Jump to content
Hundeforum Der Hund
Melanie_15

Mein Hund schnappt nach meiner Katze

Empfohlene Beiträge

Wir haben einen 12 wochen alten weissen schäfer!!!

Er schnappt immer nach unseren 6 jahre alten perser kater!!!

Und beisst immer fester zu!! :wall:

wir haben schon alles versucht (schnauzengriff....etc..)

Bitte helft mir??? :(

LG MeLiii

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat der Kater sich noch nicht gewehrt ?

Du musst das auf jeden Fall noch unterbinden während er jung ist, bevor das mal eskaliert ! Der Hund muss lernen den Kater zu respektieren, zeige Ihm das der Kater genauso zur Familie gehört wie er !

Wenn er was zum beissen sucht, dann gib Ihm was wo er drauf beissen kann...

Gruß

Susanne

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich würde eventuell so ein Wassersprühhalsband nehmen? Ode rhalt auf jeden Fall stark mit dem Hund schimpfen.

Also SHiwa das mal gemacht hat, ahbe ich sie im Genick gepackt und geschumpfen, das hat sie nie wieder gemacht!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erm ... dieses Thema ist doch hier im falsches Abteil oder? Da muesste ein Mod mal schieben.

Ansonsten alles Gute fuer euch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ja der kater wärt sich indem er ihm ins gesicht krazt!!!

=)

Lg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben ein ähnliches Problem hier!

Unser Pflegehund Pascal (5 Monate) bellt den Kater ständig an, bis er wegrennt und dann jagt er hinterher. Zu allem Überfluss meint unser Nico (4 Jahre), der den Kater normalerweise in Ruhe lässt oder mit ihm spielt, dass er dann auch hinterher muss. Aber anstatt den Kater zu verteidigen, jagt er begeistert mit. Der arme Momo tut mir schon richtig Leid, obwohl er sich durchaus zu wehren weiß.

Pascal ist ja erst etwas über eine Woche hier bei uns, ich gehe immer dazwischen und lasse das Jagen nicht zu, das Anbellen auch nicht. Wird das noch was werden, was glaubt ihr?

Auch bin ich mir unsicher, ob ich mich überhaupt so viel einmischen soll. Es heißt ja auch, dass man sie das selbst regeln lassen soll und nur bei Gefahr eingreifen soll.

Wie schätzt ihr das ein?

LG

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Grüße,

den Hund egal ob Welpe oder Erwachsener Hund zuhause Katze jagen lassen, geht garnicht. Der Hund muß von Anfang an lernen, dass die Katze ein Familienmitglied ist und diese niemals gejagt werden.

Solange der Hund nicht gelernt hat, dass die Katze tabu ist, gehört er an die Leine - auch in der Wohnung, so dass ihr jederzeit Einfluss auf den Hund habt und er keineinziges Jagderfolgserlebnis mt der Katze hat. Jedesmal wo er es nämlich schafft, habt ihr es schwerer es rauszubekommen.

Jedes hinterher rennen schon im Ansatz unterbinden und die Aufmerksamkeit des Hundes auf euch lenken. Orientiert er sich weg von der Katze zu euch hin, super doll loben (Leckerlie geben) und dies konsequent in der nächsten Zeit immer wieder durchführen

Will er die Katze jagen, energisch (mit "böser" Stimme verbieten).

Der Katze erhöhte Rückzugmöglichkeiten schaffen, wo der Hund nicht hinterher kommen kann. Evtl Türen mit Absperrgitter sichern, so dass Katze flüchten kann, aber der Hund nicht hinterher kommen kann. Katzenklo und Futter der Katze für den Hund unerreichbar aufstellen

Ist kein Mensch zu gegen, Hund und Katze auseinander sperren.

Ich hatte Jahrelang mehrere Katzen und immer Hunde.

lg

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Melanie!

Ich habe nicht genau mitgezählt, aber ich finde täglich mehrere Themen von Dir, in denen Dein Hund beisst, nicht hört oder sonst etwas...

Ich hatte Dir auf ein anderes "Beiss-Thema" schonmal ausführlich geantwortet und auch ein paar Fragen gestellt, die Du nicht wirklich beantwortet hast.

Ich rate nochmal dringend, eine Hundeschule aufzusuchen. Ich habe das Gefühl, Du brauchst Nachhilfe in "Hundesprache" um Deinen Hund und seine Handlungen besser zu verstehen und damit umzugehen.

Bitte nicht persönlich nehmen, aber Du beschreibst ständig Probleme mit Deinem Hund...lass Dir bitte persönlich helfen...

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Vier Themen in drei Tagen Tanja. ;)

Ich kann mich Cassya da nur anschliessen. Du hast auch in den anderen Themen viele Tips bekommen, nur bist du nicht so recht darauf eingegangen.

Bitte suche dir eine gute Hundeschule mit deinem Hund. Ich denke das würde euch beiden sehr gut tun und helfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sabine,

was du schreibst, entspricht auch meinem Bauchgefühl...

also, dass es richtig war, immer dazwischen zu gehen.

Es gibt inzwischen auch schon die eine oder andere friedliche Begegnung mit Beschnuppern. Aber das funktioniert nur "zu zweit". Mit anderen Worten: Je ein Hund alleine mit Katze geht gut (obwohl Pascal schon immer noch auf dem Sprung zu sein scheint), aber beide Hunde und Katze, das geht noch nicht wirklich - da muss ich höllisch aufpassen, sonst geht die Rennerei los. Ich setze mich jetzt öfter mal mit allen dreien hin und verteile Leckerlis und Streicheleinheiten, das funktioniert auch ganz gut. Ich bin guter Hoffnung...

Kater Momo hat schon, seit Nico ursprünglich bei uns eingezogen ist, sein eigenes hundefreies Zimmer, außerdem u.a. auf den Schränken Decken und Kissen, wo er es sich von oben herab gemütlich machen kann... (was Pascal momentan noch fürchterlich aufregt)

Eine Frage habe ich noch an dich als erfahrene Hunde- UND Katzenhalterin:

Geht es IMMER und mit ALLEN Hunden und Katzen irgendwann, oder gibt es auch Konstellationen, die NIE funktionieren? Also: Kriege ich das mit Pascal auf jeden Fall hin? Wird er dann zu Katzen vermittelbar sein? Oder kann es auch sein, dass er einfach niemals Katzen akzeptieren wird (von wegen Jagdinstinkt)?

Freue mich auf deine Antwort.

Petra

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.