Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Michi

Mal wieder die Aufmerksamkeit oder bin ich Luft?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

wollt mal fragen ob ihr eine Idee habt, was ich noch machen kann. Meine Hündin(10 Monate) ist ein kleines Luder. Wenn wir im Garten üben klappt meistens alles ganz gut. Zum Beispiel das Fuss gehn. Da sieht sie mich an und schaut aus als würds ihr spass machen, zu lernen. Aber... Sobald das Gartentor zum Gassigehn aufgeht bin ich Luft.

Sie bemerkt mich nur noch, wenn ich Richtungswechsel oder Kommandos wie Sitz gebe.

Ansonsten hält sie Ausschau nach -VÖGELN!!!

Wenn sie einen sieht rennt sie in die Schleppleine.

Wenn sie grad freiläuft( das lass ich sie nur im Auto- und Waldfreien Gebiet), dann dreht sie erst mal eine riesen Wiesenrunde um alles abzuchecken. Und falls einn Vogel hochfliegt nix wie aufstöbern und ne weitere Runde hinterher...

Wenn ich mich dann hinter nem Baum verstecke oder aus ihrem Blickfeld verschwinde kommt sie auch gleich panisch zurück und sucht mich. Freu! Ich hab halt nur Anst, dass sie mir mal in nen Traktor oder so reinläuft. Aber kommen tut sie gleich nach so ner Runde wieder.

Hat vielleicht jemand nen Tip für mich? Wär so entspannend wenn sie sich draussen auch mal nach mir richten würde.

Viele liebe Grüsse

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Laufleine? Leberwurst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mir schoß auch grade Superleckerchen in den Kopf, Blinka war schneller.

Aber ich fühle mit Dir, jagdtriebigen Hund und spazieren gehen. Wir haben hier so viele freilaufende Hühner und es ist jedes Mal grrr. Mit dem Komando MEINS ist es bissl besser geworden.

Denke mit 10 Monaten steckt Deine Süße in der Pupertät, da werdet Ihr noch ein bißchen Geduld haben und dann wird das auch :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pablo hat auch nur Kacke gebaut, macht er mit 15 Monaten immer noch gerne... :kaffee:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hi.

Das ist doch noch relativ normal. Sie ist doch erst 10 Monate und natürlich hat sie draußen mehr Ablenkung als beim Üben im Garten. Auf einer großen Wiese sind ja lauter neue Gerüche, dass man erstmal schnuppern muss etc.

Du musst die Kommandos einfach weiter üben, erst im Garten, dann auf Gebieten, die sie schon ganz gut kennt (damit der Reiz nicht so hoch ist), dann in neuen Gebieten.

Das Abrufen kannst du ja mit Superleckerlies (wie schon oben vorgeschlagen)üben, vielleicht auch mit Schleppleine.

Wenn du nicht willst, dass sie dich komplett ignoriert, dann bring ihr doch ein "Blickkontaktkomando" bei "Schau!" oder "Guck mal!", dass sie dich zwischendrin beim laufen und schüffeln anschaut, irgendwann macht sie dass dann von alleine und nicht nur wenn du dich hinter einem Baum versteckst.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure Antworten. Ham wir alles schon probiert. Aber die besten Würstl spuckt sie aus und Schleppleine geh ma auch schon seit das Problem besteht.

Auf Spielzeug fährt sie auch nicht ab, ausser auf so ne lebensechte Stoffkatze.

Schaut nur sehr merkwürdig aus, wenn ich draussen mit Katzen um mich werfe. :)

Ausserdem ist auch die draussen uninteressant.

Aber ich werds einfach mal weiterversuchen.

Probier momentan, dass ich ihr das Trockenfutter nur noch aus der Hand fütter, z.B. beim Gassi gehn. Schau ma mal obs so besser wird...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Michi

Ich hab ja auch so einen Jäger hier, und ich kann auch nur empfehlen, immer wieder mal Blickkontakt von ihr zu fordern.

Und mach dich doch mal interessant, buddel zB ganz fasziniert in einem Maulwurfshaufen, oder untersuch einen Grasbüschel. Da kannst du dann zB einen Hundekuchen drin verstecken, damit sie merkt: "Hey, meine Chefin findet total tolle Dinge beim Spaziergang - besser ich achte mal auf sie"

Falls das auch nicht hilft, dann hilft wohl nur Geduld :kaffee: Und lass sie nicht erst hinter den Vögeln herjagen, einen RICHTIG jagdtriebigen Labrador möchtest du nicht - glaub mir ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich vermute mal ganz vorsichtig, dass die Jagdmotivation zwar ein Bestandteil der Ablenkung ist, dass das Problem der Aufmerksamkeit aber möglicherweise aus Deiner Präsenz im Alltag her kommt.

Draußen scheint sie es nicht wichtig genug zu finden, bei Dir zu sein.

Ansonsten schließe ich mich Friederike an, dass es jedes Mal wieder eine Bestätigung ihres Tuns ist, wenn sie ihre Runden drehen kann, da es sich selbst belohnt.

Schleppleine... nur dran haben, oder auch richtig damit arbeiten???

Kannst Du ein wenig mehr über Euren Alltag schreiben?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weiß nicht, ob meine Präsenz im Alltag so schlecht ist. Beschäftige mich wirklich extrem viel mit ihr. Kann aber auch dran liegen, dass wir die ersten Wochen nicht immer soooo konsequent waren.

Bin mir nicht so ganz sicher, ob das mit der Schleppleine so richtig ist. Ich lass halt die Leine immer dran wenn ich sie frei laufen lass. Aber meistens erwisch ich sie eh nicht mehr, wenn sie am Durchstarten ist.

Habs gestern Abend mit ihrer abendlichen Futterportion versucht beim Gassigeh, und siehe da - sie ist sogar ohne Leine neben mir Fuss gegangen und hat mich angesehn. Schmelz!

Aber ich denk auch, dass ich ihr nicht ganz egal bin. Sie schaut sich schon nach mir um und kommt auch her, wenn sie sich z.B. vor andren Hunden fürchtet.

Ich glaub irgendwann wird es schon noch werden. HOFFENTLICH!!!!

Ist nur so depremierend, wenn man andre Leute sieht, die ganz entspannt spazierengehen. Seufz...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Weiß nicht, ob meine Präsenz im Alltag so schlecht ist. Beschäftige mich wirklich extrem viel mit ihr.

Und genau DAS meinte ich mit Präsenz im Alltag. Ich meinte, dass Du möglicherweise ZU präsent bist, dass du ZU viel Animation und Bespaßung bietest und Dich zu selten rar machst. Wohl gemerkt, möglicherweise.

Mir fällt halt in meiner täglichen Praxis auf, dass die meisten Menschen für ihre Hunde "unwichtig" sind, sobald etwas anderes verfügbar ist, weil sie in ihrer großen Liebe ständig um sie herum tüdeln. Jetzt mal übertrieben formuliert.

Diese Frage kann man sich auch oft selbst gar nicht so realistisch beantworten, da es einem normal erscheint, ständig für den Hund verfügbar zu sein, da man es ja selbst auch gerne tut. Manchmal ist aber auch weniger mehr.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.