Jump to content
Hundeforum Der Hund
gast

Bauchgefühl oder Wissen?

Empfohlene Beiträge

Hallo Shyla,

So mein Fazit ist Wissen durch Buecher oder Video hilft nicht, wenn es an "Beobachtungsgabe" oder "Aufnahmebereitschaft" der tatsaechlichen Ablaeufe fehlt. ZB in Stesssituationen reinlaufen ohne je war zu nehmen, dass da Stress ist. Sich nur ueber den Ungehorchsam des Hundes aergen.

Mit dieser Erkenntnis bist du aber schon beim zweiten Schritt.

Denn diese Feststellung von dir ist richtig, Wissen hat nur dann einen Nutzen, wenn wir es situationsbedingt anwenden können, egal wo wir es herhaben.

LG Hans Georg

››Der Mensch hat das Sozialverhalten von Hunden tief greifend verändert (D. U. Feddersen - Petersen).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Sondern auf die Hirnforschung und Psychologie, die diese Phänomene der Manipulation, experimentell untersucht.

Gut - Möglicherweise habe ich mich da ungenau ausgedrückt.

Ich bezog mich auf Dein Beispiel mit den für mS eingeblendeten Bildern.

Hier ist ganz klar bekannt, das dieser Effekt sehr wohl messbar ist, aber nur für wenige Minuten anhält, was wiederum dazu führt, dass der Nutzen für die "Verführung" von Konsumenten nicht existent ist. Ein "Verbot" ist daher ebenso nicht existent. Etwas messen zu können heisst nicht auch zwingend einen praktischen Nutzen daraus ableiten zu können.

Richtig ist, dass es natürlich Formen der Verhaltenssteuerung gibt die sehr effektiv sind. Hierzu zählen zum Beispiel Geruchsstoffe in Supermärkten, der Einsatz von Farben, "Rotlicht" das die Wurst und das Fleisch besonders frisch aussehen lassen und jede Form von Werbung die unterhaltend auf den Konsumenten wirken und so ohne Zweifel das (Kauf-)Verhalten steuern können (s. a. der Programmierte Konsument, GIT-Verlag). Es gibt natürlich auch den klassischen "Aufreger" bei dem das Opfer als "blöd" hingestellt wird. Ich denke jeder von uns kennt noch den "PERVERSIL-Mann". Per** - da weiss man was man hat!

Aber um noch einmal auf das Thema zurück zu kommen:

Wie schon gesagt ist es der Mix aus "Gefühl" und "Erfahrung" (um mal die Begrifflichkeiten zu ändern) die den Erfolg ausmachen. Das Eine kann nicht optimal ohne das "Andere" funktionieren...

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also... jetzt muss ich ja auch mal was sagen...

Ich bin ja noch recht neue Hundehalterin... Charlie ist inzwischen zwar schon über ein Jahr bei mir, aber er ist mein erster Hund und ich hatte vorher nur sporadisch Kontakt mit Hunden von Nachbarn und Freunden...

Ich habe in der ersten Zeit unheimlich viel und gerne gelesen und habe nicht das Gefühl mir dadurch irgendwas verbaut zu haben... Vielmehr war das Gelesene oft der Schlüssel um richtig (auch intuitiv) handeln zu können. Mal sehen, ob ich das irgendwie verständlich erklären kann...

Das Gelesene hat mir oft Anregungen gegeben, die mir logisch erschienen sind und die ich dann umgesetzt habe und meist vom Ergebnis überzeugt war... Die DInge, die mir von Anfang an gar nicht lagen, die hab ich einfach überlesen und gut war...

Sprich: es ist durchaus möglich eigenständig herauszufinden, dass es Hunden leichter fällt zu einem zu kommen, wenn man nicht direkt frontal zu ihnen steht, aber es geht doch deutlich schneller, wenn man das irgendwo aufschnappt und weiß, in welche Richtung man experimentieren muss!

Wichtig ist dabei natürlich nicht zu viel zu probieren und den Hund damit gänzlich zu verwirren, aber gerade was Körpersprache angeht kann man doch sehr viel experimentieren und testen was man tun muss, damit die gewünschte Reaktion kommt...

Schwierig wird das Probieren nur sobald man in den Bereich der Korrektur unerwünschten Verhaltens kommt...

Aber wie Anita schon gesagt hat, haben wir alle die besten Lehrmeister direkt an unserer Seite, ne? Wobei es mir auch immer unheimlich viel bringt andere Teams zu beobachten, weil mir dabei oft Dinge auffallen, die ich auch mache, die mir aber bei mir noch nicht aufgefallen sind...

Um es also auf den Punkt zu bringen:

Ich persönlich brauche lernbares Wissen als Anregung für die Praxis, aber da der Autor des Buches weder mich, noch meinen HUnd persönlich kennt, kann er auch nicht wirklich wissen, was für uns richtig ist! Wer das im Hinterkopf behält und Wissen aus Büchern nicht nur anwendet, sondern vorher auf den persönlichen Nutzen überprüft, der kann in der Praxis viel positives umsetzen! Das eine geht nicht ohne das andere, nur muss jeder für sich ein Gleichgewicht zwischen beiden Polen finden, das ihm ermöglicht beide Aspekte optimal zu nutzen!

So, das wars von mir... ganz schön lang geworden... :kaffee:

Helena

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stalker,

Sondern auf die Hirnforschung und Psychologie' die diese Phänomene der Manipulation, experimentell untersucht.

Gut - Möglicherweise habe ich mich da ungenau ausgedrückt.

Ich bezog mich auf Dein Beispiel mit den für mS eingeblendeten Bildern.

Hier ist ganz klar bekannt, das dieser Effekt sehr wohl messbar ist, aber nur für wenige Minuten anhält, was wiederum dazu führt, dass der Nutzen für die "Verführung" von Konsumenten nicht existent ist. Ein "Verbot" ist daher ebenso nicht existent. Etwas messen zu können heisst nicht auch zwingend einen praktischen Nutzen daraus ableiten zu können.

LG

Heiko

Das ist mir bekannt mit dem Kurzzeit – Effekt, aber so simpel geht die Werbemanipulation nicht vor, um einen nachhaltigen Effekt erzielen zu können, setzt die Werbung auf ein ganz einfaches altbewährtes Strategiemittel, die permanente Wiederholung.

Und damit wären wir schon beim praktischen Nutzen.

LG Hans Georg

››Verstehen stellt besondere Anforderungen, Missverstehen nicht (G. Roth).‹‹

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Das ist mir bekannt mit dem Kurzzeiteffekt, aber so simpel geht die Werbemanipulation nicht vor, um einen nachhaltigen Effekt erzielen zu können, setzt die Werbung auf ein ganz einfaches altbewährtes Strategiemittel, die permanente Wiederholung.

Also quasi permatente, minütliche Wiederholung? ;) *kleinerscherz*

Aber wir sind schon wieder einmal ganz weit vom eigentlichen Thema weg....

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe heute morgen mit Erschrecken feststellen müssen das mich so wohl mein Bauchgefühl als auch mein Wissen getäuscht haben :???:motz:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wobei, Caessy?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ups.....Das ist echt hart, was war denn?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gaube mir Caessy Du bist nicht alleine und auch ich stelle fest beides hat versagt!!!!

LG Findusine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Stalker,

Also quasi permatente, minütliche Wiederholung? ;) *kleinerscherz*

LG

Heiko

Aber der ist nicht schlecht. :yes:

LG Hans Georg

›› Spukhafte Fernwirkung ‹‹ (A. Einstein).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Wir wissen nicht mehr weiter...

      Hallo zusammen,   kurze Vorstellung meinerseits und unser Problem.   Wir sind eine dreiköpfige Familie mit einem 3-jährigen Sohn und wohnen in einem EFH auf dem Land.   Vor ziemlich genau einem Jahr haben wir uns einen 12 Wochen alten Labrador Rüden von einem Züchter gekauft. Er hat ihn uns damals als mittelaktiv und eher defensiv beschrieben, natürlich im Kontext eines Labrador. Ich bin der Meinung wir haben uns im Vorhinein ausführlich damit auseinenandergese

      in Hundeerziehung & Probleme

    • BARF - Was man wissen sollte

      BARF - Eine Einführung Eine hilfreiche und umfassende Einführung über die Rohfütterung ist über unsere Wissensdatenbank zu erreichen. Ein herzlicher Dank geht an den Autor Iris Mende, die sich sehr viel Mühe gemacht hat das Thema ganz neutral aufzuarbeiten. -> BARF - Einführung und Analyse Der Artikel steht auch direkt hier, erweitert um alle Quellenangaben, zum Download druckoptimiert im PDF - Format bereit. BARF - Eine Einführung und Analyse.pdf

      in BARF - Rohfütterung

    • Hilfe...Wir wissen nicht mehr weiter:-(

      Hallo an alle.    Ich wende mich an euch, da mein Bullmastiff Hulk (3 1/2 Jahre alt) schon seit fast 2 Monaten kränkelt und meine Tierärztin langsam nicht mehr weiter weiß (zur Info: haben ihn auch schon anderen Ärzten vorgestellt).    Nun zu seinen Symptomen: alles fing mit einem extremen Leistungseinbruch an, er war einfach nur noch müde, platt, konnte nicht mehr schnell laufen und bekam Fieber. Sonst war alles normal (Kot und Urin), auch hat er normal gefressen. Laut große

      in Hundekrankheiten

    • Tierärzte wissen nicht was meine Hündin hat

      Hallo ihr Lieben, seit 9 Jahren begleitet mich meine Irish Terrier Hündin durchs Leben. Sie ist normalerweise ein absoluter Wirbelwind, jüpft durchs Leben wie ein Kangaroo und strotzt vor Energie wie ein junger Hund, häufig wird sie auf 2-4 Jahre geschätzt.    Doch jetzt ist alles anders..   ich wollte 2 Monate ins Ausland. Ich habe mich auf den Weg gemacht, während dieser Zeit wurde meine Hündin von meinem Freund verpflegt. Nach etwa 5 Wochen ging es ihr immer schlechter, si

      in Gesundheit

    • Was du schon immer über deine Augenfarbe wissen wolltest! ;-)

      ( Der Basistext) Klick mich!   Blaue Augen   Braune Augen   Die seltenste Form der Augenfarbe, die grünen Augen   Gemischte Augenfarben dürft ihr dann selber suchen.     Ich habe grün-graue Augen mit ein bisschen gelb.  Welche Augenfarbe habt ihr und stimmt das, was man darüber sagt?                  

      in Plauderecke

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.