Jump to content
Hundeforum Der Hund
BernerTeddy

Berner Sennenhund = Modehund?

Empfohlene Beiträge

Hi Alexandra,

danke für Deine Antwort! Dachte mir ja schon, das es wohl eher nicht an der Rasse liegt.. wollte aber sicherheitshalber doch nochmal nachfragen...

Hab' Dir den Rest per PM geschickt :) (weisste ja schon :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Unser Wurstli ist ein schöner Berner,ich hab selten so einen schönen gesehen.

Süß fand ich evtl. noch seinen Bruder Eyck.Der hatte so süße Pünktcghen im Gesicht und wirkte leicht tollpatschig.

Bobby ist eher der schlanke lange,sein anderer Bruder war ehermehr dick und klein.

24azfys.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Janice,

wie geil ist das denn!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! :klatsch::klatsch::klatsch:

Booooooah, ist der Klasse!

Bitte mehr Bilder, und ich fahr schon mal das Auto aus der Garage................., wie war dein Addy gleich? ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ist der "Wurstli" ;):D ein Prachtkerl, äh noch Prachtkerlchen ;)

Wunderschön :respekt::respekt:

Schade, das Alexandra vor mir da sein wird :(;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

boah.. der Wurstli ist ja wirklich ein absoluter Traumhund - sooooo schöööön *schwärm*

(aber sag mal.. ist der geschoren? *doof frag*..bitte nicht hauen für die Frage..für mich sieht das so'n bisschen danach aus..kenne die Berner nur viel "hochfloriger" :D )

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein ist er nicht! Er ist ja auch kein reiner Berner seine Mama ist Schweitzer-Sennen........

LG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kira... ich hatte eigentlich auch Janices "Wurstli" gemeint ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Berner Sennenhund hiess ursprünglich Dürrbächler. Grund war, weil er aus der Gegend stammte südlich von Bern ( Schweiz), aus einem Weiler der Dürrbach heisst. Der Dürrbächler, tauchte anfangs 20. Jahrhundert auf. Er wurde von den Berner Bauern vor allem als Zughund aber auch als Treib und Wachhund benützt. Irgendwann als der Dürrbächler als Zucht anerkannt wurde, taufte man ihn so um 1913 in den Berner Sennenhund um.

Auf alten Fotos sieht man dass dieser Hund sicher nicht so viel Fett auf den Rippen trägt, wie die die man manchmal sieht. Weil er ja sehr viel arbeiten musste.

Übrigends der Bernardiner Hund war auch viel kleiner und schlänker, weniger behaarrt. Weil er tatsächlich früher eingesetzt worden war für Personensuche. Aber in dieser heutiger Grösse hätte er Mühe auf Schneedecken zu laufen und in kleinen Höhlen zu buddeln.

lg sunni

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja Berner hatte ich auch mal, da wo sie noch gesünder in der Zucht waren und arbeiten konnten. Nicht nur Felle gezüchtet wurden, sondern auch ein Gebrauchshund unter dem Fell. Früher ( vor 100 Jahren)wurden die Berner sogar bis 16 Jahre alt. Und dabei meint man, die Bauernhunde hatten so ein hartes Leben....Der Bursche auf dem Foto ist mein Ambro, bei mir geboren. Seine Mutter war eine Riesin mit 55 kg und 68 cm WR. Er wurde über 12 Jahre und war 8 Jahre staatlicher Diensthund in der Forst als Zughund. Er war ein super treuer und gewissenhafter Bursche. Er wog immer so um die 50 kg und war 70 cm hoch. Gezogen hat er bis zu 150 kg und 1-2 std, dann mit Pausen. Auch war er zum Schutzhund ausgebildet. Er zog am liebsten ohne Einmischung nur auf Zuruf, wohin das Ziel war und ohne Begleitung. Meine Kinder sind mit ihm groß geworden. Das war eine so schöne Zeit mit ihm. Leider muss man sich dann irgend wann trennen, auch vom besten Hund.

post-2437-1406413304,74_thumb.jpg

post-2437-1406413304,79_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.