Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Ruby2

Tier allein sterben lassen?

Empfohlene Beiträge

Nee, nee Alexandra, ich hab ja die TÄ gefragt, als ich dran war, es war schon die eigene Katze.

Sonst hätte ich das vielleicht auch vermutet.

LG Ruby & Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:winken: Ich würde meinen kleinen Schatz nie seinen letzten Weg

alleine gehen lassen.

Aber ich hoffe, dass wir noch lange zusammen leben dürfen.

Liebe Grüße

Lisa ohne Paddy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Ich würde meinen Liebling egal wie schwer es ist, niemals alleine den letzten Weg gehen lassen.

Am 1.8. 2007 habe ich meine geliebte Line (Zwergkaninchen) erlösen müssen.

Sie ist in meinen Armen eingeschlafen und 20 Minuten später hat der Arzt ihr noch eine

Dosis Narkosemittel gespritzt.

Bis heute habe ich es nicht vergessen und es tut mir immer noch so weh.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wenn ich da drinnen umkippe vor Trauer,meiner geht den Weg nicht allein!

Ne Bekannte von mir hat ihren 16 Jahre alten Pudelmix in ein Taxi gesetzt,dem Fahrer Geld und die Adresse gegeben,den Tierarzt angerufen,mein Hund kommt,schläfern sie ihn ein....danach ist sie entspannt mit der Nachbarin zum kaffee.....mit der rede ich heute noch kein Wort,diese XXXXXX!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde mich fürchterlich fühlen, wenn ich Dobi in seinen letzten Minuten nicht diesen letzten Gefallen tun würde! Falls er irgendwann mal eingeschläfert werden müsste, werde ich dabei sein und ihn begleiten, bis es zu Ende ist.

Ich verurteile aber auch nicht die Leute, die dies nicht können. Ich kann verstehen, dass manche Menschen einfach nicht die Kraft besitzen, dabei zu sein, wenn ihr Tier stirbt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo miteinander,

hier meldet sich mal eine, die in diesem Bereich glaube ich versagen würde, so war es zumindest die ganzen Jahre vorher. Hier und da musste ich leider eine Katze einschläfern lassen, brachte es jedoch nicht fertig, diesen schweren Weg auch durchzustehen. Es war immer eine gute Freundin, die es für mich machte - leider - :( Bis heute bereue ich es. Damit muss ich leben, und es ist glaubt mir nicht einfach damit fertig zu werden. Schuldgefühle plagen mich. Jedoch SOLLTE vor knapp 8 Wochen unsere große Hündin 13 eingschläfert werden. Zu dem Zeitpunkt schwor ich mir, dass ich sie begleiten werde, auch wenn ich dabei durchdrehe. Zum Glück hatten wir uns dagegen entschieden und heute geht es unserem Mädel wieder prächtig. =) Ich bewundere die, die es schaffen, die letzten Minuten mit dem Gefährten diesen Weg zu gehen. Meine Hochachtung. Das will ich auf jeden Fall auch schaffen, wenn der Zeitpunkt da ist. Denn die Fellnasen sind in allen Lebenslagen für uns da, in guten wie in schlechten Zeiten. Das sind wir ihnen einfach schuldig. Daran arbeite ich gerade. Drückt mir die Daumen, dass ich es auch schaffen werde, wenn......... Was uns hoffentlich noch lange erspart bleibt.

Jedoch hätte ich eine Frage. Es geht darum, dass ein Forumsmitglied schrieb, dass sie es nicht bei dem Tierarzt machen lassen würde, der T61 verwendet. Hmhm, was hat es damit auf sich? :??? Kann das hier mal bitte jemand näher erläutern. Es wäre bestimmt auch für die anderen TierliebhaberInnen ganz interessant zu wissen, was es damit auf sich hat.

Lieben Gruß,

Moni mit den 8 Fellnasen :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich weiss nicht, Ich mein mein hund ist erst 2, Aber was er mir schon beigestanden hat, da werde ich ihm bei seinem letzten Gang auch begleiten, selbst wenns mir das Herz Zerreißt!

Aber dass bin ich ihm schuldig! Er hat mich durch hoch und Tief begleitet.. war bei mir als mich Freunde verlassen haben, war da als es mir wirklich dreckig ging... und auf seinem letzten Weg, muss ich ihm dann auch beistehen... dass binich ihm Schuldig!

Ist aber ein Gutes Thema!

LG

KICKY & LUKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Moni, schau mal in den Link von Blinka, da steht was T61 bedeutet. Weiss das auch erst jetzt.

LG Ruby & Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Moni, ich kann dich verstehen. Man hat Schuldgefühle, egal bei was für einem Tier. Bei mir war es "nur" eine Rennmaus. Meine Mutter hat sie dann hingebracht. Ich hab es noch nicht mal fertig gebracht, sie zum Tierarzt zu bringen. Ich bereue es sehr, dass ich damals nicht in der Lage war, das zu tun und hab deshalb eben auch vollstes Verständnis für die jenigen, die es nicht schaffen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich habe vor einigen Wochen mein Hasenbaby einschläfern lassen müssen (Ist für einige vllt. kein Vergeich zum Hund) Trozdem schmerzte es sehr.

Und ich muss sagen ich konnte nicht mit im Zimmer sein,ich hätte es nicht geschafft. Aber meine Tante hat es gemeistert...hätte ich den kleinen Wurm dort nur mit der Ärztin alleine lassen müssen,weil keiner aus meine Familie da gewesen wäre,dann hätte ich es durchgestanden. Aber zu dem Zeitpunkt konnte ich es einfach nicht...

Ich hoffe mir bleibt noch viel Zeit mit meinem Arno und meiner Fryga,denn diese beiden werde ich nicht alleine gehen lassen,auch wenn ich in dem Zimmer weinend zusammenbreche,aber dort lass ich sie nicht alleine!

Lieber gruß Julia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Mensch-Tier-Gräber

      Eben bin ich auf diesen Artikel gestoßen, indem darüber nachgedacht wird, Mensch und Tier gemeinsam zu beerdigen: https://www.stern.de/panorama/gesellschaft/hamburger-friedhof-denkt-ueber-gemeinsame-mensch-tier-graeber-nach-8455718.html   Es gibt aber scheinbar auch schon Friedhöfe, die das erlauben: https://www.domradio.de/themen/ethik-und-moral/2016-11-20/mehrere-deutsche-friedhoefe-erlauben-mensch-tier-bestattung   Mir ist das völlig neu, dass es das überhaupt schon gibt, wusstet ihr davon? Und was geht in euch vor, wenn ihr darüber nachdenkt?

      in Plauderecke

    • Tier bei Euthanasie allein lassen?

      Tiere suchen ein Zuhause hat eine Diskussion eingestellt, die sich mit dem Thema beschäftigt. Grund sind Zahlen aus Amerika, wo sich herausstellte, dass dort viele Besitzer nicht bei der Euthanasie ihres Tieres dabeibleiben. Wie denkt ihr darüber? Und habt ihr mit euren Tierärzten im Vorfeld über Einzelheiten der Euthanasie gesprochen? Mit welchem Mittel das geschieht? Wie der Ablauf ist?
      Ob es auch zu Hause geht?   Mir ist klar, dass dieses Thema sehr sensibel ist, aber ich finde es auch sehr wichtig, sich bereits im Vorfeld zu informieren und nicht wenn es soweit ist, damit man als Tierbesitzer genau weiß was da auf einen zukommt und damit diese schwerste Stunde so sanft wie möglich verläuft.    

      in Regenbogenbrücke

    • Geo-Artikel: Beziehung Mensch-Tier

      In Geo habe ich gerade ein Interview mit Kurt Kotrschal zum Thema Beziehung Mensch-Tier gelesen. Fand ich interessant und vielleicht finden es andere auch noch interessant. Das komplette Interview muss allerdings bezahlt werden. Aber ein großer Teil ist kostenlos lesbar:   https://www.geo.de/magazine/geo-wissen/17807-rtkl-mensch-und-tier-was-eine-gute-beziehung-zu-tieren-ausmacht?utm_campaign=&utm_source=email&utm_medium=mweb_sharing

      in Plauderecke

    • Wenn man "nur" einem Tier das Leben retten möchte...

      Vorgestern abend erhielten wir (Initiative Lebenstiere e.V.) einen Anruf.   Ein Transporteur eines Schlachthändlers hatte eine Kuh mit Bänderüberdehnung auf der Ladefläche. Sie war auf rutschigem Spaltenboden gestürzt und sollte daher geschlachtet werden. Zwar stand sie auf trockenem Untergrund stabil, aber Spaltboden ist eben rutschiger und so war ihr Todesurteil schnell gefällt. Der Transporteur sollte sie an einen Großtransporteur übergeben, der sie dann umladen und zum Schlachthof bringen soll. Durch ihre Bänderdehnung rutschen der Kleinen auf dem rutschigen Transporter aber die Beine weg. Auf einem Großtransport kann das bedeuten, dass sie fällt und unter die Füße der anderen Rinder gerät und im schlimmsten Fall von den anderen totgetreten wird. Der Transporteur bat uns also um Hilfe. Die kleine Kuh würde am 9. Februar zwei Jahre alt werden, wenn sie nicht vorher in den Tod gefahren wird. Eigentlich wollten wir derzeit kein Rind retten, weil wir gerade keinen Stallplatz frei haben, aber wir konnten sie doch nicht einfach ihrem Schicksal überlassen! Wir telefonierten, verhandelten, organisierten und hatten dann eine Lösung: sie könnte erstmal zu unserem Klauenpfleger, bis sie fit genug für die Herde ist. Ein Lichtblick! Doch der Händler wollte ganz genau 1016 Euro für die Freigabe - 2€ pro kg Gewicht...
      Wir hatten nicht mit einer Auslöse in dieser Höhe gerechnet, Tierarztkosten würden ja auch noch dazu kommen. Aber sollte es am Geld scheitern? Ist ein Leben nicht so viel wert, als dass wir es nicht zumindest versuchen sollten? So haben wir uns entschlossen auf Facebook um Spenden zu bitten, denn wir sind ein gemeinnütziger Verein und wir wollten, dass die Kleine leben darf.   Sekunden, nachdem wir den Post gesetzt hatten, wurden wir überflutet mit Hasskommentaren. Irgendjemand hatte den Post in einer Landwirtschaftsgruppe geteilt. Nun mussten wir lesen, wir seien kein Verein, da wir nicht im Vereinsregister stehen (natürlich tun wir dies). Wir lasen, die Kuh sei längst geschlachtet, wir würden betrügen. Wir lasen, wir seien Betrüger, denn Kühe mit Bänderdehnungen seien so viel nicht wert (im Grunde stimmt das, aber der Händler ließ nicht mit sich verhandeln). Mehrere Stunden beantworteten wir sachliche Fragen, begegneten Kritik und löschten offene Anfeindungen mit Beleidigungen. Mit einem solchen Shitstorm haben wir nicht gerechnet, denn wir wollten "nur" einem Tier das Leben schenken.   Aber wie sagte einst Henry Ford? "Wenn alles gegen dich zu laufen scheint, erinnere dich daran, dass das Flugzeug gegen den Wind abhebt, nicht mit ihm."   Trotz des Shitstorms gab es Menschen, die zu uns und der Kleinen standen. Ich glaube sogar, durch den Shitstorm war die Solidarität noch viel größer als sonst (vielleicht sollten wir den Trollen danken ). Das Geld haben wir daher schnell zusammen bekommen und so haben wir nun eine Lebenskuh mehr.   Willkommen, kleine Franzi!    

      in Andere Tiere

    • ganzes Tier, mit Fell verfuettern? Jagdverhalten

      Hallo alle Zusammen,   ich hætte mal eine allgemeine Frage zur Tierkadaver-Verfuetterung, denn dahingehend fehlt es mir an Erfahrungen.    Ich habe einen Hof mit einem Rudel Hunden, Huehnern, Ziegen und Enten. Meine Hunde bekamen seither immer eine Frischfleischmischung mit Gemuese und Fett.  Jetzt habe ich aber Zugang zu neugeborenen Zicklein, die sonst weggeworfen wuerden, wenn ich sie nicht nehme.    Ich wuerde sie gerne gefroren und zerteilt, aber sonst mit Fell usw. verfuettern. Nun habe ich aber selber Ziegen und auch, ab und an Læmmer, die ich !!NICHT!! den Hunden geben will.    Schuere ich deren Jagdverhalten, wenn ich ihnen die Zicklein mit Fell gebe? Bisher halten sie Abstand zu Ziegen, und ich will auch, dass das so bleibt.   Falls ich im falschen Thema bin, verschiebt mich doch bitte.    Liebe Gruesse Baikal    

      in BARF - Rohfütterung


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.