Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Flüsterspaziergänge ... macht ihr das auch?

Empfohlene Beiträge

Manche haben ja schon von meinen momentanen Problemen gelesen.

Nun bin ich auf etwas zurückgegangen, was ich anfangs mit den Hunden immer gemacht hab, um ihre Aufmerksamkeit zu bekommen. Laika kannte anfangs Blickkontakt gar nicht und wußte mit dem anderen Ende der Leine gar nix anzufangen.

Schon von der Haustüre raus versuch ich, ganz ohne Worte oder Leineneinwirkung zu gehen. Nur mit Blicken und deutlicher, ruhiger Körpersprache, Stehenbleiben, losgehen bei Blickkontakt, immer wenn die Leine an den "Anschlag" kommt, noch bevor wirklich Zug drauf ist.

Wenn , zb vor der Strasse ein Komando nötig ist, sprech ich es so leise wie möglich, aber deutlich. Wird nicht wiederholt, sondern ebenfalls mit Körpersprache oder Blicken eingefordert. Gelobt wird mit einem kurzen, zärtlichen "feiiin", nach Zufallsprinzip gibts auch mal ein leckerlie.

ey, ich finds geil!!!!!(sorrry, aber mir fällt kein anderer Ausdruck dafür ein)

Auf die Art kam ich heut mit Laika an einem Garten mit zwei Huskys vorbei, die gerade ziemlich erregt gerangelt hatten und als sie uns sahen an den Zaun ransprangen. War nur ne schmale Strasse dazwischen. Als Laika zu gucken und anspannen anfing, genügte eine klare, nicht mal streng ausgesprochene aufforderung "zumir", auf die sie sofort reagiert hat, und wir sind ruhig vorbei, Mausi mich angeguckt, bis ich sie belohnt und wieder an lockere Leine schickte.

Die selbe Reaktion bei einem Giftzwerg, der so 10 Meter entfernt aus ner Strasse kam, mit Kinderwagen, aufgedrehten Kindern und quirligen Eltern. Giftzwerg hing rückwärts in der Leine, wurde geschimpft, und Laika suchte, als ich stehenblieb sofort, sogar ohne Aufforderung meinen Blickkontakt und kam an meine Seite, wo sie auch blieb, bis wir in unsere Strasse eingebogen waren und ich sie freigab.

Mit Snoopy hat das heut ebenso geklappt.

Ich wünschte, ICH hätte diese Ruhe immer in mir drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Herzlichen Glückwunsch!

Ist ja klasse, dass das bei euch so gut funktioniert! :klatsch:

Wenn ich das bei Charly machen würde, würde sie überhaupt nicht reagieren, denn sie ist schon ziemlich taub (durch ihr alter). Ich muss inzwischen sogar teilweise recht laut reden, damit sie überhaupt merkt, dass ich mit ihr rede.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns gibt es auch hin und wieder *Flüsterspaziergänge*, bei Boomer klappt das einwandfrei, Shelly hat da noch ihre Mühe mit, schnüffeln ist doch soooooooo schön!

Zu Hause gibt es eigentlich nur geflüsterte Kommandos, und das klappt bei beiden unheimlich gut!

Sie schauen mich immer mal zwischendurch an, ob die *Alte* was gesagt hat oder nicht! :D

Es hilft ungemein, die Aufmerksamkeit auf sich zu richten, zumindest in den heimischen Räumen, draussen ist es etwas schwieriger. :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich könnt mir vorstellen, dass das sogar bei nem tauben Hund klappen würde.

Meine beiden werden da so sensibel, dass sie im Laufe der zeit nicht mal ein verbales Komando brauchen.

Könnte man da nicht, zb fürs Stehenbleiben ein "Fußstampfen" machen, das auch ein tauber Hund, denk ich wahrnehmen kann???

Wenn ich in der Art unterwegs bin, dann ragieren sie immer mehr auf feinste Impulse, so dass Komandos eigentlich überflüssig sind, weil sie supergut auf mich achten.

Kontakt mit Halsband = stehenbleiben und mich angucken.

Dann kann ich zb. Snoopy mit ner bestimmten Schulter und Kopfbewegung in die "Grundstellung"bringen, ohne auch nur Fuß zu sagen. Wenn ich dann ein paar mal drauf achte, sofort stehen zu bleiben, wenn er wegguckt, dann geht er ohne verbales Komando mit Blickkontakt weiter im Fuß, bis ich ihn mit ner Handbewegung wieder vorschicke.

Klappt natürlich im Moment nur mit wenig Ablenkung, also nur durch die gewohnte Siedlung, und Hunde maximal auf 20 Meter Distanz.........aber , ich glaube, man kann das auch gut aufbauen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erinnert mich unheimlich an das Arbeiten, das Anita praktiziert!

Sie hat uns demonstriert, dass man ohne verbale Kommandos, nur mit Atemtechnik, den Hund *lenken* kann!

Ich fand das unheimlich beeindruckend, auch die Aufmerksamkeit, die sie die ganze Zeit von ihren Hunden hatte!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das klingt klasse.

Wir machen manchmal ganze Unterrichtsstunden für die Hunde komplett ohne Kommandos. Da verwende ich auch als Trainerin nicht die üblichen Worte, sondern sage z.B. Po auf Erde, wenn sie 'Sitz' machen sollen, weil viele Hunde schon auf meine Worte reagieren.

Das macht viel Spaß und viele merken, wie sehr sie ihre Hunde volltexten und wie wenig sie Körpersprache anwenden!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

"Atemtechnik"?????

gibts da hier was zu lesen drüber???

Ich finde, die Hunde bringen einem so viel bei.

Mich haben meine zwei da drauf gebracht, als ich gestern beim Laufen im schnee vor mich hingrübelte........und sie aufmerksam warteten, ob ich was von ihnen will, obwohl ich nix sagte.Snoopy setzte sich und blieb sitzen, hatte anscheinend mein stehenbleiben so gedeutet. Da erinnerte ich mich an diese Art und Weise, die ich anfangs gemacht hatte, und heute war ich nur noch baff, wie die reagierten.

vor allem, weil Laika gar nicht in den hohen Streßlevel kam bei den anderen Hunden.

"Po auf Erde" iss gut...lol....

Ich hab mich mal gewundert, warum snoopy immer wieder ein Wuff losließ, als ich nem Kind nachwinkte, so mit auf und zu machen der Hand.......gg......ist sein "giblaut" Komando...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich mach das auf dem Hundeplatz, kurz vor einem Kommando atme ich tief hörbar ein, und schwupps guckt mein Hund ganz interessiert zu mir hoch, dann brauch ich nur noch *ss* machen, und schon sitzt mein Hund wunderbar!

Das ganze auch bei Platz, da hauch ich dann ein *PPP*.

Beim Abrufen geht das natürlich nicht, sieht bei ner BH bissl blöd aus, wenn ich am anderen Ende vom Platz steh, und meinem Hund *zuwinke*! :o

Aber solche *Flüsterphasen* baue ich immer mal wieder ein!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Klasse Anregung, Danke!!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das, was Renate meint, kann man konditionieren. Wienerle in den Mund in kleinen Stückchen. Hund sitzt vor mir. Ich ziehe deutlich hörbar die Luft ein, er schaut, ich spuck ihm eins zu.

So konditioniere ich das, bis ich das Geräusch immer mehr abbauen kann. Schlussendlich reicht es, einzuatmen, daß der Hund schaut.

Ist ein tolles Bescheißerle für Prüfungen, denn atmen wird ja wohl erlaubt sein, gelle?

Bei mir hats toll geklappt...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.