Jump to content
Hundeforum Der Hund
Benni-Marcel

Allein lassen

Empfohlene Beiträge

Habt ihr vielleicht tips wie man einem 8 wochen alten Welpen dazu bringen kann ihn allein zu lassen, wenn auch nur für ca 20min (wegen einkaufen) zb.

Wenn ich ihn jetzt allein lasse also nur kurz die wohnungstür schließe und davor kurz warte jammert er. mach das immer nur minutenweise um zu üben genauso wie ich auch die räume wechsel in der wohnung und die türen dann hinter mir schließe. (minutenweise)

Ich denke mal das man sowas so früh wie möglich üben muß oder seh ich da was falsch weil überall kann man ja keinen hund mit hin nehmen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Du siehst das richtig, dass man das so früh wie möglich beginnt mit dem Alleinelassen. Es ist nur sehr wichtig, dass man es richtig macht. Also einfach überhaupt kein Aufhebens darum. Raus gehen, rein kommen, Hund einfach nicht beachten. Je mehr Aufriss davon gemacht wird, desto wichtiger kommt dem Hund das Ereignis dann vor und schon fängt er an, dem Bedeutung zuzumessen und kann verkrampfen.

Auch sehr wichtig ist, dass man nicht zurück in den Raum kommt, während gejammert oder geschrien wird. Dann lernt der Hund, dass jammern und schreien Erfolgreich ist und verfestigt dieses Verhalten.

Ich habe meinen Welpen in den ersten Wochen immer mitgenommen und kurz im Auto gelassen. Also hab mehr so kleine Nahversorgerausflüge gemacht. Hätte ich heute einen Welpen, so würde ich ihn vom ersten Tage an an eine Box gewöhnen und ihn dann entweder in dieser mitnehmen, also auch im Auto lassen, oder für die ersten längeren Einheiten (20 Minuten aufwärts) auch zuhause dann da drin lassen.

Der Vorteil ist, man hat sie Möbel gesichert, der Hund hat seine geliebte Box (das muss natürlich vorher einige Tage gut verkauft werden, das Ding ;) ) und man kann erst mal rein kommen, sich in aller Ruhe ausziehen, die Einkäufe reintragen und dann, wenn der Hund ruhig ist, ihn aus der Box wieder raus lassen.

Habt Ihr denn eine Box?

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Du siehst das richtig, dass man das so früh wie möglich beginnt mit dem Alleinelassen. Es ist nur sehr wichtig, dass man es richtig macht. Also einfach überhaupt kein Aufhebens darum. Raus gehen, rein kommen, Hund einfach nicht beachten. Je mehr Aufriss davon gemacht wird, desto wichtiger kommt dem Hund das Ereignis dann vor und schon fängt er an, dem Bedeutung zuzumessen und kann verkrampfen.

Auch sehr wichtig ist, dass man nicht zurück in den Raum kommt, während gejammert oder geschrien wird. Dann lernt der Hund, dass jammern und schreien Erfolgreich ist und verfestigt dieses Verhalten.

Ich habe meinen Welpen in den ersten Wochen immer mitgenommen und kurz im Auto gelassen. Also hab mehr so kleine Nahversorgerausflüge gemacht. Hätte ich heute einen Welpen, so würde ich ihn vom ersten Tage an an eine Box gewöhnen und ihn dann entweder in dieser mitnehmen, also auch im Auto lassen, oder für die ersten längeren Einheiten (20 Minuten aufwärts) auch zuhause dann da drin lassen.

Der Vorteil ist, man hat sie Möbel gesichert, der Hund hat seine geliebte Box (das muss natürlich vorher einige Tage gut verkauft werden, das Ding ;) ) und man kann erst mal rein kommen, sich in aller Ruhe ausziehen, die Einkäufe reintragen und dann, wenn der Hund ruhig ist, ihn aus der Box wieder raus lassen.

Habt Ihr denn eine Box?

LG Anja

Wir haben keine Box wer also ratsam sich eine zuzulegen wa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Richtig.

Kennel auf

Hund rein

Kennel zu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich finde Boxen inzwischen sehr praktisch und sie sind vom erzieherischen Aspekt her heutzutage absolut salonfähig. Wie gesagt, auch mein nächster Welpe wird eine bekommen, weil ich heute die Zeit nicht mehr habe, wie damals, ständig aufzupassen, was er gerade macht.

Dort kann man sie rein stecken, wenn sie eine Auszeit brauchen, wenn sie z.B. überdrehen, einem ständig in die Füße zwicken, sozusagen als Runterkomm-Raum. Man kann sie mitnehmen, wenn man eingeladen ist, ohne dass sich dort dann alles nur noch um den Hund dreht.

Sie fahren sicher im Auto, weil man die Boxen festschnallen kann.

Es gibt viele Vorteile.

Aber noch mal. Nicht einfach kaufen, reinstecken und die Welt ist gut. Die ersten Tage bitte nur darin füttern, ein tolles Bettchen rein bauen, andere Bettchen abbauen oder umstellen. Man kann da Bälle reinspielen, man kann dort drin schmusen, es gibt Leckerbissen nur da drin. Dann geht nach ein paar Tagen das Türchen auch mal kurz zu und wieder auf, dann geht es mal zu und bleibt länger zu, dann geht man mal aus dem Zimmer, kommt wieder rein (sofern der Hund ruhig ist), Türchen geht natürlich auch nur auf, wenn der Hund ruhig ist.

Man bekommt sie auch gut Stubenrein mit Boxen, da Hunde, die in einer guten Umgebung aufgewachsen sind, nicht ihre Schlafplätze verschmutzen. Sie lernen also, Bescheid zu sagen, wenn sie in der Box sind und nachts raus müssen. Finde ich sehr vorteilhaft.

LG Anja

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich finde Boxen inzwischen sehr praktisch und sie sind vom erzieherischen Aspekt her heutzutage absolut salonfähig. Wie gesagt, auch mein nächster Welpe wird eine bekommen, weil ich heute die Zeit nicht mehr habe, wie damals, ständig aufzupassen, was er gerade macht.

Dort kann man sie rein stecken, wenn sie eine Auszeit brauchen, wenn sie z.B. überdrehen, einem ständig in die Füße zwicken, sozusagen als Rutnterkomm-Raum. Man kann sie mitnehmen, wenn man eingeladen ist, ohne dass sich dort dann alles nur noch um den Hund dreht.

Sie fahren sicher im Auto, weil man die Boxen festschnallen kann.

Es gibt viele Vorteile.

Aber noch mal. Nicht einfach kaufen, reinstecken und die Welt ist gut. Die ersten Tage bitte nur darin füttern, ein tolles Bettchen rein bauen, andere Bettchen abbauen oder umstellen. Man kann da Bälle reinspielen, man kann dort drin schmusen, es gibt Leckerbissen nur da drin. Dann geht nach ein paar Tagen das Türchen auch mal kurz zu und wieder auf, dann geht es mal zu und bleibt länger zu, dann geht man mal aus dem Zimmer, kommt wieder rein (sofern der Hund ruhig ist), Türchen geht natürlich auch nur auf, wenn der Hund ruhig ist.

Man bekommt sie auch gut Stubenrein mit Boxen, da Hunde, die in einer guten Umgebung aufgewachsen sind, nicht ihre Schlafplätze verschmutzen. Sie lernen also, Bescheid zu sagen, wenn sie in der Box sind und nachts raus müssen. Finde ich sehr vorteilhaft.

LG Anja

Da hast du eigendlich recht, gute Idee. Werd mir nachher gleichmal so eine Box zulegen :klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Bärenkind

habe da mal eine frage an dich.

Also in der natur ist es ja so das ein Welpe sich nicht vor dem 6. Lebensmonat vom Rudel trennt, sprich also bis dahin NIE alleine ist. Ist es denn also so ratsam den kleinen mit gerade 8 Wochen schon von der Mutter wegzureissen, und ihn dann auch gleich alleine zu lassen, ohne einen schaden bei dem Tier anzurichten??

Das würde mich bitte mal intensiver interessieren.

LG ZAPPEL

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.