Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Bepe

Verletzung durch den eigenen Hund?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

seit den ausführlichen Medienberichten in jüngster Zeit beschäftigt uns ein Thema besonders, jedoch ohne aktuellen Bezug. Es geht um den Vorfall in Frankreich, wo eine junge Frau dermassen von ihrem eigenen Hund im Gesicht verletzt wurde, dass ihr in einer spektakulären OP Mund und Nase transplantiert wurden. Ihr habt davon gehört/gelesen.

Frage: Könnt ihr Euch auch nur im Entferntesten vorstellen was passieren muss, damit eine Situation dermassen eskaliert? Es kann sich doch nicht um einen gesunden Hund in einer Alltagssituation gehandelt haben? Ist sowas bei einem gut sozialisierten, in der Familie rangmässig eingebundenen Hund nicht ausgeschlossen? Unser SAM hat bislang noch bei keiner Gelegenheit weder geknurrt geschweige denn geschnappt, umso unverständlicher lassen sich für uns die Umstände erklären.

Wir haben gerade die notwendige 20/40er Sachkundeprüfung absolviert und auch da war von häufigen Gesichtsverletzungen, gerade bei Kindern die Rede! Habt Ihr etwa auch beim Umgang mit Euren Hunden im Hinterkopf immer ein gewisses Gefahrenpotential? Das wäre ja schrecklich !?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich vertraue Kenay zu 99 Prozent das er niemals jemanden beißen würde,aber eben 99,und nicht 100 %.....

Ich glaube auch nicht das jemand zu 100% sagen kann:

Mein Hund beißt nie!!!!

Es kann immer etwas vorfallen durch dem sich der Hund bedroht fühlt oder riesig Angst hat!!!

Ein gewisses Restrisiko bleibt immer!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Kenne nicht alle Details des Vorfalls, aber soweit ich gehört habe, wollte die Frau sich mit Tabletten vergiften und bekam Atemnot.... man könnte den Vorfall auch so interpretieren, dass der Hund "helfen" wollte.... in dem er an Frauchen "verzweifelt zog" ?????????????????

Wäre aber eine Erklärung .... oder ?!??!??!??!??!??!?

Meinem Hund vertraue ich gegenüber Menschen auch 99.9%...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

HI Bepe

also ich kann j nur was vermuten was sein könnte weil wir nicht vor ort waren und was die Presse sagt, dass ist ja so wieso sellten war.

Also es könnten viele Dinge schuld haben vielleicht hat die Frau den Hund immer geschlagen, kamm der hund aus dem Tierheim, war er sozial gestörrt oder überhaupt verstört, wo ist das passiert ort usw. hatte der Hund schmerzen? Viele Hunde sind agressiv wenn sie schmerzen haben. War der Hund früher auffällig?? Hat die frau ihm vielleicht was weg genommen (knochen oder so) oder ich könnte noch 1000 dinge sagen was hätte sein können.

Hunde sind Tiere und man kann nicht sagen sie sind böse, weil sie nie etwas böswillig machen sonder aus instinkt und man sollte sich hüten menschliche Uneigenschaften auf einen Hund zu beziehen..

Wie auch der Fall mit dem Jungen und dem Schäferhund im Tv zeigte... alle immer "böser hund, einschläfern" usw. und dann stellte sich raus das das kind beim spielen auf den schlafenden hund gefallen ist und der vor schreck und instinkt einfach zu biss. Was für mich sehr logisch ist. Meine sunny knurrt auch wenn ich sie einfach wecke oder einmal ist ein kuschel dir beiom schlafen auf sie gefallen und zack hatte sie auch zu gebissen. Unglücklich war hier halt das das gesicht von dem kind bei der schnauze der Hundes war.

Ich finde mal sollte wenn es um Hunde geht nie an böse oder so denken sondern an störungen, instinkte, umwelt einflüsse usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab ne Bekannte mit zwei Afghanen, zwei superliebe Tiere.

Die Hunde sind quasi mit dem Kind ihrer Schwester aufgewachsen.

Eines Tages kam Natalie aus der Schule und hat die schlafenden Hunde begrüssen wollen, ein Hund hat sich dermassen erschrocken, dass er der Kleinen ins Gesicht gebissen hat!

Also, ne 100%ige Sicherheit gibt es nicht, wir haben TIERE, keine Maschinen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wo ich grade lese wegen 99 % beisen....

Ich weiß zu 100 % das sunny in manchen situationen beisst.

Die meisten kann ich verhindern , wie wenn leute sie von oben streicheln wollen also sich über sie beugen dann zwickt sie und da kann ich vor her sagen "ne die beist wenn man sich über sie beugt" oder sie hat panische angst vor kindern also sage ich jedem Kind oder den eltern das sie sie nicht streichen dürfen.

Ich glaube auch das man nie 100% sagen kann aber es ist gut wenn man die macken seiner Hunde kennt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hatte mit Ronny (dem Hund, den ich vor Rakko hatte) mal folgendes Erlebnis:

Ich hatte mich mit meiner Mutter wegen irgendwas gezofft, sie wollte mich als Entschuldigung in den Arm nehmen. Ronny war tagsüber immer bei meiner Mutter, sie war also sozusagen das "Zweitfrauchen". Trotzdem ist er dazwischengegangen und hat nach ihr geschnappt (allerdings nicht richtig zugebissen), weil er dachte, dass sie mich angreifen wollte. Ronny war normalerweise ein extrem menschenfreundlicher Hund. Man steckt halt nicht 100 % drin, was in einem Hund vorgeht. Ich glaub, wenn ich aus dem Bett fiele und voll auf Rakko oder Molly draufknalle, würde er/sie auch zubeißen, einfach vor Schmerz und Schreck.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi ihr,

mein ist eigentlci auch eine treue seele, aber er hatte mal ricjhtige schmerzen und da hat er auxch geschappt, was man ihm da auch nicht berübeln konnte. er ist auch öfters bei meiner mama und ich habe noch zwei kleine gescheister mit 9 und 7 und die werden nie mit mienem hund alleine sein. weil man es wie schon gesagt nie wissen kann was passiert.

grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schnappen ist bei allen Hunde in bestimmten Situationen eine "normale" Reaktion (ich rede nicht von richtigem Zubeissen): das Fatale, wenn's Kindern gegenüber passiert, ist: das Gesicht des Kindes ist in der Höhe der Hundeschnauze, Kinder reagieren im Falle eine Falles natürlich "falsch", also mit schreien und fuchteln - und provozieren damit evtl. ein zubeissen, kleine Kinder sind im Verhältnis zum Hund größenmässig oft die Unterlegenen, Kinder verhalten sich Hunden gegenüber oft falsch, quälen sie, etc., Kinder lösen durch ihr Verhalten - weglaufen, hinfallen etc. - den Beuteinstinkt aus. Meist sind die Kinder übrigens zwischen 4 und 8, wenn sie gebissen werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die Frau in dem oben beschriebenen Fall war bewußtlos als der Hund sie so zugerichtet hat.

Warum auch immer der Hund das gemacht hat.......wer weiß es schon, wir kennen weder die Vorgeschichte noch den Tathergang......

....denkbar wäre ja auch, dass der Hund sein Frauchen wegschleppen wollte und dabei diese Verletzungen entstanden sind.....aber auch das ist lediglich ein Gedankenspiel meinerseits...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.