Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Blinka

2 Rudel unter einem Dach ...

Empfohlene Beiträge

Hallo,

bin grad in der Schweiz bei meinem Papa.

Er hat nen 9-jähr. Westie-Rüden.

Meine 2 hassen den, mittlerweile können wir alle drei mit Auto mitnehmen (Westie Krause auf meinem Schoß, meine 2 hinten im Auto).

Nun haben wir versucht, Pablo abzuleinen (den Pit, natürlich mit Maulkorb), da er freundlich zu Krause schien. Aber er hat ihn gleich angefallen, ohne Vorwarnung (sonst wär Krause abgehauen).

Paule hasst ihn hoch 3, Krause ignoriert jegliche Aktionen meiner 2.

Wissen Paule & Pablo dass Krause nichts gegen sie machen kann?

In der Wohnung sind sie getrennt.

Gibt es eine Möglichkeit, sie irgendwie aneinander zu gewöhnen???

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

ich kann dir zwar nicht helfen aber das gleiche problem habe ich mit meiner Rottidame!Sie mag garkein anderen hund ausser meinen Rüden!

Sie geht auch ohne vorwhnung auf jeden anderen Hund drauf deswegen auch nur Maulkorb!

Interesiert mich schon ob dir iener einen Tip gegebn kann!

Viel glück!

Lg sabrina und der rest des Rudels

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Habt ihr die Zusammenführung auf neutralen Boden gemacht ??

Wie geben sich die Hunde wenn ihr einen Spaziergang macht wo alle angeleint sind ??

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Zusammenführung neutrale Zone.

Beim Gassi: Krause ignoriert jegliches Verhalten und hält Abstand, Paule beobachtet ihn scharf und Pablo tut als würde er nicht da sein solange sie an der Leine sind...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Hunde sehen sich wahrscheinlich auch nicht oft wenn dein Vater in der Schweiz wohnt, oder ??

Ohne MK würde ich da keine Versuche mehr starten weil könnte wahrscheinlich böse ausgehen :(

Schon komisch warum so ne Antipartie besteht aber man kann da auch wenig zu sagen wenn man die Hunde nicht kennt oder weiß wie sie sich verhalten wenn sie aufeinander treffen.

lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das erste Mal haben sie sich gesehen, meine haben eh eine Antipathie zu kleinen Terriern, da mich so einer letztens biss und sie es miterlebt haben :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

hier eine Beschreibung einer optimalen Zusamenführung von Hunden (danach werde ich sooft gefragt, deshalb jetzt ausführlich):

1. Jeder einzelne Hund sollte ca. 30 Minuten aktiv bewegt worden sein (kein Balli spielen, sondern ein normaler Spaziergang)

2. Keiner der Hunde sollte Hunger haben.

3. Alle Hunde werden von ihren Menschen an der Leine geführt, ohne das sie ziehen.

3. Wenn zwei Menschen führen, dann trifft man sich so, dass die Hunde sich parallel begegnen. Also weder frontal, noch so, dass einer von hinten und einer von vorne kommt. Das geht ganz gut, wenn man sich an einer Weggabelung verabredet.

4. 20 Minuten Spaziergang nebeneinder her.

5. Ein Mensch übernimmt dann beide (oder mehrere je nach dem) Hunde, den einen Teil links von sich, den anderen Teil rechts von sich. weitere 15 Minuten lang.

6. Dann werden am Schluss alle Hunde auf einer Seite geführt, der ruhigste und souveränste am dichtesten am HF. Weiter 10 Minuten.

7. Dann bleibt man ruhig stehen und wartet. Die Hunde werden jetzt versuchen geruchlichen Kontakt aufzunehmen. Das lässt man zu.

8. Habe ich einen Stänkerer dabei, dann achte ich darauf, das er zunächst gestellt wird vom Menschen, mit dem Po zu dem Unterwürfigeren und sich zunächst beschnuppern lassen muss, bevor er schnuppern darf.

Dadurch das keine frontale Begegnung stattgefunden hat, dadurch, das die Hunde über eine Stunde bewegt worden sind, durch die Führung seitens des Menschen im Bezug auf Leinenführung und die Schnuppermassnahmen, forme ich eine Gruppe, deren Spielregeln ich festgelegt habe.

Wichtig ist, dass jeder Mensch den Respekt seines Hundes hat und das bei der Begegnung kein Anschauen, kein Sprechen und kein Anfassen stattfindet.

Haben alle Hunde einen ruhigen Augenausdruck, dann kann man in der Ursprungsformation (jeder HF hat wieder seinen Hund an der Seite) ableinen, allerdings die Hunde im 1m Bereich bei sich behalten.

So geht man gemeinsam nach Hause. Dort bekommen alle Hunde einen zugewiesenen Platz (nebeneinander, möglichst nicht frontal) und ruhen für ca. 15 Minuten.

Steht einer von den Hunden NACH den 15 Minuten auf, dann lässt man das zu. Weiterhin gilt jedoch am 1. Tag: Nicht angucken, nicht reden, nicht anfassen.

Die Spaziergänge in den ersten Tagen erfolgen dann gemeinsam mit einem HF der alle Hunde führt oder zwei HF.

Nach drei Tagen sollte der neue Hund(e) in die Gruppe integriert sein.

Hoffe war verständlich.

Macht man sich diese Mühe, dann hat man von Anfang an keine Schwierigkeiten, denn alle Hunde respektieren den Menschen als ihren Führer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wow, klingt einleuchtend. Kann man diese Methode jetzt noch anwenden? Nach 3 Tagen?

Hinzu kommt die hohe Aggressivität meines Pits...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.