Jump to content
Hundeforum Der Hund
Emile1982

Distanzlosigkeit

Empfohlene Beiträge

Hi ihr,

mein fünf Monate alter Emile ist absolut distanzlos. (Meine Trainerin sieht das auch so).

Er rennt zu allen Fremden, springt hoch, drängelt sich überall dazwischen und kennt keinerlei Grenzen bei anderen Hunden (wegbeißen, drohen, etc. ignoriert er völlig - ich berichtete schon in einem anderen Thread).

Ein Stückweit ist das ja für das Alter normal. Aber ich will nicht, dass das einreißt. Es nervt mich jetzt schon furchtbar: z.B. wenn wir mit unseren anderen Haustieren beschäftigt sind oder mit uns, drängelt er sich dazwischen und will Beachtung. Die bekommt er natürlich nicht, sondern ich schicke ihn weg. Wenn er sich in höflicher Zurückhaltung übt, bekommt er Beachtung. Nur dann.

Was soll oder kann ich denn mit ihm tun, außer seinem Willen nicht nachzugeben?

Ich möchte ja z.B. auch erhalten, dass er freundlich gegenüber fremden Menschen ist (vor allem weil diese Rasse meist sehr misstrauisch ist!!). Aber er soll trotzdem nicht zu jedem hinrennen wollen (was schwer ist, weil die Leute ja teilweise noch locken :wall: ).

Und was den Kontakt mit anderen Hunden angeht, wünsche ich mir schon herbei, dass er mal von einem anderen Hund so richtig derb eine gescheuert bekommt, damit er endlich mal auf Drohsignale reagiert!

Er ist halt leider noch nie an so einen Hund geraten.

Kann man das einhalten von respektvollem Abstand zu anderen Lebewesen irgendwie speziell trainieren?

Ich achte da eigentlich schon sehr drauf: Lasse ihn nicht von jedem streicheln, hole ihn immer zu mir, wenn wir jemandem begegnen, lass ihn auch nicht zu allen Hunden usw.

Aber scheinbar nützt das nichts.

Gruß,

Sonja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sonja,

es kann sehr hilfreich sein, wenn Du Dir einen souveränen älteren Hund suchst, der ihn auf seine Weise daran erinnert, wie man sich benimmt.

Ansonsten finde ich Dein Vorgehen, ihm nur Aufmerksamkeit zu schenken, wenn er sich anständig benimmt, vollkommen korrekt.

Je nach dem, wie extrem die Distanzlosigkeit ist, bedränge ich den Hund im gleichen Maße, wie er mich bedrängt. Es gibt durchaus Hunde, bei denen es nicht die Bohne wirkt, wenn man sich z.B. beim Anspringen weg dreht, die brauchen ein deutliches MEHR. Ob Deiner dazu gehört, kann ich auf die Distanz nicht sagen. Jedenfalls wirkt ein halber entschiedener Schritt mit leicht vorgebeugtem Oberkörper in einer distanzlosen Situation zuweilen Wunder.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Sonja,

ich wohne ja nicht weit weg von Dir, bin mir aber nicht sicher, ob Nelly der richtige Hund dafür wäre.....

In Schranken weisen kann sie sehr gut, Distanzlosigkeit findest sie total sche**** hmmmm

Vielleicht können Anja oder Anita was dazu sagen, die kennen meinen Hund auch .....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo, Nelly könnte das...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

's wird halt a weng laut... gell... ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu!

ne, laut ist dat Nelly net mehr.. Katja ja auch nicht.. ;-)

Davon abgesehen kann das Ganze nicht nur ein Hund lösen, der Mensch hat hier einiges zu tun.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Was mach ich denn, wenn ein "fremder" Hund sich wirklich penetrant verhält (Distanzlosigkeit ist fast schon untertrieben) und den Dinge wie ignorieren, ebenfalls bedrängen etc. nicht im geringsten beeindrucken??

Ich kenn sowas von meinen Hunden gar nicht und bin irgendwie leicht überfordert. Vorallem hab ich jeden Tag mit diesem Hund zu tun...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also das letzte Mal, als ich dat Nelly sah, UND dat Katja, das ist noch nicht soooo lang her, da war dat Nelly seeeeehr laut. So laut, dass der Bär ständig auf der Flucht vor diesem Emissionspunkt war. Stimmts Katja???

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

:D:D:D:D

Jap Anja .... dat stimmt, allerdings war das vor Freude ...... , dat gilt nicht.... :D

Beim in die Schranken weisen läuft das bei Nelly meist so:

1. Versuch-wuff

2. Versuch- wuff wuff wuff

3. Versuch- WUFF WUFF WUFF

und wer es dann noch nicht kapiert hat, wird wirklich in typischer Schäferhundart in die Wüste gejagt.... :Oo:Oo:Oo:Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bär...

jaaaaaaaaaa.. Reaktion auf den BÄREN.

Reaktion auf dieses distanzlose Etwas wird eine eindeutige Verwarnung sein.. da hat sie keine Zeit sich aufzublasen.. da wird gehandelt..

Ausser sie ist in der Zwischenzeit zum Weichei mutiert...

Wenn nicht, dann komm hier her und stelle sie Leila vor.. ;-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Anerzogene Distanzlosigkeit?

      Ich habe mich in letzter Zeit des Öfteren gefragt, ob der HH eine gewisse Distanzlosigkeit des Hundes (unbewusst) fördert. Ich beobachtete gestern beim Spaziergang mit Baghira, wie fast alle Hunde Anderen (zumeist Angeleinten) volle Lotte ins Gespann rannten. Jeder hier kennt dieses "Phänomen" und jeder ärgert sich darüber.. meistens (berechtigterweise) über die (uneinsichtigen) Halter. Doch wie sieht es mit den Hunden aus? Was stimmt mit denen nicht, dass sie solch ein Verhalten an den Tag

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Kann Ball und Co. zu Distanzlosigkeit führen bzw. die Kommunikation von Hunden zerstören?

      Huhu Ich hatte heute ein Erlebnis, bei dem ich mir - mal wieder - Gedanken machte, ob Hetzspiele Hunde Gaga machen können. Ausgangslage: es gibt bei uns einen schönen schwarzen Mischling, den wir auch schon als unser Higgins noch hundekompatibel war kannten. Der Hund (Rüde) ist recht groß, war aber immer sehr verträglich. Seine Halterin fuhr oft mit ihm Fahrrad und spielte zum "Auslasten" viel Frisbee mit dem Hund. Der Hund war sehr auf das Ding fixiert - normal halt bei den Ballspielern N

      in Körpersprache & Kommunikation

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.