Jump to content

Schön, dass Du hier bist! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Luke

Nierenentzündung

Empfohlene Beiträge

Hallo,

meine Collie Hündin hat seit kurzem einen Nierenentzündung. Jetzt hat ihr der Tierarzt Diätfutter verschrieben. Jetzt würde es mich sehr interessieren ob einer von euch schon erfahrungen mit einer Nierenentzündung gemacht hat.

Liebe Grüße Sabrina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • akute Nierenentzündung?

      Hallo an alle,   unsere Geschichte: Paula ist eine ca. 9-jährige Labradorhündin, die vor drei Jahren aus dem Tierheim zu mir kam. Nachdem wir lange Zeit mit ihrer atopischen Dermatitis kämpften (hier bekam sie knapp drei Jahre lang Prednisolon) und ihrer Spondylose, bekam sie vor einiger Zeit ein Pseudo-Cushing-Syndrom wegen des Prednisolons. Sie verlor ihre Unterwolle, die Muskeln bauten ab, also wurde das Prednisolon ausgeschlichen und sie bekommt seit ca. 4 Monaten Apoquel. Am Anfang schien alles super, sie hat ein schönes Fell, musste sich kaum kratzen, die Muskeln bauten sich wieder auf. Nur mit Ausschleichen des Prednisolons wurde sie apathisch. Es wurde zunächst vermutet, dass sie ein Cortison-Entzugssysndrom hat, wir sollten Geduld haben. Es änderte sich aber nichts an ihrer Apathie. Also wurde ein geriatrisches Profil gemacht (auch vor ca. 4 Monaten), alle Werte waren topp. Ich hatte das Gefühl, ich hätte einen Halbtagshund. Morgens war sie fit und lebenslustig, ab mittags wollte sie nicht mehr laufen und ging nur noch im Schneckentempo. Alle waren ratlos. Sie bekommt in unregelmäßigen Abständen physiotherapeutische Behandlungen wegen ihrer Rückenprobleme, aber auch die Physiotherapeutin konnte nicht erklären, warum sie so rumeiert. Es wurde vermutet, dass sie doch stärkere Arthrose hat, die unter dem Cortison unterdrückt war, aber auch hier zeigten die Blutwerte nichts an, nur der Eisenwert war niedrig. Sie bekam seit 4 Wochen symptomatisch Cimalgex. Ich bemerkte, dass sie mehr trank als sonst, ich dachte es läge an den hohen Temperaturen. Sie lief aber besser, also schien es doch an der Arthrose zu liegen. Am letzten Samstag stellte sie dann völlig überraschend ab Abend Fressen und Trinken ein. Am Sonntag rief ich den Tiernotarzt, weil sie völlig apathisch in der dunkelsten Ecke lag, kein Fressen, kein Trinken. Der Tiernotarzt maß ihre Temperatur, die leicht unterkühlt war, horchte sie ab und sagte, der Hund hätte nichts! Er versuchte dann noch, ihr Wasser einzuflößen, was sie aber verweigerte, Er meinte, wenn sie nicht wolle, dann würde sie auch keine Wasser benötigen. Die Untersuchung dauerte 5 Minuten und kostete 95 € . Am nächsten Tag raste ich mit ihr zu meinem TA: Er erstellte noch einmal ein geriatrisches Profil mit folgenden Ergebnissen. Schilddrüsenunterfunktion (0,7 ug / dl, Norm 1.0 - 4.0) Nierenentzündung: Harnstoff (87 mg / dl Norm 9 - 29) Kreatinin 3.3 mg / dl (Norm Leukozyten:51.5 G / l (Norm 4.9 - 17. 6) segmentkernige Granulozyten: 47914 (Norm 2940 - 12670) Das sind jetzt nur die Werte, die am meisten auffallen, es gibt aber noch einige andere, die aus der Reihe tanzen. Ab Montag fing sie an, sich zu erbrechen, auch das Wasser, das ssie in Unmengen trank, kam sofort wieder raus. Seitdem bekommt sie täglich Infusionen zum Nierendurchspülen, Antibiotika, Schmerzmittel. Der TA war erfreut, uns am zweiten Tag noch einmal zu sehen, weil er befürchtete, dass Paula es nicht schafft. Aber sie frisst wieder (sie ist ein echter Kampfhund ), ist aber nach wie vor sehr schlapp und trinkt immer noch Unmengen. Der Tierarzt meinte aber, ich dürfte vorsichtig hoffen.   Folgende Dinge beschäftigen mich, zu denen ihr vielleicht kluge Dinge wisst:   -- Kann man den Nottierarzt verklagen wegen dieser absurden Fehldiagnose? Ich habe ihn noch einmal angerufen und habe ihm erzählt, was wirklich mit Paula los ist, er sagte nur desinteressiert "Aha".   -- Wie soll ich Paula ernähren? Aufgrund ihrer diversen Futtermittelallergien (Lamm, Rind, Getreide) ist die klassische Nierendiät, die es fertig gibt, ausgeschlossen. Im Moment gebe ich ihr Reis in kleinen Mengen.   --Wie lange wird das mit den Nieren dauern? Wird sie wieder gesund? Was kann der Auslöser sein? Hat jemand ähnliche Erfahrungen?   -- Was sagt mir dieses Gesamtbild? Hat es etwas mit den Medikamenten zu tun (Cimalgex soll ja Niereninsuffizienzen auslösen)?   Ich weiß, bei einigen Fragen kann man nur wild spekulieren, aber auch ohne Antworten war es einmal nötig, mein Herz auszuschütten.  

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.