Jump to content
Hundeforum Der Hund
TexanGal

Zu Besuch bei anderen Hunden

Empfohlene Beiträge

Also, wir haben ja jetzt seit 2 wochen eine 3,5 Jahre alte Hündin. Irgendwann werd ich wahrscheinlich auch mal zu meinen Eltern fahren, die einen Rauhhaardackel (selbes Alter) haben. Meine Eltern sind nicht so dafür, dass ich Resi dann mitbringe, weil sie ja dann in Leos Revier leben müsste für ein paar Tage.

Die Hunde sind von grundauf verschieden. Resi ist sehr schüchtern und Leo eher aufbrausend und bellt alles an, er ist aber eigentlich ganz lieb.

Worauf sollte man achten, wenn es dann doch zu einem Besuch kommt ? Wir haben zuhause ein 400m² Haus gleich neben dem Wald in einem 50 Seelen Dorf. Platz ist genug da für sie, meine Eltern meinen nur, Leo würde dann die ganze Zeit vor Resis Tür stehen und winseln (wenn ich sie zB in meinem alten Zimmer einquartiere).

Wird Leo sie akzeptieren? Er "duldet" NAchbarshunde auch zum spielen im Garten, hat da nichts gegen. Aber sie müsste ja 4 Tage bei meinen Eltern wohnen.

Kann von Leo auch Eifersucht kommen? Ich war immerhin auch eine seiner "Mitfrauchen" bis vor einem Jahr...

Ich weiß, dass es immer auf die Hund ankommt, aber war vielleicht schon wer in einer ähnlichen Situation? Ich würde Resi nämlich nicht gerne woanders einquartieren, sie sollte schon mitkommen, sie gehört ja jetzt zu mir ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

könnt ihr euch nicht vorher schon mal auf "neutralem" Boden treffen ?

Ansonsten würde ich nicht gleich mit Hund in das (Dackel)HundeZuhause reinplatzen.

Laß deine erstmal vor der Tür und den Dackel rauskommen, damit sie ich beschnüffeln können - sich kennenlernen.

Wir haben das bislang immer so gemacht, wenn wir irgendwo hingefahren sind, die auch Hunde haben und die sich noch nicht kannten.

Bei uns andersrum - dann beide reingerufen - und gut.

Tessa ist da aber auch sehr unkompliziert - zum Glück.

Sie überläßt allen Besuchshunde auch Spielzeug - wenn der Besuchshund den gelben Ball nimmt - ok - dann nehm' ich halt den roten.

Deine Eltern soll'n sich mal nicht so haben - ist etwwa lapsig ausgerückt - aber war bei denen noch nie jemand mit einem Hund zu Besuch? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also wenn wir in fremde Hunde-Refugien einbrechen wollten, trafen wir uns mit dem anderen Hund, genau wie es Jutta empfohlen hat, erst auf neutralem Boden. Wir verabredeten uns also irgendwo im Wald oder auf dem Feld, jedenfalls nicht in direkter Grundstücksnähe.

Haben sich die Hunde erst einmal kennen gelernt und sich verstanden, sind wir in das Hunderevier des anderen Hundes gefahren.

Dort wurden vorsichtshalber Spielzeug, Kauknochen und sonstige ggf. Streit verursachenden Dinge entfernt.

Gefüttert haben wir getrennt, um auch etwaigen Futterneid zu vermeiden.

Geschlafen haben die Huden in verschiedenen Zimmern.

So gab es keinerlei Probleme.

Viel Glück und

lG Patci

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dem kann ich mich nur anschließen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Denke auch das es so keine Probleme geben dürfte,und wenn sie sich auch mal kurz anzicken.......das wird schon klappen :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo,

also wir hatten schon öfters Besuch von anderen Hunden und es gab nie ein Problem.

Ich würde mir gar nicht so viele Gedanken machen.... das Haus ist groß genug, ihr könnt sie ja trennen..... im Notfall

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Katja,

das glaube ich dir - ist ja auch immer von Hund zu Hund unterschiedlich - auch wie er's gewohnt ist und wie er sonst sein Revier etc. verteidigt.

Bei dem Dackel von TaxanGal's Eltern hört sich das so an, als wenn der das garnicht kennt mit anderen Hunden im eigenen Haus.

Da würde ich dann schon erstmal sachte rangehen.

Und wenn Hunde sich das erstmal begegnen ist es auch stressfreier erstmal auf neutralem Boden.

Unsere "Besuchshunde", die Tessa kennt, auch wenn sie das erst mal kommen, können auch gleich ins Haus kommen.

Nur wenn sie einem noch nie begegnet ist, dann sollen sie sich erstmal draußen beschnüffeln - im Haus kann es sein, dass sich einer in die Enge gedrängt fühlt und nicht ausweichen kann und das das dann Streß gibt.

Ansonten zickt sich unsere auch immer mal mit ihren liebsten Spielfreunden - das ist völlig normal - für mich zumindest - es wird halt von Zeit zu Zeit mal wieder der Rang geklärt.

Es hat noch nie ernsthaften - bösen Streß gegeben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wir halten es genau so:

Erstmal draussen auf neutralem Boden "treffen", ne Runde laufen, und dann ab ins Haus.

Futter und Spielzeug wird von uns als auch da wo wir hinfahren, vorsorglich erstmal weggeräumt, man kann immer noch sehen, ob ne Runde mit Spielzeug gespielt wird!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hab ich richtig gelesen? Ein 400m² Haus????

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

huhu ihrs...

ist mein anderer beitrag nicht angekommen?

hm. Also auf neutralem Boden geht es nich, weil sie 400km weg wohnen...also entweder ich nehm resi mit oder nicht.

Nicky: Ja, ein 400m²-Haus.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.