Jump to content
Hundeforum Der Hund
gummibärli

Alleine bleiben - wie macht ihr das?

Empfohlene Beiträge

Hey Ihr, :winken:

zur zeit bin ich mit Missy fleißig am Alleine bleiben üben.

Bis 20 min. bin ich auch vor der haustür stehen geblieben, aber jetzt bin ich bei 1.5 Stunden und geh halt in der zeit einkaufen oder so. ich kann also nicht hören ob sie jault....

mein Vater hat neulich mit unseren einen nachbarn gesprochen, die meinten sie hätten sie nur einmal jauen hören in den 1.5 stunden(die ham selbst nen Hund(der ist schon 13) und sind selbst ein bisschen schwerhörig). Unsere anderen nachbarn sind noch im urlaub...

jetzt wollt ich doch mal wissen wie ihr das macht oder gemacht habt: Wartet ihr vor der Tür ? Oder was macht ihr ???

Lg Jojo und Missy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe es damals nicht so offensichtlich gemacht, also nicht so gezielt geübt, sondern es einfach getan. Es hat sich dann einfach ergeben, dass es immer mal länger, mal kürzer war.

Wichtig war mir, dass es total selbstverständlich ist, dass ich gehe und auch wieder komme. Ein Tamtam mit Verabschieden und Begrüßen gab und gibt es bei uns nie. Es soll etwas normales sein, wie aufs WC gehen oder mal eben auf die Terrasse.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben das Alleinsein von Anfang an immer wieder mal geübt in sehr kurzen Zeiteinheiten, einfach mal nur in ein anderes Zimmer gegangen, wo Darko nicht rein durfte und dann auch mal raus für sehr kurze Zeit, haben das dann immer etwas verlängert.

Anfangs hat sie dann schon mal kurz gejault so in der Richtung, bin ja sooo allein, bis hin zu einem Empörten das geht jetzt aber gar nicht, dass ihr mich hier allein lasst...wir ignorierten es, wenn sie jaulte und gingen erst wieder zu ihr, wenn sie ruhig war. Zugegebenermaßen jaulte sie nie sehr lange. Sie lernte sehr schnell, dass wir immer wieder zu ihr kommen und zwar wenn sie ruhig ist.

Wir haben auch nie eine große Verabschiedung gemacht, sind einfach gegangen. Das klingt vielleicht alles etwas hart, aber es hat sehr gut funktioniert und sie liebt uns trptzdem :-)

Es ist wie vieles eine Frage von Konsequenz und Durchhaltevermögen. Ich denke, dass es genau das Falsche ist, wenn man zum Hund geht, weil bzw. wenn er gerade jault.

Nach Rücksprache mit unseren Mitbewohnern im Haus, ist sie auch tagsüber ruhig, wenn wir mal weg sind.

Darko´s Frauchen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir haben auch nie eine große Verabschiedung gemacht, sind einfach gegangen. Das klingt vielleicht alles etwas hart, aber es hat sehr gut funktioniert und sie liebt uns trptzdem :-)

Ich finde das nicht hart, sondern richtig.

Würde man sich großartig verabschieden, gäbe man doch dem "Fortgehen" eine viel zu hohe Wichtigkeit und Dramatik. Einfach gehen, wieder kommen, fertig. Der Hund lernt so am besten, dass Alleinesein nichts Schlimmes ist.

Macht der Mensch davor aber ein mords Gewese, dann muss es ja was Wichtiges sein...

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich würde gar nicht vor der Haustür stehen bleiben, ich denke das merkt der Hund schon noch. Wenn du wissen willst was sie macht, könntest du sie ja aufnehmen (Tonband, Webcam oder so, keine Ahnung wie da die technischen Möglichkeiten sind).

Ich bin da auch grad noch am Üben, am Freitag war sie das erstemal 4 Stunden alleine. Da sich keiner der anderen Hausbewohner beschwert hat, bin ich einfach mal davon ausgegangen, dass sie ruhig war. Sie machte auch keinen gestressten Eindruck auf mich, als ich wiederkam. Klappt alles sehr gut, ich bin mir nur noch unsicher ob ich erst meine Zimmertür zumachen soll (da soll sie drin sein wenn sie allein ist) und dann Schuhe anziehen etc. oder andersrum. Wird sich noch finden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.