Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Julia79

Eine Frage zur BH ...

Empfohlene Beiträge

Unser Hund hat im SV die Begleithundeprüfung abgelegt. Nun bin ich ja nicht mehr im SV, sondern in einem anderen Verband. Ist es normal, das dort nun andere Dinge als falsch oder richtig angesehen werden als im SV?

Ich muss jetzt erstmal ein wenig an meinem Hund arbeiten, damit er dort eine BH bestehen würde. Es geht speziell um die folgende Situation: Hund in der Ablage, wird abgerufen, Vorsitzen, zurück in die Grundstellung.

So, nun geht es um den Weg zurück in die Grundstellung. Unsere damalige Ausbilderin meinte, es wäre für den Hund einfacher, quasi das Hinterteil einmal "rumzuschwingen" als hinter dem Hundeführer rumzulaufen. So weit so gut. Nun wurde es ihm so beigebracht und er hat die BH im SV auch bestanden (Abzüge gab es nur für den Abstand beim "Fussgehen" und dem nicht wirklich freudigen Ausdruck des Hundes, es wurde also auch als korrekt angesehen).

Nun heisst es jetzt im anderen Verein aber, der Hund MUSS hinter dem HF rum, um in die Grundstellung zurückzukehren.

Werden denn die Prüfungsordnungen in jedem Verband anders festgelegt? Ich hoffe, mir kann da jemand helfen :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, leider hat jeder Verband seine eigenen Regeln! :(

Aber bei uns, auch SV, muss der Hund hinter dem HF hergehen, und dann halt links in die Grundstellung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ja, leider hat jeder Verband seine eigenen Regeln! :(

Aber bei uns, auch SV, muss der Hund hinter dem HF hergehen, und dann halt links in die Grundstellung.

Ich war ja auch im SV, bei uns wurde beides als korrekt bewertet. Müsste bei euch dann doch aber auch so sein oder nicht? Innerhalb des SV´s müssten doch die gleichen Regeln gelten???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist gerade das, was mich an den Vereinen so stört. Der eine will das so, der andere so. Der Hund muss "freudig" mit ständigem Blick auf den Hundeführer Schulter auf Kniehöhe Fuß gehen. Bei Ranrufen korrekt vorsitzen...

Anderen ist es egal, wie der Hund geht, sie legen für die BH viel mehr Wert auf ordentliches Gehen und Benehmen im Alltag.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich kenne von uns nur die Variante: Abrufen, Hund sitzt vor, auf Kommando *Fuss* geht er hinter dem HF links neben in die Grundstellung.

Ich find es eigentlich auch ein bisschen abartig, wie der Hund bei der BH geführt wird, so geh ich im Leben nicht mit dem Hund durch den Ort!

Aber was bringt man dem Hund nicht alles bei, um so ein Stück Papier in Händen halten zu dürfen!

Ich hab in 14 Tagen BH und bin mal gepsannt, ob mein Hund es mal wieder schafft, MICH vorzuführen, da ist er nämlich *Spezialist* drin! :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julia,

ist leider so,jeder macht seins.

Meist erkennen die Vereine aber die Prüfungen des anderen Vereins an.

Für den Fall,dass Du weitermachen möchtest.Frage mal.

LG Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich hab in 14 Tagen BH und bin mal gepsannt, ob mein Hund es mal wieder schafft, MICH vorzuführen, da ist er nämlich *Spezialist* drin! :klatsch:

Na, dann wirst du ja hoffentlich Bericht erstatten!!! :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich fände es schöner, zunächst mal in ganz normalen Alltagssituationen den Gehorsam und die Führigkeit des Hundes zu Prüfen, ruhig auch in mehreren Stufen. Und das dann als "gültigen" Nachweis für die Ausbildung des Hundes gelten zu lassen.

Was die jetzige BH ist, kann dann ja im Sportbereich anschließend gemacht werden. Oder von mir aus auch ersatzweise, wer den Hund lieber "sportlich" führen will.

Aber die Prüfung außerhalb des Hundeplatzes sollte ruhig Pflicht werden. Denn ich kenne viele Hunde mit BH, die in Alltagssituationen nicht ordentlich gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, das ist es eben: Viele Hunde laufen auf dem Platz vorzüglich, sind aber draussen die wahrsten Rüpel!

Ich denke auch, ne normale Alltagstauglichkeit sollte langen, damit man den Nachweis hat, einen *Begleithund* zu haben!

Wer dann noch sportlich weitermachen will, kann ja noch weiter führende Prüfungen machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Julia,

in welchem Verband ist denn der neue Verein organisiert?

Ich kenne nur Vereine und Verbände, die dem VDH angeschlossen sind und sich nach der VDH Prüfungsordnung richten.

Und laut VDH Prüfungsordnung sind beide Varianten korrekt und in Ordnung.

Bei uns auf dem Platz wird beides gemacht - je nachdem, was dem jeweiligen Hundeführer und Hund leichter fällt.

Ich bin im PSK - ich mache die Wendung hintenrum mit meinem Mittelschnauzer - ne Freundin mit Zwergschnauzer (im gleichen Verein und in der gleichen Ortsgruppe) macht es vorne rum.

Also mich würde wirklich interessieren, in welchem Verband dein Verein ist.

Oft ist es nämlich einfach so, daß der Ausbilder auf einem Hupla auf einer bestimmten Ausführung besteht - und nicht die Prüfungsordnung schuld ist.

Gruß,

Claudia

P.S. Deine BH, die Du schon hast, wird doch von denen auch anerkannt, oder etwa nicht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.