zu lassen?, einem Bauchmenschen zu raten auch mal den Kopf einzuschalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
hi Rike,

wäre damit aber auf die Frage "Bauchgefühl oder Wissen"? nicht die Antwort: das ist Individuell zu sehen? Kommt auf den Menschen an?

Also: einen Kopfmenschen zu raten das Bauchgefühl zu zu lassen?, einem Bauchmenschen zu raten auch mal den Kopf einzuschalten?

ja, Angelika,

genau so sehe ich das auch! =)

Kopf und Bauch sind wichtig, die Mischung machts.

Mir sträubt sich es halt nur sehr, wenn der Eindruck entsteht der Bauch wäre immer gut und der Kopf steht nur im Weg...

LG

Rike mit Meggie.

:winken::winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bauchgefühl und Wissen könnte man auch nach den hier stehenden Beispielen schon fast mit Praxis und Theorie beschreiben.

In den letzten Lebensjahren habe ich feststellen müssen, dass ich ein Mensch bin, der oft das Pferd vom Schwanz her aufzäumt. Also ich mache erst die Praxis und hinterher hole ich mir die Theorie.

Ich lese Reiseführer immer nach dem Urlaub...

Scheinbar bin ich ein Typ, der erst das Gefühl für etwas bekommen muss, bevor er sich mit den Fakten auseinander setzen kann.

Würde mich als emotionalen Bauchmenschen bezeichnen.

Andere Menschen brauchen, um etwas positiv erleben zu können, ein Grundstock an Theorie und theoretischem Wissen.

Meiner Meinung nach sollte sich jeder die Herangehensweise selbst heraus suchen können, die ihm individuell am besten hilft. Die Antwort, ob ein Weg der richtige war, gibt einem doch der Erfolg, oder nicht?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärenkind,

Meiner Meinung nach sollte sich jeder die Herangehensweise selbst heraus suchen können' die ihm individuell am besten hilft.[/Quote']

Dieser Feststellung kann man im Wesentliche zustimmen, das ist aber nicht die Frage.

Sondern, was unterscheidet Bauchgefühl von Wissen?

Will man eine Reihenfolge aufstellen, was zuerst da war. dann ist sicherlich das genetische/angeborene Wissen vor dem Bauchgefühl (Wissen) und dem erworbenen/gelernten Verstandeswissen einzuordnen.

Beim angeborenen Wissen hat jeder von uns eine gewisse Vorstellung, sei es Saugreflex usw.

Auch erworbenes/gelerntes Wissen ist uns vertraut, wie es zustande kommt.

Das können z. B., bewusst erlebte Erfahrungen sein, greife ich in eine offene Flamme, dann verbrenne ich mir die Finger.

Oder gelerntes schulisches Wissen, wie Lesen, Schreiben usw., oder Fahrradfahren lernen, also praktisches und theoretisches Wissen wird sich bewusst angeeignet.

Wie ist das aber mit dem Bauchgefühl (Intuition)?

Folgende Experimente wurden gemacht:

1. Versuchspersonen sollten sich fünf Bilder einprägen, die ihnen als Diashow auf einem Bildschirm gezeigt wurden.

2. Dann wurden den Versuchspersonen 50 Bilder, als Diashow präsentiert, ihre Aufgabe, sie sollten per Knopfdruck anzeigen, wenn eins der 5 Bilder aus dem vorigen Durchgang zu sehen war. Das war für alle VP kein Problem.

3. Die nächste Aufgabe bestand für alle VP darin für eine bestimmte Zeit auf den dunklen Bildschirm zu schauen und zu sagen, wenn sie ein Bild sehen. Alle VP gaben an nichts gesehen zu haben.

4. Während einer kleinen Pause wurden die Versuchspersonen instruiert, sich vor den Bildschirm zu setzen, um sich eine Diashow anzusehen und die Bilder, die ihnen bekannt vorkämen, per Knopfdruck anzuzeigen. Wichtiger Hinweis es sei keins der fünf vorher gezeigten Bilder dabei.

Alle VP erkannten 3 Bilder. Die Frage, warum sie diese 3 Bilder ausgesucht hätten, konnte keiner von ihnen erklären.

Die Auflösung:

Was die Versuchspersonen nicht wissen konnten, ihnen wurden die 3 Bilder, die sie als bekannt herausgesucht hatten, gezeigt, als sie den dunklen Bildschirm unter Punkt 3. ansahen.

Denn ein Bild z. B., das in einem Bruchteil von einer Sekunde (ms) gezeigt wird, können wir nicht bewusst wahrnehmen.

Unbewusstes ist uns das schon möglich und wird dann auch als „unbewusstes Wissen“ im Gedächtnis gespeichert, ohne das wir die leiseste Ahnung von diesem Wissen haben. Aber es ist da und wir können darauf zu greifen.

Den Werbefachleuten ist das schon lange bekannt, man kann Menschen zu einem gezielten Konsumverhalten, ohne das sie etwas davon mitbekommen, auf diese ganz einfache Art und Weise manipulieren.

Deshalb ist diese Werbemethode verboten.

Das ist nur ein Beispiel wie wir zu „unbewusstes Wissen“ also Bauchgefühl (Intuition) kommen.

LG Hans Georg

››Ein Theoretiker ist ein Mensch, der praktisch nur denkt (W. Mitsch).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Den Werbefachleuten ist das schon lange bekannt, man kann Menschen zu einem gezielten Konsumverhalten, ohne das sie etwas davon mitbekommen, auf diese ganz einfache Art und Weise manipulieren. Deshalb ist diese Werbemethode verboten.

Sorry - Stimmt nicht!

Dieser HOAX ist lange bekannt aber jedoch nicht vergessen und gehört mittlerweile zu den Mythen des modernen Alltags.

Professionell wird in der Werbewirtschaft geurteilt, unterschwellige Werbung sei unwirksam!

Die angeführten Untersuchungen stammen von James Vicary, dem Inhaber einer New Yorker Werbeagentur aus den 50ern.

Diese Untersuchungsergebnisse konnten jedoch bislang von keinem Forscher bestätigt werden!

Es stellte sich auch schon kurze Zeit später heraus, dass James Vicary mit dieser (bis dahin unbekannten) Technik nur neue Kunden für seine Werbeagentur gewinnen wollte und dass das Experiment in dieser Form nie stattgefunden hatte.

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Fuer zwei Tage ueberlege ich nun, was bedeuted Bauchgefuehl fuer mich und wie kann man jemandem sachlich und verstaendlich erklaeren um was es meiner Meinung nach geht. Grund; diese Diskusion und meine Nachbarin, die ihren Hund Josie(seit Mai bei ihr) ueber alles liebt aber so viel verpasst, was passiert zwischen ihnen und wie Josie auf Einfluesse reagiert. Daraus entstehen frustrierende Momente fuer sie, die vermeidbar waeren, wenn sie die Vorzeichen lesen koennte.

Mein bester Versuch was in mir vorgeht, wenn ich nach Bauchgefuehl handle: Ich nehme meine Umgebung mit allen Sinnen (Augen, Ohren, Nase, Haut) war und handle nach meiner Emotionaler Einstellung im Moment. zB ob ich mich auf eine Spielaufforderung von Shyla einlasse, oder ob ich mich zu ihr in den Schatten setze auf einem Spaziergang, weil sie meint es waere ein guter Platz zu ruhen.

So kann je nach Stimmung mein Handeln auf ein ploetzliches Auftauchen eines Eichhoernchens sehr unterschiedlich sein: von Fuss gehen, an lockerer Leine oder im Freilauf weiter gehen, einem stehenbleiben und beobachten, einem ablegen und ich verscheuche das Tier oder "go get it" und Shyla ist erlaubt das Tier den Baum hoch zu jagen oder um mitten in der Verfolgung abzurufen oder in Platz legen.

All diese Varianten entstanden aus dem Bauchgefuehl wir koennen das.

Ohne angelesenes Wissen waere dies nicht moeglich, da ich vermutlich ohne in Hundeforen zu lesen viele von Shylas Talenten nicht wahrgenommen haette. Und mir ohne Anregungen von aussen vieles nie in den Sinn gekommen waere mit ihr auszuprobieren.

Nun moechte meine Nachbarin eine Anleitung wie Josie auch so zuverlaessig wird und alles was ich denke, ich kann Dir nicht helfen, solange Du die Umwelt nicht war nimmst.

So mein Fazit ist Wissen durch Buecher oder Video hilft nicht, wenn es an "Beobachtungsgabe" oder "Aufnahmebereitschaft" der tatsaechlichen Ablaeufe fehlt. ZB in Stesssituationen reinlaufen ohne je war zu nehmen, dass da Stress ist. Sich nur ueber den Ungehorchsam des Hundes aergen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stalker,

Den Werbefachleuten ist das schon lange bekannt' man kann Menschen zu einem gezielten Konsumverhalten, ohne das sie etwas davon mitbekommen, auf diese ganz einfache Art und Weise manipulieren. Deshalb ist diese Werbemethode verboten.

Sorry - Stimmt nicht!

Dieser HOAX ist lange bekannt aber jedoch nicht vergessen und gehört mittlerweile zu den Mythen des modernen Alltags.

Professionell wird in der Werbewirtschaft geurteilt, unterschwellige Werbung sei unwirksam!

Die angeführten Untersuchungen stammen von James Vicary, dem Inhaber einer New Yorker Werbeagentur aus den 50ern.

Diese Untersuchungsergebnisse konnten jedoch bislang von keinem Forscher bestätigt werden!

Es stellte sich auch schon kurze Zeit später heraus, dass James Vicary mit dieser (bis dahin unbekannten) Technik nur neue Kunden für seine Werbeagentur gewinnen wollte und dass das Experiment in dieser Form nie stattgefunden hatte.

LG

Heiko

Sorry, wenn ich dir widerspreche!

Ich beziehe mich nicht auf dieses angebliche Experiment, das du hier anführst.

Sondern auf die Hirnforschung und Psychologie, die diese Phänomene der Manipulation, experimentell untersucht.

So schreibt zum Beispiel G. Roth: „Können wir Willensfreiheit empirisch überprüfen“?

Verlässlicher geht es mit psychologischen Experimenten. Man bietet Versuchspersonen vor dem Signalreiz einen Hinweisreiz, den sie bewusst nicht wahrnehmen können, einen sogenannten maskierten Reiz. Dennoch richten sich die Versuchspersonen in der nachfolgenden Wahlreaktion statistisch signifikant nach dem maskierten nicht bewusst wahrgenommenen Hinweisreiz.

LG Hans Georg

››Verstehen stellt besondere Anforderungen, Missverstehen nicht (G. Roth).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stalker,

Dieser HOAX ist lange bekannt aber jedoch nicht vergessen und gehört mittlerweile zu den Mythen des modernen Alltags.

Professionell wird in der Werbewirtschaft geurteilt' unterschwellige Werbung sei unwirksam[/b']![/Quote]

Dieses professionell wird in der Werbewirtschaft geurteilt, hört sich erst einmal gut an , ist aber falsch (Fett).

Warum?

Alle Reize, die unterschwellig sind, können von uns nicht wahrgenommen werden, denn sie lösen kein Aktionspotential, das nötig wäre, in den relevanten Sinnes/Nervenzellen aus. Deshalb sind sie ja unterschwellig.

Hier wird von der Werbewirtschaft, nicht sehr „professionell“ geurteilt: und „unterschwellig“ mit „unbewusst“ verwechselt.

LG Hans Georg

››Verstehen stellt besondere Anforderungen, Missverstehen nicht (G. Roth).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.