Jump to content
Hundeforum Der Hund
Alexandra

Ethik und Verantwortung bei Hundenachwuchs!

Empfohlene Beiträge

Huhu Fories,

dies ist mir heute ein Bedürfniss.

In erster Linie sollte einem klar sein, die Verantwortung hört nicht mit der Abgabe der Welpen auf!

Eine Zucht von Hunden sollte in erster Linie, dazu dienen gesunde, wesensfeste, und sozial verträgliche Hunde aufzuziehen! Mit Hunden,

die in der Familie integriert sind, und auch behalten werden wenn sie zur Zucht nicht mehr "tauglich" sind.

Es sollte nicht darum gehen, einen Hund decken zu lassen, weil die "Erbanlagen" in seiner "Schönheit" bekundet sind!

Die Auswahl der Hündin, und die Auswahl des Deckrüden sollte immer, dazu dienen die bestehende Rasse zu halten, oder zu verbessern.

Man sollte in einem zuchtbuchführenden Verein Mitgleid sein, und sich in Genetik, Gesunderhaltung von Hunden, Welpen bestens auskennen!

Ein guter Züchter, wird immer zu diesem Beruf gekommen sein, aus Liebe zu Hunden im allgemeinen, und speziell wegen der ihm am Herzen liegenden Rasse!

Die Hunde werden immer im engen Familenbund, mit dem Züchter leben, und der weiss um die Bedürfnisse seiner Hunde genauestens Bescheid.

Grundvoraussetzung sollte auch Erfahrung im Umgang mit Verletzungen sein, d.h Erste-Hilfe Massnahmen, und Vorsorgemassnahmen bei Krankheit.

Und als letztes sollte es immer im Vordergrund stehen, richtige Käufer für die Welpen zu finden, da zu sein falls Probleme auftreten, und alles prüfen was möglich ist um dem Welpen den richtigen Hundehalter an die Seite zu stellen.

Sollte es im nachhinein Probleme geben, mit Rat und Tat zur Seite stehen. Falls gewünscht.

Um Hunde zu züchten braucht man also Grundwissen(kann man erwerben z.b Züchterseminare/VDH),um nicht zu vergessen das finanzielle Feedback(kann bei Problemen einige 1000 Euro kosten).

Sollte es zu Krankheiten kommen, die ein Welpe haben kann, oder ist es ein Fehlkauf ist ein Züchter moralisch dazu verpflichtet diesen Welpen zurück zunehmen.

Zitat: unbekannte Quelle:

"Der Erfolg einer Rasse, muss über dem eigenen stehen"!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Volle Zustimmung, Alexandra!

Aber so lange es noch Menschen gibt, die nicht einsehen, warum sie an die 1000 Euronen für einen Hund vom Züchter ausgeben sollten, wenn man doch den netten Mischlingswelpen von nebenan für 200 Euro bekommt, der auch noch naturgemäß gesünder ist als diese ganzen überzüchteten Rassehunde, werden wohl auch die Leute nicht aussterben, die ihre Hunde sich vermehren lassen, ohne all das, was du geschrieben hast, zu beachten. (Puh, was für ein langer Satz!)

Ich finde es auf jeden Fall bewundernswert, dass du immer wieder die Nerven findest, aufzuklären!

Viele Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Aber so lange es noch Menschen gibt, die nicht einsehen, warum sie an die 1000 Euronen für einen Hund vom Züchter ausgeben sollten, wenn man doch den netten Mischlingswelpen von nebenan für 200 Euro bekommt, der auch noch naturgemäß gesünder ist als diese ganzen überzüchteten Rassehunde, werden wohl auch die Leute nicht aussterben, die ihre Hunde sich vermehren lassen, ohne all das, was du geschrieben hast, zu beachten. (Puh, was für ein langer Satz!)

Das ist genau das was ich mit meinem Beitrag eigentlich sagen wollte (dem mit dem welpenvermehrungs Aufklärung) nur kann Iris es viel besser erklären :)

LG

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ihr beide tut euch zusammen, ja? ;)

Dann MUSS da doch was Gutes rauskommen!!! :yes:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine volle Zustimmung Alexandra,

und weil es so viel Vermehrere gibt statt Züchter, gibt es meines Erachtens auch so viele Fellnase,

die in den "in-Not-Vermittlung" oder im Tierheim laden.

Diese Fellnasen haben es uns irgendwie angetan und wir werden wohl, solange es geht, diesen armen Seelen immer wieder versuchen ein neues Zuhause zu geben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alexandra, du sprichst mir aus der Seele. :)

Ich halte genauso weinig wie du von Mischlingsverpaarungen oder solchen Verpaarungen, weil der Rüde / die Hündin so schön aussieht oder ein tolles Wesen hat. Aber trotz allem weigere ich mich jemandem, dem aus Naivität ein Unfall passiert ist und meinen Rat braucht, ihm diesen zu verwehren. Diesen Leuten liegt vielleicht mehr an ihren Welpen wie so manchem erfahrenen Züchter, auch wenn sie nicht die entsprechenden Voraussetzungen mit bringen.

Warum wird hier eigentlich immer davon ausgegangen, dass diese Hunde im TH oder Not-Vermittlung landen? Bei den hier aktuellen Fällen mache ich mir darüber überhaupt keinen Kopf. Ich bin mir sicher, dass sie sch über die Verantwortung die sie tragen, sehr bewusst sind. Auch Rassehunde landen im TH, aber davon wird hier überhaupt nichts erzählt. Warum eigentlich? Nur weil sie vom Züchter sind? Kommen sie deshalb automatisch in gute Hände?

Kein Mensch kann in das Wesen eines Anderen rein schauen. Es ist immer ein Risiko einen Welpen abzugeben, egal ob Mischling oder Rassehund.

Natürlich sollte ein Züchter immer für seine "Kinder" da sein, und sie, wenn nötig, wieder zurück nehmen. Aber oftmals verliert sich, über die Jahre hinweg, der Kontakt zu den Welpenkäufern und der Hund landet letztendlich doch im TH. Wie will ein Züchter das erfahren? Und so etwas passiert leider nicht nur bei Mischlingshunden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das hört sich gut an, so sollte es sein :) .

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alexandra. Bine und Cimbria....ihr habt meine volle Zustimmung...trotz MEINES Fehlers.

LG Ruby & Marion

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zitat Cimbria:

"Auch Rassehunde landen im TH, aber davon wird hier überhaupt nichts erzählt. Warum eigentlich? Nur weil sie vom Züchter sind? Kommen sie deshalb automatisch in gute Hände?

Kein Mensch kann in das Wesen eines Anderen rein schauen. Es ist immer ein Risiko einen Welpen abzugeben, egal ob Mischling oder Rassehund."

Viel zu viele "Scheidungskinder" und aus "Überforderung" Abgegebene, genauso "Überdrüssige" landen genau da.

Wer hinterfragt die Motivation des Hundewunsches?

Ich stelle die (gewagte) Vermutung auf, daß 90% aller Züchter, Vermittler und Nachbarn mit den süßen Babys einfach nur froh sind, daß sie mal wieder alle untergebracht haben...

@Iris

Darf man eine grundsätzliche durch eine "momentane" Verantwortung ablösen?

lg

S.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallöchen

Ja der Meinung bin ich auch.Man sollte sich vorher im klaren sein was mit einer Zucht alles zusammenhängt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Läufige Hündinnen, Freilauf und die Verantwortung der Rüdenhalter

      Das sich aus diesem Beitrag entwickelte Thema wurde ausgekoppelt aus dem "Ärger-Thread":     Über den Menschen, der mit seiner läufigen Hündin auf der Hundewiese steht und alle Rüdenbesitzer auf die Nebenwiese ausweichen müssen, wo eigentlich Leinenpflicht ist. Heißt im Klartext: Zwei angeleinte Hündinnen auf der Freilaufwiese und sechs Rüden ohne Leine auf der Wiese daneben.    Dann hat er noch seine Hündin zu uns laufen lassen, die sofort von drei deutlich schwereren Rü

      in Plauderecke

    • Großpudel in Not - Verantwortung Leben

      Der Verein " Verantwortung Leben" leistet super Arbeit vor allem bei der Einbindug von Juegedlichen in aktiven Tierschutz. Sie haben dafür schon die Goldene Pfote von Tasso gewonnen... und Lulu liebevoll während meiner Fernreise betreut, aber das nur am Rande.   Hier ein aktueller Notfall. Die Tiere sind erwachsen undstammen aus schlechter Haltung aus Deutschland. Unfassbabar!   Es wäre toll, wenn die  Süßen ein gutes Zuhause finden. Genaueres über den Verein.     Grosspudel in Not !!!  

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Hundeerziehung und Ethik

      Dieses Thema geht mir sehr oft im Kopf herum, wenn ich Beiträge hier lese. Und deshalb möchte ich euch diese Frage gern einmal losgelöst von einer ganz konkreten Erziehungsfrage stellen:   Was ist im Rahmen der Hundeerziehung für euch ethisch vertretbar - und was nicht?   Im Grunde sind unsere Hunde uns ja auf Gedeih und Verderb ausgeliefert. Sie selbst können daran nicht viel tun, sondern müssen die Ansichten ihres Halters hinnehmen. Rein rechtlich gibt es ein paar Einschränkungen, aber die

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Europa muss die politische Verantwortung für millionen Straßentiere übernehmen

      Es wäre schön, wenn hier vielleicht noch einige von Euch unterschreiben würden! http://www.eu-protest1.aerztefuertiere.de/

      in Tierschutz- & Pflegehunde

    • Verantwortung Rüdenhalter

      Hallo, keine Sorge, ich plane keine Welpen, aber eine Frage interessiert mich in dem Zusammenhang doch.. Wenn man meinen Rüden zur Zucht einsetzt, welche Konsequenzen kann es haben? Als Welpenkäufer hat man gegen den Züchter, also den Besitzer der Hündin ja ein Recht auf Gewährleistung (hoffe das stimmt juristisch). Hat man etwas vergleichbares auch gegen den Halter des Rüdens oder ist der Halter der Hündin alleine Schuld an dem was am Ende herauskommt. Immerhin bekommt der Rüdenhalter auch G

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.