Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
yosapu

Sie will einfach nicht Gassi gehen

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Meine kleine Miss Marple ist jetzt 9 1/2 Wochen alt, hab sie also seit 1 1/2 Wochen.

Jetzt stelle ich fest, dass sie nicht Gassi gehen möchte. Das erste Mal war ich mit ihr allein, da lief sie mit winzigem Abstand zu meinen Füßen hinter mir her und fietschte die ganze Zeit. Als ich sie auf den Arm genommen habe, war sie ruhig. Aus Überanstrengung kann sie sich eigentlich nicht so verhalten haben, da sie vorher aus ihrem Schläfchen aufgewacht ist und wir ja kaum 50m gegangen sind.

Später habe ich es dann immer mit Ronja versucht. Das ist unsere 10jährige DSH-Mix Hündin. Mit ihr ist die kleine Miss Marple richtig gut gelaufen, war immer vorne und hat richtig lange Strecken geschafft. Da Ronja aber dem Ex meiner Mitbewohnerin gehört, holt er sie ab und zu mal ab und nimmt sie dann für ein paar Tage zu sich. Siehe da, die kleine mag nicht mehr. Gestern ging es einigermaßen, als wir sie in einem ruhigen Gebiet, in dem es gar keinen Verkehr gibt, von der Leine gelassen haben. Aber heute kam ich keine 5m von unserem Grundstück weg, da hat sie sich auf den Weg gelegt und bitten lassen. Da ging nichts, pure Sturheit!

Jetzt frag ich mich, woran es letztendlich liegt? Ich denke in Ronja sieht sie so ihren Mama- Ersatz und guckt sich einiges ab, das sieht man auch im Alltag. Aber warum mag sie denn alleine so gaaaar nicht gehen?

Ich habe beim Gassi gehen auch übrigens schon versucht andere Hunde für sie als Partner zum laufen zu finden. Man trifft ja doch recht häufig welche, vor allem in ihrer Größe. Aber vor denen hat sie Angst und wenn sie näher kommen, wirft sie sich gleich auf den Rücken. Schlechte Erfahrungen hat sie aber eigentlich nicht gemacht, ich habe sie von meiner Tante und die flunkert mich da nicht an^^ Sie ist auch generell sehr ängstlich. Hängt das vllt damit zusammen und sie hat einfach Angst "alleine" auf der Straße?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen, weil ich die kleine ungern daheim "versauern" lassen möchte, wenn Ronja nicht da ist.

Liebe Grüße,

Marta und Miss Marple

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist wirklich oft so, Pebbles wollte keinen Meter gehen.

Ich habe Pebbles immer ein Stücken getragen, und bin den Rückweg gelaufen. So ists besser geworden. Manche brauche da ein bischen.

Wenn sie sich bei andren Hunden auf den Rücken wirft finde ich das auch in dem Alter normal, sie spielt bestimmt wenn sie ein wenig zeit hatte sie kennen zu lernen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, was verstehst Du denn unter "richtig lange Strecken"? So ein Hundebaby darf noch gar nicht so viel laufen!

5 min pro Spaziergang pro Lebensmonat sind für die kleine Maus erst mal genug!

Die Kleine könnte aber auch ein wenig durcheinander sein, wenn sie in dem Alter schon immer mal hier mal dort wohnt (für ein paar Tage zum Ex, dann wieder bei Dir), sie weiß ja gar nicht recht, zu wem sie gehört und wem sie folgen soll!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

Ein Hund in dem Alter möchte noch gar nicht viel laufen.

Das ist ganz normal: Ein Hunde-Welpe ist eher ein Nesthocker!

Du kannst es machen, wie Verena es geschrieben hat. Trage ihn ein Stück weg vom Haus und lass ihn zurücklaufen. Aber auf keinen Fall lange Strecken mit so einem kleinen Würmchen laufen.

Viele liebe Grüße Jessy mit Aysha und Pepples

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Für 1,5 Wochen bei Euch klingt das schon nach viel zu viel Unruhe...sie hat sich ja noch gar nicht eingelebt, ist noch ein Baby.

Sie braucht Sicherheit, vor allem, wenn sie offenbar ängstlich ist. Sie braucht einen Menschen, an dem sie sich orientieren kann und der mit ihr die Welt entdeckt.

KEINE langen Spaziergänge, wie meine Vorredner schon schrieben.

Habt ihr einen Garten? Dann bau ihr einen "Spielplatz", den ihr gemeinsam erkundet. Unterschiedliche Untergründe, bewegende Dinge, vielleicht ein paar Geräusche. Mach sie spielerisch mit der Umwelt und verschiedenen Reizen bekannt.

Wo kommt sie her? Hat sie beim Züchter schon Reize erfahren?

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Also die kleine wohnt fest hier bei mir, nur Ronja, die Große ist ab und zu mal weg, da sie halt dem Ex meiner Mitbewohnerin gehört und dann eben pendelt. Da ist die kleine nur insofern betroffen, dass Ronja halt mal da ist, mal nicht.

Und richtig lang war jetzt vllt etwas unglücklich ausgedrückt^^ Also es wird zwar schon so n Kilometer gewesen sein, aber sie ist auch richtig gut mitgelaufen ohne den Spaß zu verlieren oder überanstrengt zu wirken. Gegen Schluss wollte sie sich dann doch den letzten Rest heim tragen lassen. Da hab ich das dann auch gemacht. Ich hoffe, ich habe sie da jetzt nicht zu viel gefordert. :??? Wie gesagt, sie hatte da ihren Spaß und hat auch einige Sprints hingelegt, wenn sie mal zu Ronja aufschließen wollte. Hab zwar einiges im Internet durchgewälzt, aber wie lang sie denn nun laufen darf nichts eindeutiges gefunden. Ich werd mich dann mal an die Angabe mit den 5min pro Monat halten.

Nur alleine will sie eben nicht. Bevor sie zu mir kam, kannte sie das Gassi gehen aber auch überhaupt nicht, möchte ich noch dazu sagen. Bei meiner Tante, da ist sie mit ihren Geschwistern und der Mama über deren Grundstück getobt, da war das extra rausgehen nicht wirklich nötig.

Schonmal Danke für eure Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Für eine gute Entwicklung ist es wichtig, den Welpen möglichst früh möglichst viele Reize zu bieten. Dies geschieht bestenfalls beim Züchter....

Wenn sie nur ein Grundstück gesehen hat und keine Geräusche oder andere Reize (Autos, Mülltonnen....) kennt, so ist sie nun noch unsicher. Du kannst es mit Hilfe von Geduld und dosierten Reizen nachholen...

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oh, da waren schon ein paar schneller als ich schreiben konnte^^

Also einen Garten haben wir hier. Da geh ich auch eigentlich ziemlich oft mit ihr hin und lasse sie da viel gucken und schnuppern. Haben da noch zwei Käfige stehen mit 2 Frettchen und einen mit einem Kaninchen und einem Meerschweinchen, da geht sie auch immer sehr interessiert dran. Hier im Haus lässt sich leider eine gewissen Unruhe nicht vermeiden, wir sind eine 6 Personen WG in einem Haus, glücklicherweise ist die Person, der Ronja gehört nicht da, weil unsere 6te Mitbewohnerin ein Kind von 7 Jahren ist. Die Kurze ist demnach auch nicht da und meine Miss Marple hat wenigstens diese Belastung nicht auch noch am Hals, um es mal so auszudrücken^^ Aber eigentlich kennt sie Kinder auch, weil mein Cousinauch "erst" 10 ist.

Fühle mich grade etwas schlecht wenn ich so sehe, dass ich anscheinend totaaal viel falsch mache -.-

Ach und bei meiner Tante, wo sie ja herkommt, wurde sie halt an Alltagsgeräusche gewöhnt, an Katzen auch, mit unseren hier kommt sie auch sehr gut klar, die Katzen mittlerweile auch mit ihr^^

Desweiteren wurde sie ans Auto fahren gewöhnt... also ich denke mal so das Grundprogramm.

Sie ist zwar eigentlich recht ängstlich, aber hier bei uns im Haus und im Garten bewegt sie sich schon sehr sicher, wie ich das einschätze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Geh Du sicher und dosiert mit ihr in die Welt hinaus, dann wird sie Dir folgen. Nicht trösten aber auch nicht überfordern.

Eine gute Welpenschule wäre sicher auch hilfreich, wenn sie gut gemacht ist, lernen die Kleinen dort viele Reize kennen und stärken ihr Selbstbewusstsein.

LG Tanja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gut, danke für die Tipps, werd dann jetzt mal nen Gang runter schalten, war da wohl etwas zu enthusiastisch...

An eine Welpengruppe habe ich auch schon gedacht, war mir aber unsicher, weil sie ja so ängstlich im Bezug auf andere Hunde ist. Da das jetzt aber konkret als Empfehlung genannt wurde, werde ich mich mal auf die Suche nach etwas passendem für die kleine machen.

Vielen Dank für eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.