Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
visitor

Tollkühner Radfahrer - Schlittenhundetraining der anderen Art

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Gestern Abend war mein vielgeliebter Göttergatte mit den Jungs unterwegs. Er traf sich mit anderen Hundeleuten, und da es hier sehr warm und schwül ist, ließen sie es langsam angehen.

Bei einem kleinen Quätschchen auf dem Heimweg, wobei alle Hunde schon wieder angeleint waren, bog um´s Eck ein Radfahrer.

Nicht weiter tragisch, könnte man sich so denken- wenn, ja wenn dieser Radfahrer sich nicht von seinen 7- in Worten sieben!- Huskys ziehen lassen würde! Alle nur mit Halsung und Leine...am Lenker! :Oo

Die Huskys sahen die Gruppe und gaben in sehr unfreundlicher Manier richtig Gas, um die Hunde zu erwischen.

Die Gruppe nahm alle Hunde hinter sich (Flucht erschien zwecklos :??? ), während der Radfahrer verzweifelt versuchte, zu bremsen...leider blockierten die Räder, dass Fahrrad hob fast ab und der Mann schlug quer über den Weg auf den Asphalt auf, mit dem Kopf keine 20 cm an einem geparkten Auto vorbei...natürlich ohne Helm :o

Eisern hielt er die Leinen fest und schaffte es tatsächlich, die durch diese Aktion verdutzen Hunde zu bremsen, ohne weiter mitgezogen zu werden.

Er rappele sich auf und fragte die anderen Spaziergänger, die mehr oder weniger verschreckt dastanden, ob alles in Ordnung sei.

Er hatte sich tüchtig weh getan, am Knie verletzt... da heißt es wohl kühlen.

Ja gibt es denn so was???

Lieben Gruß Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Oh, Mann, der ist wohl sehr leidensfähig, wenn er mit, ich würde mal sagen, nicht wirklich gut erzogenen Hunden sowas unternimmt, dann noch ohne Helm!! Vielleicht passiert ihm das öfter und er ist schon abgehärtet!?

Aber dass die Hunde zum Ziehen nicht wenigstens ein Geschirr tragen....unverständlich! Außerdem kann man so was doch wohl auch so trainieren, dass so was nicht passiert, denn Dein Mann und die Bekannten sind ja wohl nicht die einzigen Hundehalter, die ihm auf so einer Tour begegnen (können)!

Ich bin letztens ja mal von einem Hund umgerannt worden und mit dem Kopf aufgeknallt (zu Fuß) - ich habe immer gedacht, na, den Kopf kannst Du ja schon irgendwie hochhalten - ja, denkste, der ist so schwer und so schnell auf den Boden geknallt, dass ich froh sein konnte, dass das nicht auf Asphalt sondern auf Gras passiert ist! Die nächste Anschaffung ist jeetzt ein Helm (fürs Fahrradfahren), sicher ist sicher! Und gerade wenn ich ein ganzes Rudel Hunde am Lenker!!!! habe!! *kopfschüttel*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du lieber Himmel :o :o :o Gleich 7 :o :o :o . Naja, vielleicht denkt er nach dem gestrigen Vorfall darüber nach ob das alles so richtig ist wie er das macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Also blöder (sorry) gehts wohl echt nimmer!!!

Gerade bei Huskys muss man ja auch immer mit Wildwechsel rechnen. Ohne Helm, ohne Geschirre, ohne Trainingswagen bei der Anzahl an Hunden - der muss eine masochistische Ader haben...

Absolut unverantwortlich, den Hunden, den Anderen und sich gegenüber!! Boah hätte ich mich da aufregen können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum "richtigen Aufregen" waren alle viel zu geschockt!

Wie der da hingeknallt ist, waren alle froh, dass der noch selbstständig aufstand.

Männe hat ihm schon ins Gewissen geredet- aber....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

...gebracht hat das wohl nichts...dabei sollte man doch meinen, dass ein Mensch aus einem solchen Vorfall lernt.

Eigentlich kann sich der Radfahrer nur glücklich schätzen, dass keinem (inklusive ihm) wirklich was ernsthaftes passiert ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bei 7 Hunden könnte man annehmen, er wäre Profi. So täuscht man sich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe mich bis vor 2 jahren auch von meinen Hunde am Rad ziehen lassen,aber

ich hatte höchstens vier Hunde dabei

meine Hunde trugen Norwegergeschirre,

ich selbst hatte Helm und Gelenkschoner an,

meine Hunde jagen nicht ,wollen am Rad nur laufen,

hatte ich die Hunde an einem Gürtel ,ahnlich einem Gewichthebergürtel ,den ich mit extra beim Sattler habe anfertigen lassen ,befestigt,

Seitdem mein Wotan der bei diesen Aktionen immer mein Führungshund war nun älter wird und ich selbst auch zur Zeit nicht in bester körperlicher Konstitution bin verzichte ich auf solche Aktionen,denn zur Zeit besitze ich keinen Hund der die Führungsrolle übernehmen kann .

Da ich trotz aller Vorsichtsmassnahmen ,auch während der Zeit drei- viermal Filmstuntreif gestürzt bin möchte ich auch zur Zeit keine anderes Hundegespann für solche Aktionen ausbilden

L.G.

Wotan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh je.... ich bin auch mal so hingeknallt- mein Bouvier und Fox machten auf einer Bergabstrecke in voller Fahrt "Kampflaufen" und der Bouvier sprang bei einem Ausweichmanöver in mein Rad.

Ich bin hingedeppert, mein Kopf schlug im Rasen auf, dass eine richtige Vertiefung entstand, und ich sah nur Sterne...und dann einen Bekannten mit Hund, der sich das alles aus der "Ferne" Argwöhnisch ansah und dann mit seinem Hund weiterging... sehr nett.

Durch solche Vorfälle lernt man, man wird ja nicht jünger ;)

Profi- tja. Manche Leute erfüllen sich ihre Träume und gefährden sich und andere...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist doch absoluter Wahnsinn= sieben Hunde am Fahrradlenker ohne jegliche Sicherung und( anscheinend) Ausbildung.

Ich bin froh, das alles noch ( recht) glimpflich ablief und niemand ernsthaft verletzt wurde.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.