Jump to content
Hundeforum Hundeforum
toni anders

Knurren beim Füttern

Empfohlene Beiträge

unser dt.kurzhaar emil ( 8 monate ) ist der liebste, bis es fressen gibt. sowohl vor dem fressen, als auch währenddessen knurrt er sehr aggressiv und dies nimmt zu. was kann ich tun ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöli

was hat er denn für Vorerfahrungen ??

Und in welcher Situation knurrt er genau, wenn er das Futter bekommt oder, wenn er schon frisst.

Lasst ihr ihn dann alleine oder bleibt ihr in seiner Nähe ??

Fragen über Fragen ;)

Grüsslis

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und herzlich willkommen :winken: viel Spass im Forum.

Seit wann knurrt Dein Hund und in welcher Situation genau?

Ein paar Angaben mehr, wären schon hilfreich ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen!

Ich hatte mit meinem Border-Welpen genau das gleiche Problem. Wenn ich an ihm vorbeigegangen bin während er fraß hat er angefangen zu knurren wie ein Irrer. Sowas kannte ich von ihm garnicht und war richtig geschockt. Ich habe in der Welpenschule dann die Trainerin um Rat gefragt und sie meinte man solle ihm das Beste Leckerchen, ein gut duftendes, das er gern mag oben auf den vollen Napf legen, bevor er fressen darf. Er muss das genau mitbekommen, dann denkt er irgendwie "das Beste kommt aus DEINER Hand". Habe ich dann eine Woche lang gemacht und er hat komplett aufgehört mich anzuknurren. Viel Glück :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi.

Wenn er schon vor dem Fressen knurrt, dann schick ihn auf seinen Platz wenn du den Napf füllst. Dann ruf ihn heran, halt den Napf über ihn und lass ihn sitz machen. Dann stellts du den Napf runter und sagts "ok" und lässt ihn fressen.

Das ganz natürlich nur wenn wer ruhig ist und nicht knurrt!!!

Wenn er vorher knurrt oder nicht ordentlich sitzt, gibt es auch keinen Napf, dann stellst du den Napf wieder weg.

Wenn er dich im vorbeigehen anknurrt, dann musst du langsam üben ihn dem Napf wegzunehmen bzw. nicht wegnehmen, aber zumindest dass er dich dran lässt.

Gib ihn dazu immer nur ganz wenig Futter und bleib neben dem Napf sitzen. Wenn er gefressen hat den Napf wieder ein wenig auffüllen, dann kannst du probieren den Napf anzufassen. Mit der Zeit kannst du dann auch hin und wieder "Super-Leckere Sachen" reintun, damit der Hund merkt, dass die Hand am Napf etwas positives ist.

Mein Hund hat anfangs auch genknurrt, wenn ich zu nah am Napf vorbeiging. Ich hab es mit ihm wie oben beschreiben geübt und mittlerweile geht er sofort zur Seite und vom Napf weg, wenn ich mich über ihn beuge.

Viel Erfolg!

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ja das kenne ich auch.

Meine Gwenn hat am Anfang, als sie zu uns kam auch geknurrt.

Ich habe sie einige Tage mit der Hand gefüttert und danach war es wesentlich besser.

Heute füll ich ihren Napf und sie kommt erst mal ganz schnell schmusen bevor sie frißt.

Hat sie was gaaanz Leckeres bekommen, z.B. ein Lamm- oder Kaninchenohr, läuft sie damit möglichst weit weg, damit sie nicht erst knurren muß.

Gebe ich ihr im Haus ein Superleckerli, legt sie sich damit in ihren Korb, ich streichel sie und freue mich darüber, daß sie so was Leckeres hat.

Halt einfach etwas übertrieben mit dem Hund reden, der Schwanz wedelt und der Hund freut sich mit mir.

Ist zwar blöd, aber wirksam.

Geknurrt wird bei uns nicht mehr.

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Mein Hund hat am ersten Tag die Trainerin gleich mal wegen dem Futter gebissen. Von da an fütterten wir ihn nur mehr aus der Hand. Kaustangen hielten wir, nur dann durfte er kauen. So lernte er, dass man ihn nichts wegnehmen will. Wenn er was hergeben muss, wird getauscht, er bekommt immer etwas anderes dafür. Anfangs, wenn er unterwegs was zum Fressen fand, knurrte er furchtbar und gab nichts her. Heute kann ich ihm alles wegnehmen ohne Probleme. Wenn ich nicht will, dass er etwas frisst, lässt er es auch.

Manche Hunde haben eine starken Beutetrieb und Verteidigen ihr Beute.

Viel Glück beim Üben.

Andrea uns shico

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Schwarzkümmelöl gegen Zecken füttern

      Hallo! Ich habe jetzt schon öfters gehört, dass Schwarzkümmelöl ins Futter gemischt wird, um Zecken abzuhalten. Eine Veterinärmedizinstudentin hat mir letztens erzählt, dass es oft wegen der ätherischen Öle nicht vertragen wird und auch lebertoxisch ist. Wisst ihr mehr dazu? Ich stehe diesen ganzen ganz sanften Methoden gegen Zecken eher skeptisch gegenüber und frage aus reinem Interesse

      in Gesundheit

    • Fehlverhalten in Form von Knurren

      Hallo zusammen,  ich hoffe hier auf Hilfe die dringend benötigt wird. Meine kleine Prager Rattler Hündin hat seit längerem ein totales „Fehlverhalten“ sie ist eine absolute Pöblerin. Sei es draußen oder sogar in den eigenen vier Wänden.  Ich erkläre mal eine typische Situation draußen und auch in der Wohnung.  Wir gehen raus, setzen uns kurz auf eine Bank da ich mich mit jemandem unterhalten möchte, Yuki sieht jemanden in rund fünf Metern Entfernung und beginnt direkt leise zu Knu

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Magen-Darm-Infakt - wie weiter füttern etc.?

      Unsre beiden haben am Sonntag angefangen mit Durchfall. Beide wurden gestern beim TA vorgestellt und dieser diagnostizierte Magen-Darm-Infakt.   Beide bekamen eine Spritze, gegen die Entzündung bzw. gegen die Krämpfe und Schmerzen. Und Antibiotika für eine Woche.   Heute sieht es bei beiden schon etwas besser aus. Sie bekamen wie vom TA verordnet Schonkost. Reis mit Möhren und en gerieben Apfel drüber. Heute morgen Haferschleim mit nem geriebenen Apfe

      in Hundekrankheiten

    • Obst & Gemüse füttern

      Hallo, es gibt ja einiges, was man den Hunden neben ihrem Trocken- und/oder Nassfutter zumischen kann.  Mit unter zum Beispiel auch Sellerie, meine Frage ist, ob das für Welpen auch schon so gut ist bzw ob die das schon so gut vertragen? Grade Sellerie soll ja sich sehr gesund sein für Hunde. Vllt. Habt ihr ja noch ein paar Tipps oder Ideen wie ich etwas Abwechslung und zusätzliche Nährwerte in das Gutter mit einbringen kann?  Unsere Juna ist jetzt 5 Monate alt und ein Alaunt-Bull

      in Hundewelpen

    • Risiko Magendrehung - wie oft füttern?

      Wundert mich, daß es zu dem Theman noch keinen Thread zu geben scheint, hab unter "Magendrehung" zumindest nichts gefunden. Gibt es dazu irgendwelche Fütterungsratschläge, wie oft man füttern sollte? Sprich, ist ein voller oder leerer Magen besser um möglichst vorzubeugen. Und wenn man die Futtermenge verteilt, sollten das dann 2 oder 3 Mahlzeiten sein oder sogar mehr? Gibt's Statistiken oder Studien zum Thema? Fänd ich ganz interessant um die Problematik womöglich besser einschätzen zu können.

      in Hundekrankheiten

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.