Jump to content
Hundeforum Der Hund
avelst

Zwei Junghunde - Erziehung schwieriger?

Empfohlene Beiträge

Erstmal hallo an alle, bin neu hier! :-)

Und hab auch schon gleich ne Frage, die ich in den anderen Beiträgen noch nicht beantwortet finden konnte.

Ich habe seit 4 Wochen einen Junhund von 7 Monaten vom spanischen Tierschutz aufgenommen. Er ist ein toller Kerl, seeeehr gelehrig und ein ganz freundlicher. Er kann schon Hier, Sitz, Platz und reagiert aufs Pfeifen. Er will es mir fast immer recht machen. Bettelt nicht beim Essen, bewacht das Haus/Grundstück und meine Kater und er haben sich auch schon ziemlich aneinander gewöhnt. Manchmal will er mit ihnen spielen und springt vor ihnen rum. Dann wird kurz gefaucht und dann ists gut. Also alles in allem ein super pflegeleichter toller Hund. Er ist übrigens ein Schäferhund-Galgo-Mischling, glaube ich. ;-)

Jetzt ist die Lage so, dass er im Tierheim in Spanien zusammen mit seinem Bruder von der Straße (waren ausgesetzt) aufgenommen wurde. Und beide waren immer zusammen und traten auch zusammen die Reise nach Deutschland an. Sein Bruder sitzt nun in einem netten, deutschen Tierheim. Und ich spiele mit dem Gedanken, ihn auch noch dazuzunehmen.

Ich hab immer schon einen Hund besessen, mit mit Hunden großgeworden. Aber wir hatten nie 2 Hunde, immer nur einen. Mache mir nun Gedanken, wie es mit der Erziehung bei 2 Hunden ist. Denn ich weiß von freunden, die vor jahren 2 Geschwisterhunde aufnahmen, beim spazierengehen immer mal probleme mit dem gehorsam hatten, da die beiden sich miteinander viel unabhängiger von ihrem menschen bewegten und dann auch schonmal zusammen ausgebüxt sind. klar, dass sie dann selbstbewusster sind und ja sich haben. dann kann man auch schon mal abhauen. ;-) aber das ist natürlich nicht in meinem sinne.

wie seht ihr das? kriegt man es auch ohne hundeschule hin, dass man die beiden racker zusammen zu gehorchenden hunden erzieht?

also mein süßer alleine ist kein problem, aber seine erziehung hat ja auch gerade erst begonnen. sollte ich vielleicht noch etwas warten mit dem brüderchen? bis ich mit meinem alle erdenklichen situationen erlebt habe und weiß, dass ich ihn von allem abrufen kann?

Ist natürlich auch tagesformabhängig, aber gestern waren wir spazieren und ein reh kreuzte den weg. da sprintete er los und ich konnte ihn sofort zurückrufen. das fand ich toll! :-)

bin für jeden tipp dankbar, was die beiden hunde betrifft.

liebe grüße

anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anja,

aus Erfahrung kann ich Dir sagen, daß es sehr stressig werden kann 2 Junghunde zu erziehen. Zwischen meinen eigenen Hunden war immer ein Altersunterschied von mind. 2 Jahren, also der ältere war erzogen, hatte mind. die Begleithundprüfung. Da ich noch für einen Tierschutzverein tätig bin, nehme immer wieder Pflegehunde auf, habe ich vor ca. 2 Jahren 2 Schäferwelpen (Wurfgeschwister) aufgenommen und für die BH fertig gemacht. Die beiden Welpen waren von einem Menschen vom Züchter gekauft worden und mit 12 Wochen im Tierheim wieder abgegeben worden. Der Besitzer war einfach überfordert. Ich weiß nicht, wie viel Zeit Du investieren kannst, ob Du berufstätig bist oder nicht, ich bin nicht mehr berufstätig, davon hängt eigentlich alles ab. Meine beiden eigenen Hunde, Schäfis, vor allem die Ältere, haben bei der Erziehung "geholfen".

Also überlege es Dir gut. Tierheim für den anderen Hund ist bestimmt nicht die Lösung, aber Junghunde haben ja sehr gute Vermittlungschancen.

Ach ja, noch herzlich willkommen hier im Forum.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das denke ich mir, dass das nicht so ohne werden würde! Ich bin selbstständig und arbeite zuhause, kann mir meine Zeit meistens einteilen. Muss aber ja trotzdem arbeiten und kann mich leider nicht 24/7 mit den Hunden beschäftigen, auch wenn ich das gerne täte. :-)

Du denkst, warten, bis Finn etwas älter und vollends erzogen ist, ist die bessere Lösung?

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine Hündin ist 9 Monate und mein Rüde ist jetzt 13 Wochen, es macht sehr viel Spaß mit Beiden, aber es herrschen auch ganz klare Regeln.Für mich, auch im nach hinein (bis jetzt) eine gute Entscheidung!

Täglich sind beide nach einander mit Training dran, das ist sehr wichtig.

Einzeltraining

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und gehst du auch mit beiden gemeinsam spazieren? sicher noch angeleint bei dem kleinen fratz?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zwei etwa gleichaltrige Hunde?

Würde ich mir nicht zutrauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenn beide Hunde 2 Jahre alt wären, würde ich sagen, riskier es.

Aber bei 7 Monaten alten Hunden die bald ins Flegelalter kommen :Oo:Oo

Was dem einen an Blödsinn machen grad nicht einfällt, fällt dem anderen

ganz bestimmt ein ;)

Ich denke, das kann ganz schön stressig werden.

Meine sind meistens 2 Jahre auseinander. Ein Hund erzogen, dann darf

ein Welpe dazu.

Überlege es Dir also gut :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ein Klares "Ja"!

Wenn dein Hund mal 2 Jahre alt ist, und gut erzogen kannst du darüber nachdenken, aber vorher nicht! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ,wir haben auch zwei Hunde ,wobei Darko schon ganz gut erzogen war .Ich persönlich würde mir nicht zutrauen zwei Junghunde zu erzeihen . Darko ist 3 Jahre hat mittlerweile die Begleithundeprüfung .

Benny ist 2 Jahre und hat noch viele Flausen im Kopf. Es kommt auch auf die Hunde an .Darko ist sehr auf uns fixiert .Und Benny schaut sich viel ab .Lernt von dem älteren .Bei zwei die noch Flausen im Kopf haben kann ich mir das echt schwerr vorstellen . Ich mache mit beiden Hunden getrennt Hundeschule um jeden dort gerecht zu werden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meine zwei Mädels sind gleich alt.

Leonie habe ich als Welpen bekommen, Tina 10 Monate später. Beide sind jetzt 4 Jahre.

Und es war verdammt anstrengend!!!

Du hast dann nicht nur einen Hund, der auf Dummheiten kommt, sondern gleich zwei.

Beide kommen gleichzeitig in die Trotzphase, usw.

Trotzdem haben wir es (relativ) unbeschadet überstanden.

Aber, ganz klar: es müssen ganz klare Regeln herrschen. Sonst hüpfen sie dir schnell auf der Nase herum.

Auch wenn bisher alle abgeraten haben, für mich und meine Hunde ist es sehr schön (gewesen).

Liebe Grüße, Steffi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Erziehung Jagdhund/English Pointer

      Hallo liebe hundefreunde,    Ich habe seit kurzer Zeit einen englischen pointer Mischling (Fundhund) ca 2 Jahre alt. Meine Freundin hat diesen mit zu mir in die Wohnung gebracht da wir zusammen gezogen sind. Der Hund hat bei mir einen sehr großen Garten und eine große Wohnung. Zu meiner Frage: im Garten hört der Hund super, kommt wenn man ihn ruft und macht alle kommandos nur wenn ihn (ich glaube langweilig ist) hört er nicht mehr und ist auch schon über den Zaun gesprun

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Versand, wo bestellt ihr euer Barf für Junghunde

      Hallo ihr Lieben, wir hatten in der Vergangenheit Barf online bestellt, waren jedoch von der Qualität nicht überzeugt. Im heimischen Tiershop gibt es Barf für ausgewachsene Hunde. Die Zusammensetzung ist sehr gut.  Ich möchte jetzt jedoch auch unsere kleine Dame (teil)barfen: 16 Wochen alt, Labbi - Rotti Mix und 8,7 kg leicht. Sie ist ein richtig schlechter Futterverwerter. Was oben rein geht, geht unten 6 - 8 mal am Tag wieder raus.  Jetzt suche ich nach einem Shop, der Barf auch

      in BARF - Rohfütterung

    • Kong-Ideen für Welpen/Junghunde/Sensibelchen

      Unser Doggenwelpe (18 Wochen) hat "verordnete Ruhezeit", während die anderen beiden unterwegs sind. Ich würde sie gerne mit einem Kong beschäftigen, bin aber etwas verunsichert über mögliche Füllungen. Wir haben sie gerade, mit ach-und-krach, erfolgreich auf kaltgepresstes Futter umgestellt, aber das ganze war nicht unproblematisch...😬 Ich würde gerne die nächste Dünnschiss-Episode vermeiden...

      in Hundefutter

    • taube Hündin ohne Erziehung

      Ich habe ein Problem und bekomme es nicht in den Griff. Kurz zu Rosi. Rosi ist eine 6 jährige taube Hündin aus schlechter Haltung. Sie ist jetzt 5 Wochen bei uns. Leider hat sie in ihren 6 Jahren keine Erziehung genossen und kann gar nichts. Wir fangen bei null an. Ich war gestern mit beiden Boxern (Rosi und Harry) auf dem Feld Gassi. Harry geht ohne Leine, da er gut erzogen und gehorsam ist. Soweit alles gut. Ich habe Schneebälle geworfen und beide sind danach geflitzt. Auf dem Rückw

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Erziehung oder übertriebene Einflussnahme?

      Nach vielen Themen, wie etwa dem über das "Mäuseln" oder aktuell der Sache über das Verständnis zwischen Hund und Katze, geht mir durch den Kopf, inwieweit ich es okay finde, all die Charaktereigenschaften, Anlagen, Wesenszüge eines Vierbeiners erzieherisch zu beeinflussen, gar verändern zu wollen, bis er sich annähernd so benimmt, wie sein Mensch es gern hätte.   Bin gespannt auf Eure Meinungen!

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.