Jump to content
Hundeforum Der Hund
Nicole1980

Spezialfutter für unterernährten Hund?

Empfohlene Beiträge

....ich hab damit jetzt leider keine Erfahrung,aber ich würde Trockenfutter nicht mit Nassfutter mischen!!!

Warum nicht?

Mache ich schon lange, und es bekommt meinem Hund super.

Ich denke, man muss es von Hund zu Hund abwägen, ob er es verträgt! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm... ich weiß auch nur, dass man Frischfleisch (Barf) und Fertigfutter (Trockenfutter) nicht mischen soll.

Von Nass- und Trockenfutter habe ich noch nie was gehört. Hm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hm... ich weiß auch nur, dass man Frischfleisch (Barf) und Fertigfutter (Trockenfutter) nicht mischen soll.

Von Nass- und Trockenfutter habe ich noch nie was gehört. Hm.

Stimmt, wegen der verschiedenen Verdauungszeiten von Fleisch und Trockenfutter! ;)

Aber Trockenfutter und Nassfutter geht normalerweise sehr gut!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....sagt man,wegen der verschiedenen Verdauungszeiten,wie bei Fleisch,habe ich jetzt schon oft gelesen und erscheint mir auch plausibel...Extrudiertes Futter quillt im Magen ja auch noch auf....wenn der Hund es verträgt,warum nicht....aber wenn ich doch ein hochwertiges Trockenfutter habe,warum mische ich es dann?Kann ja auch eine Mahlzeit Dose füttern....Hmmm...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
....aber wenn ich doch ein hochwertiges Trockenfutter habe,warum mische ich es dann?Kann ja auch eine Mahlzeit Dose füttern....Hmmm...

;) Pures Dosenfutter vertragen meine nicht, .... Durchfall! :(

Reines Trockenfutter fressen sie nicht ..... schlauchig! ;)

Also gebe ich Trockenfutter, und damit es gefressen wird, gibt es eine Gabelspitze Nassfutter zu, bei mir riecht eine 150 g Schale vier Mahlzeiten lang! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

....das ist natürlich ein Argument :D ....ich sag ja,wenns vertragen wird....kann halt bei sensiblen Hunden zu Verdauungsstörungen führen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

hallo Leute,

ich habe eine reinrassige, deutsche, lackschwarze Schäferhündin.

Kaufte sie im Alter von 8 Monaten von einer Züchterin.

Tyra,so heisst meine Maus, sah da schon ziemlich unterernährt aus ( man gab ihr zu jenem Zeitpunkt Lamm & Reis als Trockenfutter),ich spürte jeden Knochen u.Wirbel von ihr.

Als ich mit ihr bei mir zu Hause ankam,war sie sehr verängstigt,konnte sie nur mühevoll locken.

Dann war es so,das sie die ersten 3 Tage ihr Geschäft nicht machte-das Kleine.

Ich organisierte dann eine lange Laufleine,um ihr das Gefühl zu geben,das sie mehr Raum dazu hat.

Das klappte alles soweit gut.

Dann holte ich mir Rat wegen des Gewichtes bei einem Tierarzt ein u.stellte das Futter langsam um,aber egal,was ich fütterte,sie fing an zu hinken-mal vorne rechts,dann hinten links.

Bekam dann Schmerztabletten für sie,was ich aber nicht für die Ursachenbeseitigung sehe.

Immerhin war es nur phasenweise,also ab u.an mal.

Nun sieht sie mittlerweile wieder so aus,wie ich sie bekam (ist nun 1 Jahr u.10 Monate alt).

Wer kann mir zu dem Ganzen was sagen,mir helfen mit Tipps?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
fing an zu hinken-mal vorne rechts,dann hinten links.

da fällt mir zuerst Borreliose ein

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also bisher finde ich das was Pablitea gesagt hat am sinnvollsten, wenn man von Tierarzt mitgetielt bekommen hat das der Hund gesund ist.

Mit der Zeit wird sich das Gewicht von allein normalisieren. ;-).

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi!

Mir fiel auch als erstes Borreliose ein. Ansonsten noch einmal von Tierarzt checken lassen.

Was fütterst Du denn zur Zeit? Und wie viel bei welchem Gewicht des Hundes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Spezialfutter

      Hallihallo ich bin Ulli, neu hier und bräuchte mal unbedingt Hilfe. Dazu muss ich erstmal ein bißchen ausholen. Ich habe eine 5 Jahre alte Mischlingshündin (Golden Retriever/Husky). Vor einiger Zeit hatte sie ständig Ohrentzündungen, starken Juckreiz am Körper und auch einen unangenehmen Körpergeruch. Sie bekam vom Tierarzt Ohrentropfen und natürlich wurde mir auch eine Futterumstellung empfohlen und zwar auf ein getreidefreies Futter, da die Ohrentzündungen und der Juckreiz auch ein Hinw

      in Hundefutter

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.