Jump to content
Hunde-Experten  Der Hund
jutti1357

Handicap und Hund

Empfohlene Beiträge

Ich nehme mal Renates Anregung auf - um hier mal was zu dem Bereich zu schreiben - wird bestimmt länger...

und wohl nicht in einem Beitrag - ich werde wohl stückeln...

Hallo Jutta!

Ich lese immer wieder in deinen Beiträgen mit Bewunderung, wie toll dein Mann sein Leben meistert und vor allen Dingen so viel mit Tessa macht! :respekt:

Mir kam nun die Idee, ob du nicht mal ein neues Thema eröffnest, und mal ein bisschen genauer beschreibst, wie das Leben von deinem Mann mit Tessa so verläuft, was die beiden gemeinsam unternehmen usw.!

Ich könnte mir denken, dass dies ganz viel Mut denjenigen macht, die auch mit einer körperlichen Behinderung zu kämpfen haben!

War nur so ne Idee von mir!

Nunja - zur Vorgeschichte -

mein Mann Baujahr 1962 - ist nun seit 3 Jahren an den Rollstuhl gebunden - Mitten aus dem Leben heraus - so erkrankt, dass er Erwerbsunfähigkeitsrente erhält - inzwischen unbefristet.

Er kann beide Beine überhaupt nicht mehr benutzen - sprich nicht einen Schritt gehen - an der linken Hand sind auch leichte Lähmungserscheinungen in drei Fingern.

Das alles als Folge einer Krebserkrankung - soll bei so ca. 3 % von 10.000 aller geheilten Krebsfälle vorkommen.

Wie kamen wir dann auf den Hund?

Wir waren uns schon vor der Erkrankung einig, wenn wir in Rente gehen, kommt ein (Gebraucht-)Hund ins Haus.

Wir hatten beide schon Hunderfahrung - mein Mann mit seinem Bobtail - ich mit meinem Rauchhaardackel und anderen Hunden während meiner Kindheit/Jugend.

Wir hatten Tessa als 4jährige aus einem Tierheim "befreit".

Sie konnte so gut wie nix.

Als erstes (zweiter Tag bei uns) hatten wir ausgetestet, ob sie vor dem Quad Angst hat - also vor dem Motorgeräusch - ist ähnlich wie bei einem Motorrad. Nö - nix - keine Reaktion.

Also Gewöhnen an so ein motorgetriebenes Teil war nicht nötig - das war toll und die Grundlage dafür, dass sie realtiv schnell neben dem Quad lief, wenn mein Mann mit ihr die Runden machte.

Die ersten Tage ist mein Mann mit dem Rollstuhl mit ihr gegangen - oder ich zu Fuß - oder am Fahrrad.

Nach 3 Tagen haben wir sie schon frei laufen lassen, da sie keine Anzeichen zeigte, weglaufen zu wollen und wenn man sie rief kam sie freuig - schwanzwedelnd an - ob im Haus - auf dem Grundstück oder unterwegs (Wiesen, Feldwege)

Die Grunderziehung hatten wir uns praktisch geteilt.

Mein Mann hat im Haus mit ihr geübt - Sitz - Platz - Sitz und bleib - bleib auch wenn ein Spielzeug weggeworfen wird - Such usw.

Ich habe im Garten mit ihr geübt - Sitz und Bleib - ums Haus rum - also mich nicht mehr sehen - durch Hulahopp-reifen springen - über Blumenkästen springen (Sitz und bleib und auf Kommando - Hopp) - quer durch's Planschbecken usw.

Draußen hat mein Mann im letzten Jahr mit ihr angefangen am Teich "schwimmen" zu üben - sie hat immer geplanscht - Vorderpfoten oben raus - wie kraueln - er ist sehr oft mit ihr an den Teich gefahren - Stock schmeißen und bringen und schwimmen hat er da mit ihr geübt - sie musste einfach nur Übung bekommen - beim "Kraueln" hatte sie den Stock immer unter Wasser gedrückt und sich gewundert - wenn sie weiter schwimmen musste hatte sie aufgehört zu kraueln und ist normal - wie ein Hund es eigentlich macht - geschwommen - uns siehe da - dann konnte man auch den Stock bringen.

Das hat er im letzten Jahr mit ihr geübt und sie hat gut gelernt.

Sie kannte überhaupt keine Apportier"spiele". Hat immer nur "blöd" geguckt, wenn wir einen Ball, Stock oder so weggeworfen haben - ist vielleicht noch hinterhergelaufen - aber eher geguckt - was soll das - aber nach und nach hat sie's gelernt und auch Spaß dran - vor allem mit Stöcken am Teich.

Das Quad ist für meinen Mann die Möglichkeit mit Tessa quer durch Wald und Flur unterwegs zu sein. Ansonsten sind Rollstuhlfahrer mit den normalen Rollstühlen immer an befestigte Wege "gefesselt".

Auf dem Quad ist eine Box - in der nehmen wir sie bei längeren Fahrten mit - haben wir auch langsam angetestet.

Ach so - Zerrspiele macht mein Mann auch mit ihr - da muss er beide Bremsen feststellen - sonst zieht sie ihn durch's Haus.

Wenn er draußen am Quad am basteln ist, kommt öfter die neugierige Nase gucken, was er da macht - ansonsten liegt sie in der Nähe - einfach - um dabei zu sein.

Wie verläuft das Leben sonst so bei meinem Mann mit Tessa - hm - also wenn ich morgens mit ihr die erste Runde gedreht habe und mein Mann sitzt auf dem Sofa, wenn ich wiederkomme ist meist Knuddeln angesagt - neben meinem Mann auf dem Sofa - wenn die Decke aufgeklappt wird. Wenn sie neben ihm liegen will, setzt sie sich vor das Sofa, guckt den Platz an - ihn - wedelt - darf ich? Wenn mein Mann die Wolldecke aufklappt springt sie drauf - das ist das Zeichen - jetzt darfst du.

Sie liegt sonst oft vor dem Sofa neben ihm und läßt sich gern den Bauch streicheln und leckt gern die Hand.

Diese beidseitigen Zuwendungen sind seelich sowohl für meinen Mann wie für Tessa bestimmt wichtig.

Mein Mann wollte so schnell einen Hund haben, als klar war, dass er nicht mehr berufstätig sein kann, weil er meinte, ich bin dann nicht so allein, wenn du den ganzen Tag zur Arbeit bist - ich bin üblicherweise 10 Std. aus dem Haus und immer mal auf Geschäftsreise.

Übliche Verhalten sind auch:

Wenn ich die letzte Runde abends gegangen bin, komme ich an der Seite ins Haus. Dann geht Tessa zur Terrassentür und mein Mann muss sie in den Garten lassen - fragt mal warum - ich habe keine Ahnung. Sie könnte auch beim Zurückkommen in den Garten gehen - falls sie da nochmal trinken will - aber nein - erst durch's Haus und Frank wird angestupst.

Nachts, wenn sie mal raus will, stupst sie auch meinen Mann an - da ist er "Zuständig" - auch wenn's für ihn mehr Aufwand bedeutet, bis er an der Tür ist. Sie fordert ihn auf - nicht mich.

Ach so, kämmen - bürsten - das macht er manchmal - so weit, wie er es schaffen kann. Den Schweif müssen wir immer zusammen machen - da stellt sie sich etwas an - da lenkt er sie mit Naschis ab und ich kann in Ruhe kämmen.

Im Moment fällt mir erstmal nichts ein - fragt einfach, was euch noch interessiert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jutta,

ein Quad? Ist das so eine Art Motorrad auf 4 Rädern? Wie schnell fährt denn da dein Mann mit Tessa?

LG Patci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Patci,

ja so ein Teil ist das - guckst du da - www.quadportalcom - die Seite macht mein Mann mit einem anderen zusammen.

Er fährt langsam - so schnell wie Tessa läuft. Er achtet immer auf sie - muss sie pischern - schiettern - schnüffeln -

dann auch mal ein Stück schneller zum laufen - und bestimmte Wege läuft Tessa von sich aus schnell - machmal so eine Art "Wettkampf" mit meinem Mann - wird sie langsamer - wird er es auch.

Ein Bekannter meinte mal - er hat Frank noch nie schnell fahren sehen - immer so tucker tucker - naja - er kann ihr ja nicht wegfahren - ist halt sein Fuß/Fahrradersatz.

In der Fotoecke sind auch Bilder von den beiden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toll geschrieben! :klatsch:

Finde es klasse, dass das so gut bei euch läuft.

Man hört ja auch oft, dass die Leute die im Rollstuhl sitzen keine Lust mehr zum Leben haben. Das ist aber bei deinem Mann nicht der Fall.

Finde ich super! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Toller Beitrag Jutti!

Mögen ihn Menschen lesen, die in einer ähnlichen Situation sind und vielleicht den Lebensmut etwas verloren haben.

Es liest sich nicht beschönigt, ehrlich und machbar!

Schön, dass Ihr so zusammen haltet! :respekt::respekt:

Liebe Grüße von der anderen Seite der Elbe

Anja und Bärenkind

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

=):respekt:=):respekt:=):respekt:

Also, dein Mann hat meinen allerhöchsten Respekt, wie er das Leben meistert!

Ich finde es toll, wieviel er mit Tessa macht und unternimmt, so haben beide eine Aufgabe, und dein Mann ist den Tag über nicht alleine.

Du hast das alles sehr schön beschrieben, vielleicht liest jemand das, und kann etwas vom Lebensmut deines Mannes in sein Leben transportieren!

Du darfst gerne noch ne Menge von den beiden berichten, ähm, sorry, natürlich von DIR auch! :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke für eure lieben Beiträge.

Das kann man brauchen, denn manchmals ist's halt auch nicht leicht - für meinen Mann und mich.

Wir sind früher Motorrad gefahren - da ist das Quad quasi ein Ersatz und für meinen Mann nun auch die Hauptbeschäftigung.

Denn wenn man aus dem Berufsleben und sonst üblichem, was man so gemacht hat, muss man sich Ersatz suchen.

Andere Beschäftigungen - Aufgaben.

Eine Aufgabe ist eben auch Tessa.

Wenn er mit ihr die Runde am Nachmittag nicht dreht, dann geht es ihm richtig schlecht.

Das haben auch die Nachbarn schon gemerkt und die, die ihn auf der Hundewiesen meistens treffen auch.

Der Treff am Nachmittag auf der Hundewiese ist auch wichtig - finde ich - für meinen Mann. Da trifft er mal welche zum Quatschen.

Auch immer mal andere. Wir haben darüber auch neue Bekannte gefunden, wie z.B. Herrchen (Hajo) und Frauchen (Bärbel) von Fly. Hajo war gestern abend noch kurz bei uns - er wollte sich Frank's Digicam ausleihen - da kann Frank dann hilfsbereit sein - was er auch immer war.

Das ist auch ein Punkt, an dem er zu knappern hat.

Füher hat er oft anderen bei allem möglichen geholfen - Hausbau - Auto's / Motorräder reparieren - Um-/Ausbau usw. handwerklich. (er ist gelernter Elektriker, hat seinen Techniker gemacht und stand "n" Jahre an einer CNC-Fräse bei Airbus - Flugzeugbau).

Das geht heute nicht mehr und er muss sich eher helfen lassen, weil alles nicht mehr so geht wie früher.

Daran hat er zu knappern und bastelt so weit es irgend geht auch an seinen Quad's (wir haben ja zwei) rum - repariert noch Fahrräder - bastelt am Auto. Das, was halt noch geht.

Wenn er an die Grenzen kommt, dann geht's ihm auf die Seele - aber das muss er lernen - zum Glück hat er bislang nicht aufgegeben, sondern sich immer wieder Wege gesucht, damit umzugehen. Seine Kinder oder ich müssen dann halt zur Seite stehen und mit anfassen bei Dingen, die er früher ganz alleine machen konnte.

Was er bei Tessa z.B. auch macht ist, sie abrubbeln, wenn sie nass und drecking von der Runde kommt.

Sie steht dann neben dem Rolli und läßt machen - bewegt sich kein Stück - was dann manchmal auch nervt - aber es geht - besser als wenn sie weglaufen würde, wenn sie das Handtuch sieht. Sie kommt auf einen zu, wenn sie das Handtuch sieht.

Das Geschirr anlegen und abnehmen macht mein Mann auch.

Dazu stellt sie sich auch neben den Rolli. Beim Anlegen hebt sie die Pfote, wo sie durchsteigen muss und beim abnehmen genauso.

Wir haben da schon ein sehr liebes Tier - die viel gelernt hat und wie ich immer sage "pflegeleicht" ist.

Wenn sie am Quad läuft ist sie hoch konzentriert. Läuft immer rechts bei geteerten Straßen - hält an Kreuzungen an - hat die Kommandos halt - Sitz auf Entfernung - hier - rechts - links - recht schnell gelernt, sodaß es absolut kein Problem für meinen Mann ist, sie vom Quad aus zu Dirigieren.

Das macht auch das Fahren mit dem Fahrrad ohne Leine mit ihr sehr einfach.

Schön ist, dass sie alles so schnell gelernt hat.

Ich denke, es liegt an der Chemie - wie die Tierheimleiterin es ansprach, als wir sie ausgeguckt hatten.

Wir haben das Gefühl, dass sie sich bei uns vom ersten Moment wohl gefühlt hat, wohl dachte, hier bin ich richtig, hier will ich bleiben.

Übrigens gestern war mein Mann mit ihr die Runde und sie ist nicht von der Wiese direkt nach Hause gelaufen, sondern wie gewohnt noch 'ne Runde mit Frank unterwegs gewesen.

Übrigens mit Fly ist es auch sehr nett für meinen Mann.

Die kleine Border-Maus weiß genau, dass Frank nicht vom Quad runter kommt und legt ihm ihre Frisbee neben das Quad - oder manchmal auch drunter, wenn sie Angst hat, andere könnten sie stiebietzen. Bei uns im Haus legt sie ihm auch alles Spielzeug genau vor die Füße oder neben den Rolli. Bei ihrem Herrchen macht sie es nicht so, der kann sich ruhig bewegen. (Er läßt es ihr halt auch durchgehen, die "Scheibe" auf 2-3 m Entfernung abzulegen). Ist aber schon interessant, wie schnell sie das raus hatte.

So das war schon wieder ein langer Beitrag - naja - das Tippen fällt mich halt auch nicht schwer.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Jutta, hallo Frank und Wau Wau Tessa,

deine beiden Berichte sind echt Klasse !!!! Ich finde es toll das Ihr euch extra einen Hund angeschafft habt. Die meisten hätten sich mit Sicherheit nicht so entschieden. Das Frank auch nicht den Kopf in den Sand steckt ist auch prima, hoffe mal das viele sich hier ein Beispiel daran nehmen könne und das auch machen.

Über weitere Berichte und Fotos würde ich mich auch sehr freuen, weil Ihr drei gehört hier dazu !!!!!! =)

Lass erstmal Sommer werden, dann ist bestimmt auch mal ein Treffen drinnnnnnnnnnn....... wie Du letztens schon geschrieben hast.

Deswegen heute auch ganz liebe Grüße auf die andere Elbe-Seite von Michael, Manuela und Anuschka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Michael, Manuela und Anuschka,

ich guck' mal, dass ich noch Bilder ranbekomme - maile meinen Mann mal an, er soll alles schicken, was er noch hat.

Wir müssen noch neue machen, denn leider sind meinem Mann viele abhanden gekommen.

Er musste unbedingt noch Linux parallel installieren - und schade gerade - Bilder nicht auf CD gebrannt - und kein Zugriff mehr. "grrr"

Wäre schön, wenn wir uns mal treffen - wenn's wämer wird - heute morgen lag Schnee - oh je -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hi du,

darf ich fragen was für ein krebs dein mann hat oder hatte. und ich finde es supi das er sich nicht hängen lässt und dass der hund auch alles daran setzt.

grüßle

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.