Jump to content

Schön, dass Du hier bist!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund

Empfohlene Beiträge

Herkunft des Neufundländer

Kanada

FCI.Nr. 50/2.2

Grösse:

Rüden: 71 cm

Hündinnen: 66 cm

Gewicht:

ca. 68 kg für Rüden

ca. 54 kg für Hündinnen

Farbe:

schwarz, braun, schwarz-weiß

Kurzer geschichtlicher Abriss:

Der Neufundländer stammt aus der Insel Neufundland und entstand aus einheimischen Hunden und dem großen schwarzen Bärenhund, den nach dem Jahre 1100 die Vikinger dort eingeführt hatten. Nach dem Eintreffen europäischer Fischerleute wirkten verschiedene Rassen an der Gestaltung und Auffrischung der Rasse mit, aber die wichtigsten Eigenschaften blieben bestehen. Als im Jahre 1610 die Kolonisation der Insel begann, war der bereits im Besitz seiner arteigenen Morphologie und seiner angeborenen Charakterzüge.

Diese Eigenschaften haben ihm gestattet, an Land beim Ziehen von schweren Lasten die extrem strengen klimatischen Bedingungen zu ertragen und als Wasser- und Rettungshund den Gefahren des Meeres zu trotzen.

Allgemeines Erscheinungsbild:

Der Neufundländer ist massiv und hat einen kräftigen, gut bemuskelten Körper; der Ablauf seiner Bewegung ist gut koordiniert.

Wichtige Proportionen:

Die Länge des Körpers, vom Buggelenk zum Sitzbeinhöcker gemessen, ist größer als die Widerristhöhe. Der Körper ist kompakt. Der Körper der Hündin kann etwas länger sein und ist weniger massiv als der des Rüden. Der Abstand vom Widerrist bis zur Unterseite der Brust ist nur wenig größer als der Abstand von der Unterseite der Brust zum Boden.

Verhalten und Charakter (Wesen):

Er drückt in seiner Erscheinung Wohlwollen und Milde aus. Majestätisch, fröhlich und unternehmungslustig ist er für seine stete Liebenswürdigkeit und Gelassenheit bekannt.

Haarkleid:

Der Neufundländer hat ein wasserundurchlässiges Stockhaar. Das Deckhaar ist mäßig lang und gerade, nicht gelockt. Eine leichte Wellenbewegung ist erlaubt. Die Unterwolle ist weich und dicht, dichter im Winter als im Sommer, aber auf der Kruppe und an der Brust immer bis zu einem gewissen Grade vorhanden.

Am Kopf, am Fang und an den Ohren ist das Haar kurz und fein. Vorder- und Hinterläufe sind befedert. Die Rute ist vollständig von langem, dichtem Haar bedeckt, welches jedoch keine Fahnen bilden sollte. Trimmen und Scheren sind nicht zu empfehlen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Drea,

erst mal herzlich willkommen im Forum.

Nun zu meiner Frage.Ich bin mit einem Neufundländer aufgewachsen,eine schwarze Hündin ,in der DDR.

Damals waren Neufundländer immer schwarz,ganz selten mal braun.

Seit wann sind die schwarz-weissen zugelassen und wo kommen die her?

Wurde da der Landseer eingekreuzt?

Was unterscheidet den Landseer vom schwarz-weissen Neufundländer?Nur die Grösse?

Vielleicht kannst Du mir einige Fragen beantworten?

Danke.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

die schw/w Neufi´s gibt es noch nicht allzulange. Ich werd mal gugen was ich darüber finde und es dann noch hier rein setzen.

Auf jeden Fall kommt die Farbe von den Landseern. Mittlerweile aber sind die schw/w Neufis auch als eingene Farbe zugelassen in der FCI usw.

Der Neufi ist eher kleiner und kompakter, als der hochläufige und schmalere Landseer.

Sie unterscheiden sich weiterhin in der Fellstrucktur. Das des Neufis ist dichter und nicht ganz so lang wie beim Landseer.

Auch am Kopf kannst Du Unterschiede entdecken. Der des Neufis ist eher "gedrungen" mit einem kürzerem Fang. Der Kopf kompackter. Der des Landseers ist länger und schmaler, auch im Fang.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

neben schwarzen, braunen und schwarz/weißen gibt es auch graue Neufundländer. Grau gilt in Deutschland als Fehlfarbe. Mein Eindruck ist aber, dass die Züchter über diese Fehlfarbe in einem Wurf oft nicht ganz unglücklich sind. Welpenkäufer zahlen wohl für die grauen Neufis manchmal das Doppelte...

Gruß aus Bonn

Klaus (mit brauner Neufi-Hündin Frieda)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kannte bisher auch nur schwarze und braune.

Ist aber mal interessant zu erfahren, dass es auch anders farbige gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo

Ich dachte die Landseer stammen von den Neufundländern ab?! Und dass die ,,gescheckten" Neufundländer Landseer genannt werden?! *verwirrt* :???

Was meint ihr mit schwarz-weiße Neufundländer? Welche mit Abzeichen???

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Klaus,

das es auch graue gibt,war mir bisher völlig unbekannt.

Soll es beim Hovi auch geben(blau)ist aber auch eine Fehlfarbe.

Weisst Du warum man Neufundländer in schwarz-weiss züchtet und es nicht allein beim Landseer belassen hat?

Wer hatte da wieder solch eine Idee?

Kann man in der Zucht die unterschiedlichen Farben miteinander verpaaren oder ist das streng nach meinetwegen,schwarz-schwarz getrennt?

Obwohl ich die schwarz-weissen eigentlich sehr schön finde.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hab ja auch einen - in schwarz. Soweit ich weiß, war das so:

Ursprünglich gabs schwarz-weiße, braune und schwarze Neufundländer. Dann hat irgendjemand beschlossen, das mit dem Weiß ist es nicht, also haben die schwarz-weißen einen eigenen Club gegründet und in Lauf der Jahre hat sich der Landseer etwas verändert (der Drang zum Riesenwuchs war ja mal recht in). Es fielen aber nach wie vor schwarz-weiße Neufundländer, also hat man die irgendwann wieder in die Zuchtbücher aufgenommen.

Letzendlich alles Vereinsmeierei ;) - zu Lasten der ohnehin schon schmalen genetischen Basis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also gab es schwarz -weisse schon immer,wurden aber wohl gleich entsorgt,so ähnlich wie es oftmals bei denBoxern gemacht wird.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Andrea,

von einem blauen Hovawart habe ich noch nie gehört. Ich selbst hatte einen blonden Hovawart. Ursprüngliche wollten wir einen schwarz-markenen Rüden, genommen haben wir eine blonde Hündin. Mir geht's immer in I. Linie um den Eindruck, den ich von Hund und Züchter habe. Wenn dann die Wunschfarbe auch noch da ist - umso besser.

Beim Neufundländer werden meines Wissens häufig braune mit schwarzen verpaart. Zur Zeit sind überwiegend braune Hündinnen gefragt. Wenn man die Welpenliste anschaut, stellt man fest, dass schwarze Rüden oft monatelang beim Züchter sind, weil sich kein Käufer findet. Ist halt leider auch von Trends abhängig.

Graue Neufis findet man auch in der Welpenliste, halt als Fehlfarbe und (denke ich) ohne "Papiere". Von meiner Züchterin habe ich aber erfahren, dass für graue Neufis derzeit oft der doppelte Welpenpreis bezahlt wird. Insofern wird sich das "Entsetzen" der Züchter über die Fehlfarbe wohl in Grenzen halten.....

Gruß aus Bonn

Klaus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.