Jump to content
Hundeforum Der Hund
flxmx

Älterer Hund nicht (mehr) sauber

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

Meine Freundin hat eine 12 Jahre alte Hündin, ein eigentlich ganz niedlicher West Highland Terrier. Das Tier kommt aus dem Tierheim, seine Vergangenheit ist eher unbekannt, lebt aber schon seit mehr als 4 Jahren bei meiner Freundin. Seltsam fällt auf, dass die Hündin wenn sie sich freut (z.B. ich hole die leine raus, um spazieren zu gehen) auf den Boden pinkelt. Das ist noch nicht so dramatisch, und auch wohl schon immer (seit dem Tierheim) so.

Unangenehmer ist Ihr nächtliches Verhalten. Seit dem wir Ihr verbieten im Schlafzimmer zu nächtigen, kackt sie im Wohnzimmer oder im Flur auf den Boden. Und zwar natürlich nur auf Teppich (auf den Fliesen wäre ja zu langweilig). Gottseidank scheint sie eine gute Verdauung zu haben, es lässt sich relativ gut weg machen, toll ist es trotzdem nicht.

Sie weiß auch, dass sie eigentlich nicht im Haus machen sollte, man merkt dem Hund das schon an (habe selbst einen - alten - Labrador, der sehr wohl weiß was er darf und was nicht, und einfach nicht gut Theater spielt).

Normalerweise macht die Terrierhündin im Garten oder draußen. Das Verhalten ist schon sehr auffällig, da es wirklich nur dann passiert wenn sie nicht ins Schlafzimmer darf.

Seit ein paar Wochen beschimpfe ich die Hündin, indem ich sie am Halsband zu Ihrem Haufen (Ihren Haufen) ziehe und "Pfui!" schimpfe, worauf sie sehr beeindruckt in eine Ecke flüchtet und mich nur noch sehr ängstlich ansieht. Ich habe ein bisschen Angst, dass diese Methode Kontraproduktiv ist.

Was könnt Ihr mir empfehlen?

Danke.

Felix

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Warum habt ihr sie eigentlich aus dem Schlafzimmer verbannt? Das kann sie natürlich nicht verstehen und zeigt auf diese Weise ihren Unmut. Ich würde ihr, an eurer Stelle, einen Platz im Schlafzimmer zuweisen. Dort darf sie schlafen und fertig. Notfalls würde ich sie in einer Box schlafen lassen.

Schimpfen nützt gar nix. Terrier sind stur und mächtig dickköpfig. Vor allem ältere.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :winken:

Du hast eines sehr treffend erkannt, es ist in der Tat kontraproduktiv sie am Halsband zu packen und mit ihr zu schimpfen, ich bitte Dich im Interesse der Hündin und auch in Eurem, das zu lassen. Die Ursachen für ihre nicht mehr vorhandene Stubenreinheit können unterschiedliche sein.

Zum einen kann es meines Erachtens schon sein, das sie das aus Trotz macht weil sie nicht mehr im Schlafzimmer schlafen darf. Genau so gut kann es aber sein, das wegen ihrem hohen Alter der Schließmuskel nicht mehr dichthält und sie deswegen nicht mehr sauber ist.

Warum soll sie eigentlich nicht mehr bei Euch schlafen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Warum soll sie eigentlich nicht mehr bei Euch schlafen?

Weil das Tier nachts nicht ruhig sein kann. Meine Freundin hat noch akzeptiert, dass sie aufs Bett springt (oder sagen wir mal so... meine Freundin schläft so gut, dass sie das gar nicht merkt), stören tut sie das auch (wenn mal wach).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Felix,

erstmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Runde!

Durfte die Hündin denn vorher im Schlafzimmer schlafen? Seit wann darf sie nicht mehr ins Schlafzimmer und ist das dauerhaft? Oder darf sie mal dort schlafen und mal nicht?

Das Schimpfen und auch das Ziehen zu ihrem Haufen...ich würde es als nicht produktiv bezeichnen...das würde, wenn überhaupt, nur etwas bringen, wenn du sie direkt dabei erwischt...ansonsten lernt sie nur, dass sie vor dir Angst haben muss, weil du sie hart anfasst und laut wirst.

Wenn sie nicht konsequent aus dem Schlafzimmer verbannt wird, dann würde ich das machen...solange bis sie gelernt hat, dass es nichts Schlimmes ist. Außerdem würde ich ihren Bewegungsfreiraum in der Nacht einschränken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo Felix,

erstmal ein herzliches Willkommen hier in unserer Runde!

Danke, danke :)

Durfte die Hündin denn vorher im Schlafzimmer schlafen? Seit wann darf sie nicht mehr ins Schlafzimmer und ist das dauerhaft? Oder darf sie mal dort schlafen und mal nicht?

Vor meiner Zeit sicherlich oft, seit dem ich im Boot (Haus) bin nicht mehr. Wie konsequent das durchgezogen wird wenn ich nicht da bin weis ich leider nicht. Ich werde da wohl noch mal nachhaken.

Das Schimpfen und auch das Ziehen zu ihrem Haufen...ich würde es als nicht produktiv bezeichnen...das würde, wenn überhaupt, nur etwas bringen, wenn du sie direkt dabei erwischt...ansonsten lernt sie nur, dass sie vor dir Angst haben muss, weil du sie hart anfasst und laut wirst.

Das habe ich mir auch schon gedacht.

Wenn sie nicht konsequent aus dem Schlafzimmer verbannt wird, dann würde ich das machen...solange bis sie gelernt hat, dass es nichts Schlimmes ist. Außerdem würde ich ihren Bewegungsfreiraum in der Nacht einschränken.

Ich werde mal mit dem echten Frauchen darüber sprechen. Ich hatte ihr schon vorgeschlagen nur die relativ große Küche (mit Napf und Hundedecke ausgestattet) als Nachtquartier zu Dulden und dann schauen wie sich die Hündin verhält. Sie wollte sich das mal überlegen.

Danke schon mal für die ersten Tips. Ich berichte dann von (Miss-)Erfolgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Weil das Tier nachts nicht ruhig sein kann.

Was macht sie denn nachts? Träumt sie oder meldet sie sich, weil sie raus muss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu und herzlich Willkommen hier,

ältere Hunde sind oft wie ältere Menschen.

Sie schlafen ein paar Stunden und müssen sich dann erstmal

wieder bewegen. Das konnte ich bei meinem Skipper im

Alter auch sehr gut erkennen, allerding fing es bei ihm erst sehr

spät an, da war er knapp 17. Er ist auch öfter nachts mal rumgelaufen,

hat die Schlafposition gewechselt etc.

Das ist halt so!!!!

Außerdem finde ich persönlich es ehrlich gesagt sch... einem Tier

im Alter, wenn es gewöhnt ist im Schlafzimmer bei seinem Menschen

zu schlafen, dieses dann zu verbieten.

Und was heißt seitdem Du im BOOT bist?

Seitdem darf die Dame nicht mehr ins Schlafzimmer?

Warum? Finde ich ehrlich gesagt gar nicht nett,

würde es bei mir nicht geben, nur weil ein Mann auf einmal da ist?

NEE....niemals, entweder gibt es mich so wie es vorher war

oder gar nicht.

Für mich hört es sich so an, als hättest Du gar kein Verhältnis

zu ihr.

Will Dich nicht vergraulen, aber das ist mein Eindruck und nicht

böse gemeint. Ich respektiere es durchaus, das es Menschen

gibt, die mit Tieren allgemein nicht viel anfangen können,

oder gewisse Dinge halt nicht mögen.

Wie z.B. Tiere im Schlafzimmer, auf dem Sofa oder gar im Bett.

Du solltest Dich mit Ihr anfreunden, versuchen, eine Basis zu finden,

dann k.. sich auch sicher nicht mehr in den Flur und nicht mit

Ihr schimpfen, wenn es passiert ist.

Für die Hündin sieht es doch so aus, kaum ist der Mann da,

da darf ich dies und das nicht mehr, darf nicht mehr ins Schlafzimmer

etc....

Vielleicht sollte sich Deine Freundin mehr einbinden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Schimpfen wurde ja schon einiges gesagt - dem kann ich mich nur anschließen. Die Frage 'warum sie nicht mehr ins Schlafzimmer darf' ist eigentlich unerheblich - sie darf halt nicht mehr.

Zum Rest hab ich noch ein paar Fragen.

Hat das Hundi denn einen eigenen festen Platz?

Vielleicht ein 'Bench' wo sie sich sicher fühlt? (also keine Bestrafungsecke!)

Natürlich kann es sein, dass sie 'aus Trotz' handelt. Aber es kann auch sein, dass sie einfach ängstlich ist.

Tierheimhunde haben da ja öfter mal so ihre Traumata. Bei ihrem Frauchen fühlt sie sich sicher. Jetzt ist die Tür zu.

Bevor ihr wirklich an einer Lösung arbeiten könnt müsstet ihr raus finden was der Grund ist. Beim Tierarzt kann man abklären lassen ob körperlich alles ok ist.

Wie ist es denn mit der Stubenreinheit wenn sie tagsüber alleine ist? Immer wichtig ist die Vermittlung von Sicherheit - auch wenn ihr nicht direkt in der Nähe seid.

Erfolg dolby

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich muss dazu einfach auch noch sagen, das man sich mit einem schon seit Jahren vorhandenem Hund arrangieren muss wenn man neu dazu kommt. Ich würde das mit meinem 9 jährigen Hund nicht mitmachen das ein neuer Mensch in meinem Leben ihn nicht akzeptiert. Würde ihn auch nicht von seinem Schlafplatz vor meinem Bett verbannen.

Und wenn die Hündin schon im Tierheim war ist es zumindest denkbar, das sie schon schlimmes von Menschen erdulden musste. Findest Du nicht doch vielleicht das sie es nicht verdient hat wie Du ihr gegenüberstehst? Ich will Dich auch keinesfalls vergrätzen, aber denk mal über Deine Einstellung der alten Dame gegenüber nach.

Und auch von mir noch: [ALIGN=center]Ganz Herzlich Willkommen =)=)=)[/ALIGN]

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • älterer Hund kann man im Alter Verhaltensweise ändern?

      Guten Tag, bin neu im Forum, viele Grüße an alle. Ich habe einen ca. 10-12 alten ehemaligen Strassenhmischlingshund aus Spanien. Mein Mann hat sich von mir getrennt und ich muss den Hund leider, leider abgeben. Er war ca. 8 Jahre bei uns und ist ein sehr lieber und schöner Hund. Ich muss jetzt viel arbeiten, muss vom eigenen Haus in eine Wohnung umziehen und es ist mir nach langer Planung leider nicht möglich geworden, ihn zu behalten. Er ist draußen ein sehr braver

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Leistenbruch bei älterer Hündin

      Hallo zusammen, wir haben unsere Mozda nun im dritten Jahr und eigentlich geht es ihr ganz gut. Mittlerweile wird sie ca 12 Jahre alt sein (Tierschutzhündin aus der Tötungsstation) und wir genießen unser Leben so gut es geht. Da sie weder Kontakt mit anderen Hunden sucht oder wünscht, nicht spielt und wegen ihrer Blind/und Schwerhörigkeit fast nur an der Leine läuft, darf sie durch hohes Gras laufen. Da sie ein Jack Russel ist, verschwindet sie fast im Gras, aber das ist nun mal ihre g

      in Hunde im Alter

    • Älterer Hund kann nach Umzug nicht mehr alleine bleiben

      Hallo liebes Forum,   ich wende mich an euch, weil ich mit meinem Latein völlig am Ende bin. Unser Hund (Jack-Russell-Mix, 13 Jahre) hatte nie Probleme damit, alleine zu bleiben. Ich habe ihn immer mal wieder gefilmt und er hat nichts getan, außer kurz an der Tür zu schnuppern und sich dann hinzulegen. Vormittags war er alleine, Mittags kam eine Hundesitterin und am Nachmittag war er dann noch mal zwei Stunden auf sich gestellt. Wie gesagt, alles kein Problem.   Nun sind wir

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Doubleback-Geschirr zum Abseilen und zum Stützen älterer Hunde

      Doubleback-Geschirr zum Abseilen und zum Stützen älterer Hunde     preiwert gebraucht in Size M abzugeben.   Meine Hündin ist nun dort, wo sie kein Geschirr mehr braucht, weswegen ich es auch nur abgebe.   Bei INteresse PN.   http://www.dogs4friends.de/unterwegs/outdoor/doubleback-geschirr-zum-abseilen-und-zum-stuetzen-aelterer-hunde    

      in Suche / Biete

    • Hund wird nicht sauber

      Hallo, Ich bin neu hier und ich habe bisher mit grossem Interesse Euere Beiträge zu allen möglichen Themen gelesen, war auch oft sehr hilfreich! Nun habe ich mal eine Frage, ich habe 4 Hunde, läuft alles super,hören gut u.s.w. nur der jüngste Hund, auch sehr lieb u hört gut, so wie alle meine Hunde ( laufen ohne Leine und hören aufs Wort u stehen sofort bei Fuss wenn ich es sage) Tja ,der jüngste ist 10 Mon.alt,stammt aus einer Tötungsstation aus Rumänien und muss dort einiges an schli

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.