Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Lupo

Junger Pudel - Fragen zum Verhalten

Empfohlene Beiträge

Seit November haben wir unsere kleine Daisy. Als wir sie bekamen, war sie bereits 7 Monate alt. Inzwischen ist sie stubenrein (99 %). Seit gestern ist sie läufig. Eigentlich ist sie ein sehr lieber, anhänglicher Hund, zeigt aber einige Verhaltensweisen die ich nicht recht einordnen kann.

1. Seit einigen Wochen uriniert und 'markiert' sie wie ein Rüde, allerdings nur beim Spazieren gehen. Wenn sie sich in unserem Garten erleichtert setzt sie sich wie für Hündinen üblich.

2. Ebenfalls seit einigen Wochen bespringt sie meine Tochter (9). Meine Tochter ist Hauptbezugsperson für Daisy. Weder bei meinem Mann, noch bei mir hat sie dies bisher getan. Ist das als Dominanzverhalten zu werten ?

3. Als kürzlich ein Freund meiner Tochter mit seiner 2-jährigen Hündin bei uns war, hat Daisy sofort versucht die Hündin zu bespringen.

4. Wenn wir 'In der Stadt' sind, bellt sie andere Hunde - vorzugsweise Rüden (auch bei kastrierten) - an. Sie ist dann ganz aufgeregt, bellt und winselt und zerrt an der Leine und läßt sich nicht mehr beruhigen Allerdings tut sie das nicht bei allen Hunden. Beim Spazieren gehen in unserem Dorf zeigt sie dieses Verhalten nicht. Auch nicht, wenn andere Hunde aus ihren Gärten heraus verbellen.

5. Beim Bürsten, mag sie es überhaupt nicht, wenn man ihrem Hinterteil zu nahe kommt. Sie knurrt, zeigt die Zähne und dreht den Kopf in Richtung Bürste. Geschnappt hat sie alldergings noch nicht.

Bis gestern dachte ich noch, daß sie evtl. ein Zwitter ist, wegen dem 'rüdenhaften' Verhalten und der ausbleibenden Läufigkeit. Aber das ist ja offenbar nicht der Fall.

Über Daisys Vergangenheit wissen wir eigentlich nur, daß sie 'gut sozialisiert' ist und mit vielen anderen Tieren aufgewachsen ist und Kinder verträglich ist. Abgegeben wurde sie wegen einer Allergie.

Besonders Punkt 4 sehe ich als nicht akzeptabel an.

Was meint ihr ? Bin dankbar um jeden Hinweis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

Habt ihr mal daran gedacht mit ihr eine Hundeschule zu besuchen?

Was heißt denn deine Tochter ist die Hauptbezugsperson, soll deine Tochter sie

erziehen?

Meiner Meinung nach ist ein 9 jähriges Mädchen noch nicht konsquent genug einen

Hund zu erziehen.

Vorallem nicht einen Hund, der aus einer Auffangstation, und sei er noch so klein, kommt.

Zu deinen Punkten: ich versuch´s mal

zu 1.

Ich denke das Beinchen heben hat nix mit Zwitter zu tun.

Sie hat das vielleicht mal bei nem Rüden gesehen und macht es einfach nach.

zu 2.

Ich denke das muß ganz klar unterbunden werden und in meinen Augen ist

das ein klares Dominanzgehabe.

zu 3.

Sie ist nun Geschlechtsreif und versucht halt zu Dominieren muß auf jeden Fall

unterbunden werden.

zu 4.

Aus diesem Grunde habe ich das mit der Hundeschule geschrieben würde euch

mit Sicherheit gut tun.

zu 5.

da fällt mir im Moment nix zu ein.

Hat sie das schon immer gemacht oder er seit sie das mit dem Bespringen macht.

Ich bin kein Experte und die anderen können bestimmt noch mehr sagen.

Bin mal gespannt was hier noch geraten wird. Ich habe rein mein Gefühl sprechen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für die prompte Antwort.

Meine Tochter ist für ihr Alter sehr selbständig. Bezugsperson soll heißen, sie kümmert sich um Daisy. Gassi gehen, Füttern, bürsten, spielen. Daisy kommt zwar zu allen Familien-Mitgliedern, hängt aber am meisten an meiner Tochter - was eigentlich auch so gewollt ist. Was die Erziehung angeht, muss ich Dir zustimmen, da ist meine Tochter noch nicht konsequent genug. Erziehung ist mein Part. Hundeschule hatten wir schon in Erwägung gezogen. Ist das aus Deiner Sicht in der Tat hilfreich ?

2. Das mit dem Dominanzverhalten hatte ich befürchtet. Ist es in der Situation besser, meine Tochter unterbindet das Verhalten oder sollte ich da einschreiten ?

4. Was mich irritiert ist, dass Daisy in gewohnter Umgebung sehr ruhig auf andere Hunde reagiert und in ungewohnter Umgebung ein völlig ungebührliches Verhalten an den Tag legt. Aber wie gesagt, auch nicht bei jedem Hund.

5. hat sie schon immer gemacht - seit wir sie haben.

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Hündinnen das Bein heben und makieren kommt vor, macht meine auch :Oo auch sie versucht andere Hunde zu bespringen was von mir sofort unterbunden wird.

Das der Hund versucht deine Tochter zu rammeln geht gar nicht und auch das solltet ihr konsequent unterbinden.

Wenn sie gerammelt wird sollte sie es auch unterbinden !!

Eine HS kann nie schaden den so wie sich das anhört ist sie in Gegenden die sie nicht kennt Unsicher, hört sich zumindest danach an.

Das mit dem Bürsten kann vielleicht daran liegen das er hinten mal Knoten hatte die geziept haben oder sowas aber da kann man viel spekulieren woran es liegen könnte.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

erstmal ein herzliches Willkommen hier bei uns im Forum!

1....das macht meine Hündin auch und ist trotzdem voll und ganz Hündin.

2....das Bespringen würde ich sofort unterbinden und zwar immer und überall. Ist deine Tochter in der Lage das Verhalten klar und deutlich zu unterbinden?

3....auch das würde ich nicht dulden...

4...wie oft geht ihr in die Stadt? Was macht ihr da?

5...würde ich vielleicht mal von Tierarzt abklären lassen....auch die ausbleibende Läufigkeit, denn dein Hund müsste inzwischen 16 Monate sein...so um und bei. Oder hat man ihr beim Bürsten mal sehr weh getan?

Eine gute Hundeschule kann in keinem Fall schaden, weder dir noch dem Hund und deiner Tochter im Umgang mit den Hund auch nicht.

Geht deine Tochter alleine mit dem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Angie,

die Hündin ist jetzt läufig, steht oben etwas versteckt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lupo,

dieses ganze Verhalten, das du schilderst hat mit der ersten Läufigkeit zu tun!

Duftmarken setzten, andere Hunde dominieren u.s.w!

Ganz einfach Konsequenz, und auch mal zur HUSCHU gehen!

Anspringen und berammeln, von Hund und Mensch absolut unterbinden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo...hab ich auch gerade gelesen...ich hatte noch den letzten Satz mit der ausbleibenden Läufigkeit im Kopf als ich das geschrieben habe...morgens nimmt mein Gehirn scheins nicht alle Informationen auf ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es beruhigt mich jetzt doch, dass das Verhalten mit der ersten Läufigkeit zu tun hat und wir einen 'ganz normalen' Hund haben. Danke.

2. Wenn ich es gesehen habe, habe meiner Tochter gesagt, dass ich es nicht dulden soll, aber ich bin ja nicht immer dabei. Außerdem war ich mir nicht sicher wie ich das Verhalten deuten soll und ob es unterbunden werden muss. Nachdem ihr alle bestätigt, dass dieses Verhalten ein absolutes 'NO GO' ist, haben wir das Thema nochmals besprochen und ich habe ihr vermittelt, dass sie es absolut nicht zu lassen darf - 'Rang im Rudel', Dominanzverhalten etc. Töchterchen kann sehr deutlich werden :-) wenn es notwendig ist. Ich gehe davon aus, dass sie sich durchsetzten kann.

3. ... das habe ich bisher nur einmal beobachtet und auch unterbunden. War mir aber nicht sicher wie ich mich richtig verhalte. Nachdem ich jetzt die Bestätigung habe, dass das nicht geht, werde ich auch hier darauf achten, dass das Verhalten konsequent unterbunden wird.

4. Wir gehen ehr selten in die Stadt bisher vll. 5 mal. Wir gehen durch die Fußgängerzone und kurz in 1 - 3 Läden.

5. Am Anfang war sie ziemlich zottelig ... aber wir waren beim Bürsten immer sehr vorsichtig. Ich hatte Anfangs eigentlich fast den Verdacht, dass sie im Rudel von Rüden dominiert wurde. Zum Tierarzt müssen wir demnächst ohnehin - Impfung.

Ja meine Tochter geht - meistens - alleine mit dem Hund spazieren. Aber nur an der Leine! Es ist ihr untersagt, Daisy außerhalb von unserem Grundstück (eingezäunt) abzuleinen. Nicht das sie immer macht was ich sage :) aber sie liebt Daisy über alles und ist sehr darauf bedacht, dass Daisy nichts passiert. Deshalb bin ich auch sicher, dass sie Daisy nie von der Leine lassen würde.

Sie ist 'aufgeklärt' und wir haben jetzt auch das Thema 'Läufigkeit' ausführlich besprochen. Sie weiss das sie jetzt besonders aufpassen muss und das Daisy zur Zeit auch nicht einen Augenblick ohne direkte Aufsicht im Garten sein darf.

Erst heute vormittag hat sie von einer 'Begegnung' mit einem anderen Hund berichtet. Da sie nicht sicher war, ob es ein Rüde ist, hat sie - um kein Risiko einzugehen - Daisy hochgenommen. Die Hunde kannten sich zwar, aber sie klärte vorsichtshalber die Frage 'Rüde?'. Ich bin durchaus der Meinung, dass sie reif genug ist alleine spazieren zu gehen - sonst würde ich es nicht zulassen. Außerdem wohnen wir in einem kleinen Dorf.

Aber was ist der Hintergrund der Frage ? Bist Du der Meinung ein Kind in dem Alter ist dafür noch nicht reif ?

Sonnige Grüße aus Bayern

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi,

vorallem in der Zeit der Läufigkeit würde ich eure Tochter nicht alleine mit der Hündin gassigehen lassen, meistens "büxt" ja ländlich ab und an mal ein Rüde aus, weiß nicht ob deine Tochter stark genug ist, um einen Rüden beim besteigen deiner Hündin abzuhalten? bei manchen reicht es ja schon böse auf einen zuzustampfen, aber gibt eben auch die aufdringlichere Variante,

lg Egi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.