Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
sisqa

Hundebox als Erziehungsmaßnahme?

Empfohlene Beiträge

Hallo Leute,

ich habe mal eine wirre Frage an Euch, besonders an Karl/Anita. Unser Willy ( der Weimaraner-Rüde) beißt ganz schön hart zu und wir verzweifeln da schon so manchmal daran. Wir haben es bereits versucht mit: ignorieren, aber seitdem beißt er immer fester zu, bis man es nicht mehr ignorieren kann. Ich trage schon extra beißfeste Gummistiefel innen und außen, aber dann beißt er mich halt in die Kniekehle. Also wir verzweifeln da echt langsam. Denn wir könne uns doch nicht alle 2 Paar Gummistiefel zulegen, vor allem wenn der schlaue Willy eh die nächste Schwachstelle findet.

Unser Tierarzt meinte wir sollten uns eine Hundebox zulegen und sobald Willy zu fest zubeißt ihm darin ein TIMEOUT geben, er würde das sehr schnell begreifen, meinte er. Aber ich hörte, dass man Hundeboxen niemals als Strafe einsetzen sollte. Wir fliegen ggf in ein paar Jahren in die Staaten, da kann ich doch nicht den armen Hund in eine Hundebox stecken und er grübelt stundenlang, was er jetzt wieder falsch gemacht hat. Trotzdem klingt die Idee reizvoll und nicht so grausam sondern vielversprechend.

Daher meine Frage: Könnten wir uns ggf zwei Hundeboxen, die unterschiedlich aussehen zulegen, eine offene und nicht so große (TIMEOUTBOX) und eine riesige fürs Fliegen, die auch innerhalb des Hauses für ihn als sicheres Rückzugsgebiet vor fremden Besuchern verwendet werden könnte. Könnte unser Willy so einen Unterschied machen? Oder ist für den eine Hundebox wie die andere?

Wie gesagt: wenn der erstmal zuschnappen will erwischt man auch für den Schnauzengriff die Schnauze nur schlecht und er denkt immer wenn ich ihn wegschiebe um nicht gebissen zu werden, dass ich mit ihm spiele. Denn er wedelt wie wild mit dem Schwanz, während ich mich verzweifelt gegen Bisse wehren will.

Hohe schrille Schreie, haben auch nicht so ihre Wirkung, obwohl uns auch dazu unser Tierarzt geraten hat, aber Willy scheint auf nichts zu reagieren, denn das war meine anfänglich erste Methode, auch wenn mein Mann mich ausgelacht hat.

Daher jetzt die Frage nach der hundebox-Methode.

Denn unsere Nachbarskinder wollen schon nicht mehr mit Willy spielen, weil er manchmal zu feste zuschnappt und ein bisschen wild ist. Aber naja als Welpe freut er sich halt immer auf die Kinder und will mit ihnen rumtollen. Es tut mir dann immer leid für beide Parteien, denn Willy liebt Besuch und Kinder, nur das Beißproblem ist nervig, denn da macht er vor niemandem Halt!

Hoffentlich habt ihr ein paar gute Ratschläge für mich, vor allem wegen der Hundebox.

Danke schon mal

Sisqa und Willy

P.S.: heute nachmittag stelle ich Bilder von Willy rein, dann glaubt ihr mir eh nicht, dass so einer schnappen könnte.:Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Sisqa,

wie alt ist Willy denn und wie lange habt Ihr ihn den schon?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willy ist 11 Wochen und wir haben ihn jetzt seit 1 Woche und 4 Tagen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Dann würde ich auf gar keinen Fall eine Hundebox verwenden (ich bin auch sonst kein Freund der Box als Erziehungsmaßnahme). Willy ist noch ein Welpe, der die Beisshemmung erst lernen muß - sie ist nicht angeboren. Dafür haben Welpen ihre spitzen Zähnchen - die tun weh, erzeugen Reaktionen, verletzen aber nicht ernstlich.

Ich würde Willy einfach jedesmal DEUTLICH zeigen, dass das weh tut: also unfreundlich AUA sagen, ihn abnehmen und wegsetzen. Und das wenn nötig 100 Mal ;). Ich würde weder Gummistiefel noch ähnliches verwenden - dadurch lernt er nur, dass irgendwo reinbeissen keine Reaktion erzeugt und macht weiter.

Welpen beissen ausdauernd in alles rein - um zu testen, welche Reaktionen kommen. Bis sie gelernt haben, wie fest man beissen darf, dauert es ein wenig - aber der Aufwand lohnt. Einem Welpen Beisshemmung anzuerziehen ist wesentlich einfacher als bei einem erwachsenen Hund. Den Schnauzengriff würde ich nur zum abnehmen anwenden - sonst nicht.

Viel Erfolg :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja das mit dem Ignorieren haben wir nur deshalb gemacht, weil, wenn er uns in die Waden gezwickt hat, dann ist das bei Welpen doch eine Spielaufforderung bzw. er will so deine Aufmerksamkeit bekommen und ich hab mal gehört, wenn man eben diese Auferksamkeit nicht gibt, dann hört er von alleine damit auf, jedenfalls beim Laufen in die Waden zu zwicken.

Das mit der Beißhemmung, da hast Du bestimmt recht, denn es war am Anfang net so schlimm wie jetzt. Wir müssen ihm deutlich zeigen, dass es weh tut, wenn er zu feste beißt.

Trotzdem würde mich noch Anitas Meinung zu der Hundebox interessieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie genau gestaltet sich denn Willys Tag? Und wer gehört alles zu eurer Familie? Wer ist Hauptansprechpartner für den Hund usw.....

Ansonsten kann ich erstmal Miros Ausführungen nur zustimmen.

Desweiteren solltet ihr sehr konsequent daran arbeiten, denn bei Weimi ist eine gewisse Schärfe züchterisch gewollt. Soll er jagdlich geführt werden?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Willy soll nicht jagdlich geführt werden. Wenn er mal in Spiellaune ist, dann kann er ganz schön hartnäckig auf die Füße und ungeschützte Stellen losgehen und ist nur schwer davon abzuhalten.

Ich bin die meiste Zeit bei Willy, aber in letzter Zeit nimmt sich mein Mann sehr viel SPielzeit mit Willy und das freut den total. Aber auch spielen will gelernt sein, ich habe Angst, dass da ggf etwas dazu beigetragen hat, dass er ein bisschen seine Beißhemmung verloren hat. Denn fürs Spielen zieht sich mein Mann seinen dicken Pulli an und dann wird gerauft.

Dann haben wir noch eine 13-jährige Tochter, die es liebt barfuß in der Wohnung zu gehen, was aber wegen Willy zur Zumutung geworden ist.

Naja, ich hoffe auf weitere Vorschläge.

Danke schonmal

Sisqa und der wilde Willy *lol*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Sisqa!

Prinzipiell ist gegen eine Box nichts einzuwenden, wenn diese (vor allem im Kopf des Menschen) nicht als Strafmaßnahmen, sondern als Ruheplatz/Höhle angesehen wird.

Für das Erarbeiten der noch nicht vorhandenen Beisshemmung würde ich die Box aber nicht verwenden.

Bei dem unkontrolliertem Beissen geht es darum, in der Situation Führung zu zeigen und Grenzen ab zustecken. Ich regele das im Welpenalter durch eine klare und unmissverständliche Bewegungseinschränkung. Dass heisst, sobald der Hund im Spiel übertreibt, wird er mit einer Hand unter dem Bauch und mit der anderen Hand vor der Brust festgehalten und zwar bis er Ruhe gibt. Wichtig ist, dass er auf sein Herumschreien und Herumhacken (das wird er nämlich als Antwort auf diese Massnahme tun) keine Reaktion bekommt.

Hat er sich beruhigt, wird er ruhig an der Seite gestreichelt (nicht verbal loben, dann geht der Hund gleich wieder hoch), dann das Spiel beendet und jetzt z.B. könnte der Welpe zum Ausruhen in die Box oder in sein Körbchen, oder am aller besten erstmal kurz raus Pippi machen.

Wichtig ist neben den Kontaktspielen, auch viel mit weichem Spielzeug zu spielen und den Hund gekühlte Kauknochen zu geben, denn neben der Tatsache, dass der Welpe noch nicht weiss wie sehr er mit seinem Zähnen autsch machen kann, befindet er sich in einer Art "oralen Phase" (ähnlich wie ein Menschenbaby.

Hier die Homepage, der Hundeschule, die ich Dir empfehlen würde:

http://www.hund-mit-mensch-schule.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

Zu dem Raufen würde ich euch vielleicht raten das auf "später" zu verschieben, wenn der Hund älter ist und das beißen verlehrtn hat. Ich weiß wie gerne doch die Männer so toben, den meiner hat es auch gemacht und dadurch hat sich das mit dem beißen auch verschlimmert.

Ich würde also lieber Wurfspiele oder Zerrspiele machen so das er mit euch kein körperlichen kontakt hat.

Ansonsten würde ich es genau so halten wie meine Vorgänger es hier beschrieben haben.

´Sag es auch deinen Mann und am besten soll es auch keine Ausnahmen geben , wegen des Raufens.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

dieses beissen ist eigentlich völlig normal,nur muss man da dem Kleinen zeigen wie weit er gehen darf.

Ich hatte schon einen Wurf mit 15 Welpen und alle wollen immerzu in die Beine beissen.

Ich hab es gemacht wie die Mutter,greif über die Schnauze,drücke sanft nach unten und sage nein.Klappt eigentlich wunderbar.Kannst ja noch Knurrlaute von Dir geben.

Die Hundebox hab ich noch nie angewendet.

Eigentlich halte ich recht wenig davon,da die Gefahr besteht,dass die Menschen die Hunde einfach wegsperren.Hab in Bezug auf die Box, wenig Vertrauen zu den Menschen.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.