Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Muskelkater

Empfohlene Beiträge

(bearbeitet)

Hallo,

ich habe mal einige Fragen zum Muskelkater bei Hunden.

Mittlerweile weiß ich ja, dass es das bei Hunden ebenso gibt, wie beim Menschen. (habe an sowas vorher gar nicht gedacht)

Gerade jetzt, nach Shellys Bandscheibenvorfall und den vielen Muskelaufbau-Übungen scheint Shelly oft Muskelkater zu haben. Auffallen tut es uns, wenn sie z.B. viel liegt, nicht groß spazieren und rumrennen will und auch sonst nicht wirklich zu viel Lust hat.

Diese Beobachtung haben wir auch vor dem Vorfall gemacht, als sie einmal mit den Jungs Fußball spielte, obwohl es viel zu warm draußen war und sie völlig k.o. war :( Da dauerte es ca. 3 Tage ( :( ) bis sie wieder "normal" war und es uns eine Lehre war.

Nach unseren Stunden bei der Physiotherapeutin, ist Shelly auch immer ziemlich platt, da wir ja, wie gesagt, gezielte Aufbauübungen machen. Die Physiotherapeutin meinte auch am Anfang zu uns, dass sie wahrscheinlich Muskelkater haben wird und wir am besten immer einen Tag zwischen den Übungen haben, an dem sie sich "erholen" kann. Das versuchen wir auch zu berücksichtigen. Z.B. verteilen wir kurze Übungen über den ganzen Tag (auch auf Spaziergängen etc), damit sie nicht jedesmal fix und alle ist.

Gestern waren wir nun 1 1/2 Stunden mit Shelly im Wald unterwegs. (für sie sind noch längere Spaziergänge nach dem Bandscheibenvorfall noch nicht machbar). Ansonsten sind wir immer nur höchstens 1 Stunde am Strand gegangen. Natürlich haben wir im Wald auch viele Übungen mit ihr gemacht (über Stöcke steigen, bergauf laufen, schwimmen etc). Heute ist sie wieder ziemlich faul und hat, wie wir es gestern schon befürchteten, sicherlich Muskelkater. :(

Nun meine Fragen:

-Wie lange dauert so ein Muskelkater an?

-Was kann man dagegen tun, außer den Hund zu schonen? (die Übungen müssen ja auch sein)

-Ist es einfach nur eine Frage des Trainings? (wobei wir ja darauf achten, dass sie nicht k.o umfällt!)

-Wie macht sich der Muskelkater noch bemerkbar?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Jacky hatte mal ein schlimmen Muskelkater gehabt.

Wir wahren von ein paar Jahren mit mehreren Hunde und Leute im See Schwimmen gewesen,mein Jacky ist ja total verückt nach Wasser.Wir hatten ein paar Paddelbödchen mit gehabt und Jacky muste immer zwischen durch ins Wasser springen das hatte in viel Spaß gemacht,er schwamm ans Ufer und wieder zurück.Wir wahren bestimmt 5 Stunden da,ja und am anderen Morgen kamm er kaum hoch,er wahr nur am Junken,und wenn er sich hin legen wollte stand er hinten.Wir sovocht nahm Tierarzt und er sagte uns er hat einen Tierischen Muskelkater und das wehre abselut nicht gut für Hunde.:???

Ja jetzt wissen wir das wir es nicht mehr machen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder der schon mal ein Muskelkarter hatte weiß wie lange das dauert. Da bei deinen Hund eine OP statt fand wird die Muskellatur vorab schon gestört worden sein.Kann ein Lied singen,wurde leztes Jahr zweimal an der Bandscheibe operiert. Gut währe Bewegung im Wasser zu einem wird die Wirbelsäule entlastet und die Muskel aufgebaut.Auch Massagen sind gut. Frage mal nach TENS Therapie ist auch gut für den Muskelaperat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Frank,

Shelly wurde nicht operiert. Unsere TÄ wollten es erstmal so probieren, mit Medikamenten und Physio. Und sie haben Recht behalten. :klatsch: Hat funktioniert. Da sie jetzt aber keine wirklihen Fortschritte mehr macht (bei kurzen Wendungen hat sie noch Probleme), beugen wir halt mir den Übungen weiter vor, damit sie vielleicht keinen Rückfall mehr bekommt.

Schwimmen ist bei dem Wetter leider noch nicht ganz so günstig. Aber wenn es wärmer wird, werden wir das auch wieder öfter mit ihr machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meinte mit Schwimmen auch nicht Baggersee oder so. Mein Tierarzt hat auch eigene Physio da kann man Hund im Wasser bewegen. Weiß auch nicht ob dein Tierarzt TENS an bittet, frag mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ricky,

Also Muskelkater ist der Schmerz, der meist nach starker und ungewohnter körperlicher Belastung auftritt. Er beginnt ca. 24-36 Std nach der körperlichen Belastung und kann durch eine "Verdickung" der Muskeln wahrgenommen werden.

Früher dachte man, dies würde durch eine Anhäufung von Lactat und anderen Stoffwechselprodukten im Muskel hervorgerufen.

Dies kann man aber heute ausschliessen.

Wahrscheinlich ist, daß der Schmerz dadurch entsteht, dass vereinzelte, kleine Risse in der Muskelfaser auftreten, die durch exzentrische Kontraktionen zu begründen sind. Dies bedeutet, dass die Muskelfaser über ihr Aktionspotential hinaus gedehnt wurde.

Man spricht von sogenannten Mikroläsionen oder Mikrorissen.

Eine effektive Behandlung des Muskelkaters ist kaum möglich.

Dennoch helfen vor allem solche Behandlungen, die die Durchblutung der Muskulatur fördern. So z.B. Rotlicht, bei Massagen wäre ich vorsichtig, da dies zu einer weiteren Irritation des betroffenen Muskels führen kann.

Desweiteren, kann ich dir als Anregung geben, das es ein "Aquatraining" für Hunde gibt, bei dem der Hund mit einem Physiotherapeuten und Schwimmweste im Wasser ist und spezielle Aufbauübungen macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde eventuell über Arnica D12-Gaben nachdenken. Wir nehmen das auch gegen jede Form der Überbeanspruchung von Muskeln und Knochen. Auch wenn Sherlock mal humpelt bekommt er das so lange, bis es weg ist.

Wir haben das in Globuli-Form, also die kleinen Kügelchen. Davon bekommt er 4 Stück pro Gabe und das 3x am Tag.

Arnica ist für uns wirklich ein Wundermittel, auch bei meinem Mann, wenn er als Schreibtischtäter im Garten gerissen hat, das wirkt schnell und gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wo bekommt man das? Apotheke?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ricky,

wenn Du medikamentös was machen willst, kannst Du es mal mit Wob- oder Phlogenzym versuchen. Das kann man auch gut den Hunden geben. Es hilft entzündliche Vorgänge im Körper schneller abheilen zu lassen und hat eigentlich keine Nebenwirkungen (in seltenen Fällen gibts ein bisschen Durchfall). Ansonsten würde ich auch immer auf Prophylaxe bauen und Muskelkater, wie auch beim Menschen, versuchen zu verhindern. Michael hat ja schon sehr schön beschrieben was Muskelkater eigentlich ist -nämlich kleinste Verletzungen der Muskulatur. Auf keinen Fall sollte man die betroffene Muskulatur in irgendeine Form der Dehnung bringen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Arnica bekommst du in der Apotheke...gute besserung

post-80-1406411052,52_thumb.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.