Jump to content
Hundeforum Der Hund
flxmx

Älterer Hund nicht (mehr) sauber

Empfohlene Beiträge

Schön geschrieben, das meinte ich damit, alte Möbel verrückt man nicht!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nö, das haben die Oldies nicht verdient :D . Aber natürlich auch jüngere Hunde nicht. Wenn ein Mensch sich entschieden hat mit einem Hund zu leben muss das ein/e eventuell neuer Lebensparter/in akzeptieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

das ja wohl sowieso, aber man kann auch nicht "rein in die Kartoffeln,

raus aus den Kartoffeln", wie soll der Senior verstehen, das er jahrelang

im Schlafzimmer schlafen durfte und nur weil jetzt die andere Bettseite belegt ist,

und er vielleicht unruhiger ist als vorher, auch sicher altersbedingt, jetzt nicht

mehr dort in der Nähe, nachts bei Frauchen sein darf?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist sicher nicht einfach zu verstehen in dem Alter.

@Felix: vielleicht gewöhnt sie sich ja noch an einen Zimmerkennel, dann kann sie in Eurer Nähe sein und kann Euch nicht wecken indem sie ins Bett springt. Wenn Du das nicht magst kann ich das voll verstehen, mein Hund schläft auch nicht im Bett. Er würde mich erstens damit aufwecken und zweitens ist er zufrieden mit seinen Schlafpolstern in der Schlafzimmerecke.

An einen Kennel muss ein Hund positiv gewöhnt werden, d.h. sie darf den Kennel auf keinen Fall als Strafe kennenlernen, sondern als einen Ort mit dem sie nur schönes verbindet. Das kann man erreichen indem man den Hund im Kennel fressen lässt, indem man ihn mit vertrauten Dingen wie Schlafdecke/ kissen oder ähnlichem einrichtet. Vielleicht würde das Euer Problem lösen.

Trotzdem würde ich bei so einem alten Hund von Tierarzt klären lassen ob das plötzliche nicht mehr dichthalten vielleicht eine organische Ursache hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo und danke für die vielen Kommentare.

Ich habe die Sache mal weiter besprochen und weiß mittlerweile auch ein bisschen mehr. Ersteinmal allgemein zu euren Kommentaren:

Ich kann sehr gut mit Tieren und mit Hunden besonders, ich habe zuhause lange Zeit selber eine Hündin gehabt und bin auch immer derjenige bei dem Hunde von bekannten hängen bleiben. Mit der Terrierhündin ist ja auch so alles ok (liegt übrigens gerade neben mir auf der Couch).

Das Problem ist eigentlich verdammt einfach: Ich will nachts schlafen können. Das hat also gar nichts mit "ich will den Hund nicht..." oder ähnlichen zu tun. Wenn die Hündin nachts ruhig halten würde wäre das gar kein Problem für mich in einem Raum mit ihr zu schlafen. Das ist nun einmal nicht der Fall... sei es drum.

Leider hat die Hündin immer verweigert in einem Körbchen zu sitzen (ob tagsüber oder nachts, total egal) und beansprucht ansonsten eigentlich nur die Klavierecke und beide Couches (abwechselnd... mann gönnt sich ja sonst nichts).

Wie gesagt, ich habe noch mal mit meiner Freundin gesprochen und sie gefragt ob der Hund denn im Schlafzimmer schläft wenn ich nicht da bin. Sie bejaht dies, daher wundert mich es auch nicht, dass die Situation sich nicht verbessert. Wenn man nicht konsequent ist, kann die Hündin das auch nicht verstehen.

Da sich meine Freundin aber weigert den Hund komplett aus dem Schlafzimmer zu verbannen (sie fühlt sich so alleine wenn ich nicht da bin...) ist die Sache auch somit gegessen. Wenn sie alleine ist wird der Hund halt dort schlafen dürfen, und wenn ich da bin wird halt auf den Teppich geschissen. So wird es halt bleiben.

Danke noch mal an alle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich denke mal irgendwie müsst ihr auf einen gemeinsamen Nenner kommen. Sonst funktionierts einfach nicht. Das ist so ja kein Zustand auf Dauer.

Vielleicht könnt ihr sie doch an eine Kennelbox gewöhnen. Die kann dann im Schlafzimmer stehen, Klappe zu, kein herumgewusel in der Nacht. Mal hüh und mal hot find ich nicht gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Morgen,

schließe mich Cimbria an, für mich hört sich auch gerade

jetzt Dein Beitrag so an wie ein Kleinkrieg unter Euch.

Du hörst Dich schon leicht zickig an, Sorry, aber so lese ich das.

Eifersüchtig brauchst Du sicher auch nicht zu sein.

Auch Konsequenz ist sicher richtig, aber muss man bei

einem alten Hund auf einmal ihn verbannen?

Denk doch Bitte mal darüber nach und sei nicht sauer.

Der Hund kann doch nix dafür, ist es ja nicht anders gewohnt.

Ich hoffe das Ihr eine Lösung findet und Du auch nachts wieder

schlafen kannst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi.

Ich kann dich schon verstehen, dass du genervt bis, weil du schlafen möchtest. Und jeder erzieht seine Hunde eben anders, die einen erlauben Schlafzimmer und die anderen halt nicht.

Allerdings kann der arme Hund wirklich nichts dafür, dass ihr Euch nicht einigen könnt und anscheinen ist es ja Stress für ihn, wenn er nachts ins Haus macht.

Deine Freundin sollte sich eine Lösung überlegen, die für Euch beide (für Dich und den Hund) annehmbar ist.

Ein Kennel, wie schon vorgeschlagen wurde, wäre doch eine Option.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein bin ein wenig erschüttert über Deine Einstellung zu diesem alten Tier - was sein Leben lang bei Frauchen nächtigen durfte...und nun auf einmal nicht mehr.

Ich vergleiche alte Tiere gerne mit Welpen...irgendwie durchlaufen sie ab einem bestimmten Alter wieder all die Dinge, die man vor Jahren - als der Hund noch klein war - schon einmal hatte.

Damals hat man mit Geduld den Hund stubenrein bekommen, hat nächtliche Unruhe hingenommen...weil man wußte...irgendwann ist auch diese Phase vorbei...dann ist er erwachsen.

Auch bei diesem alten Hund ist diese Phase irgendwann vorbei...leider aber dann für immer, denn dann wird er nicht mehr bei Euch sein...

Es sind die letzten Jahre die Deine Freundin mit diesem Tier verbringen darf...vielleicht sind es nicht mal mehr Jahre...vielleicht nur ein paar Monate...

Ich kann verstehen, dass die nächtliche Unruhe an den Nerven zehren kann...ich kann es sehr gut verstehen, weil mein alter Hund nämlich das gleiche Problem hatte.

Aber anstatt den Hund wegen seiner Unruhe aus dem Zimmer zu verbannen, solltet ihr vielleicht mal nach möglichen Ursachen forschen...dann wäre das Problem nämlich gelöst.

Möglich wären Herzerkrankungen, die zu Atemproblemen in der Nacht führen, schmerzhafte Zustände usw.

Klar..möglich ist auch, das es keine krankhaften Zustände sind die ihn in der Nacht unruhig werden lassen, auch bei unseren Hunden gibt es eine art senile Bettflucht...tagsüber schlafen die Hunde viel, nachts sind sie unruhig.

So war es bei meinem Hund...und weißt Du...ich wußte, das es die letzten Monate sein werden und ich hätte jede Minute genutzt diese gemeinsam mit ihm zu verbringen...und sei es ein unruhiger Schlaf in der Nacht.

Es werden die letzten Monate/Jahre sein...

Ich hoffe für Euch alle, das ihr zu einer Entscheidung kommt, die allen gerecht wird...für diesen armen alten Hund bedeutet die Nähe zu Deiner Freundin vielleicht viel mehr, als Du Dir vorstellen kannst...und vielleicht für Deine Freundin auch

In diesem Sinne...alles Gute!

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.