Jump to content
Hundeforum Der Hund
Emile1982

Amaranth

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr,

ich habe jetzt für die BARF Erstausstattung Amaranthkörner im Bioladen gekauft. Das steht so in Barf-Büchern.

Eigentlich will ich Getreidefrei füttern, aber der Hund braucht doch auch Kohlehydrate, oder? Deswegen dachte ich, zweimal pro Woche ein bisschen Amaranth ist doch gut.

Aber wie bereitet man das Zeugs zu??

Kann ich diese komischen Körnchen einfach kochen?

Habt ihr damit Erfahrungen?

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Sonja,

ja, Amaranth wird gekocht :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe in einem Reformhaus Amaranth-Popcorn gekauft. Das kann man dann so füttern. Ich streue es allerdings zwischendurch so drüber, weil das natürlich leicht ist, und man so nicht auf eine Menge kommt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Sonja,

Amarath wird gekocht. Du kannst es zusammen mit dem Gemüse geben. Quinoa kannst du auch geben, wird ebenfalls gekocht.

Die Getreidearten nennt man auch Pseudogetreide, da sie keine Gluten enthalten und daher nicht kleben. Das heisst, man kann keine Brötchen oder Bot aus ihnen backen, weil es nicht hält. Man muss einen Anteil an richtigem Getreide dazu mischen, damit es funktioniert.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sind dann Gluten das selbe wie Stärke?

Eignet es sich damit dann auch für Allergiker?

Hat es weniger Kalorien (Kartoffeln und Nudeln z.B. sind ja die Dickmacher Nr.1)?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein, Gluten ist nicht das selbe wie Stärke. Gluten = Klebereiweiß. Es ist in den meisten einheimischen Getreidearten wie Roggen, Weizen etc. Gluten ist vorallem für Menschen mit Zölleakie ein Problem und muß von diesen gemieden werden, da sonst die Darmschleimhaut unwiederruflich geschädigt werden kann.

Als Stärke bezeichnet man - vereinfacht gesagt - die Kohlehydrate in Getreidearten. Auch aus Getreide, das kein Gluten enthält, wird Stärke hergestellt. z. B. Mais, Reis auch bekannt als 'Speisestärke'. Kartoffeln enthalten auch Stärke (als Kartoffelstärke zu erwerben).

Die Kalorienunterschiede zwischen den einzelnen Getreidesorten sind ehr gering. Hafer hat unter den Getreidesorten mit den höchsten Fettgehalt und somit auch einen etwas höheren Kaloriengehalt.

Soweit ich weiß wird Amarath eigentlich wegen des hohen Anteil an Eiweiß geschätzt. Deshalb ist mir nicht klar, warum er bei der Ernährung als KH-Lieferant eingestuft wird. Wird aber schon eine Richtigkeit haben.

Aus der menschlichen Ernährung ist mir bekannt, dass viele Getreidesorten Phytin (oder ähnlich) enthalten und daher nicht ungegart verzehrt werden sollten. Grund: der Stoff verhindert eine optimale Aufnahme von Calcium. In wie weit dies bei der Ernährung von Hunden relevant ist, weiß ich nicht.

Ein weiteres Gluten freies Getreide: Hirse, Buchweizen (eigentlich kein Getreide)

Getreide benötigt in der Regel ca. 20 - 30 min zum Garen. Meist steht aber auf der Packung wie lange die Garzeit ist.

Ob Kartoffeln, Nudeln etc. Dickmacher sind ? Da gibt es die unterschiedlichsten Ansichten. Mal gibt es Studien in denen es so ist, dann gibt es wieder Studien, die genau das wiederlegen. Mit anderen Worten da sind sich die Wissenschaftler auch nicht einig.

Was mich interessiert: Wird beim Brafen glutenfrei ernährt ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

! Ah ! Danke :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Lupo,

normal nicht. Aber manche Bücher oder Internetseiten empfehlen getreidefreie Ernährung bei Krebserkrankungen. Allerdings findet man diese Empfehlungen nicht nur beim Hund, sondern auch viel beim Menschen, dort auch bei Rheuma habe ich getreidefreie bzw. glutenfreie Ernährungsempfehlungen gefunden.

LG Manuela

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.