Jump to content
Hundeforum Hundeforum
odi

Leinenführigkeit

Empfohlene Beiträge

Also ich habe das Problem, dass Shiva gut an der Leine läuft, aber sobald andere Hunde oder Menschen kommen (die sie ansprechen oder manchmal nur freundlich angucken) fängt sie an zu tanzen. Meine damit, sie begrüßt alle freundlich mich einem Wackelhintern, tapst mit den Pfoten auf den Boden und springt hin und her. Mit einem "NEIN" versuche ich das zu unterbinden, aber sobald sie sich so freund hilft nichts mehr :o( . Habt Ihr einen Tip??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde zunächst einmal den Abstand vergrößern und dann, wenn sie wieder führig ist den Hund zur Ruhe bringen. Annähern würde ich mich dann evtl. in einem Fuß/Sitz-Wechsel, das heißt, wird sie wibbelig, kommt sofort ein Sitz, kl. Moment warten, dann wieder Fuß.

Gut üben kann man das, wenn man leute hat, die Zeit haben und auf die sich dein Hund freuen würde, wenn sie plötzlich des Weges kommen würden.

Oder du füllst laut scheppernd ein paar Leckerlis in einen Napf (der Hund soll das sehen) und stellst ihn in 10 Meter Entfernung ab und versuchst dich mit entspanntem Hund dem Napf zu nähern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm...das wäre eine gute Idee. Aber leider klappt es mit dem Fuß auch nicht so richtig. Sie schaut mich nur an wenn ich ein Leckerli bei mir führe, oder wenn ich die ganze Zeit "FEIN" oder "SUPI" sage. Sobald Leckerchen weg ist oder ich die Klappe halte, trottet sie lustlos neben mir her. Mal Stück vor mir mal Stück hinter mir. Puh..hab da wohl noch einiges vor mir.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wuppertal ist ja um die Ecke, du kannst gerne mal vorbeikommen, ich wohne in Ennepetal. Übrigens mache ich dort jeden 2. Sonntag im Monat einen Trainingstreff, wo grad solche Sachen wie Leinenführigkeit ganz oben auf der Hitliste stehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Zu der Odi-Methode:

Man muss hierbei unbedingt aufpassen, dass sich keine Verhaltenskette entwickelt, was bei "Schnelldenkern" recht flott passieren kann.

Die Kette die ich ja nicht haben will ist: Hund zieht, ich klopfe, Aufmerksamkeit, Futter.

So wird der Hund lernen zu ziehen um an sein Ziel zu kommen und ich klopfe bis zum St. Nimmerleinstag... ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu.

Deswegen steht in dem Buch ja auch drin, dass man ganz schnell dazu übergehen muss, das Signal zu geben BEVOR der Hund zieht!

Kann nicht ziehen wird nicht ziehen!

Grüßli

Antje

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde es viel sinnvoller dem Hund zu vermitteln, dass er auf mich achtet, dann brauch ich das ganze Geklopfe auch nicht.

Klopfen = Huhuuuuuuu....hier bin ich.....

Nö, ich klopf nicht, dann achte ich ja auf meinen Hund und nicht er auf mich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo zusammen!

Was haltet Ihr denn in Punkto Leinenführigkeit einfach vom Stehenbleiben bzw. besser vom Richtungswechsel wenn Hundi zieht? Ich mein, oftmals ist es doch so das Hundi zieht, weil er etwas entdeckt hat und dahin will. Konsequenz des Richtungswechsels wäre ja, das er so nicht zum Ziel kommt. Ich habe die Erfahrung gemacht, das der Hund dann einen ganz verdattelt anguckt ("Hallo, was ist denn nu?" = Aufmerksamkeit) und dann in der Leinenführigkeit geht, sodass man das dann super loben kann.

Liebe Grüsse Marie

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Marie so in etwa funktioniert es, wenn man konsequent ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja Marie so in etwa funktioniert es, wenn man konsequent ist.
:D Ist das nicht sowie so der Haken an der Hundeerziehung?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Gast
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.