Jump to content
Hundeforum Der Hund
talea70

Abschied von Ringo...

Empfohlene Beiträge

Eine Woche ist vorbei und ich kann es immer noch nicht richtig begreifen. Ringo ist Tod und hat eine riesen Lücke in unserem Leben hinterlassen.

Dieses Jahr wäre er 15 Jahre alt geworden. Die letzten Wochen waren für uns alle nicht leicht. Zu seinem altersbedingten Herzhusten waren epileptische Anfälle hinzugekommen, die ihn stark geschwächt haben. Aber unser kleine Kämpfer wollte einfach nicht aufgeben.

Wie damals als er zu uns gekommen ist. Ein kleines geschundenes Bündel, das mit seinen drei Monaten schon durch die Hölle gegangen war. Viel zu früh von der Mutter weg zu einem Alkoholiker, der seinen Frust und seine Wut an ihm abliess und nicht mal annähernd in der Lage war sich selbst geschweige denn einen Welpen zu versorgen. Der Mann war fast froh, als wir ihm den Kleinen abnahmen und unser Kleiner war es auch. Total verschüchtert hatte er in einer Ecke gekauert und panisch reagiert, wenn sich eine Hand näherte. Als wir jedoch mit ihm im Auto saßen und nach Hause fuhren kuschelte er sich in meinen Schoß und schmiegte sich ganz eng an mich. Das Eis war gebrochen, er war da angekommen wo er hingehörte.

Er hat mich immer seine Dankbarkeit spüren lassen, wurde ein treuer Wegbegleiter auf den ich mich immer verlassen konnte. War für mich da als meine Ehe zerbrach, hat mich getröstet wenn mir als Alleinerziehende alles über den Kopf wuchs und war immer an meiner Seite. Er war sogar ein richtiger kleiner Held. Im Alter von 5 Wochen erlitt meine Tochter in der Nacht einen Krampfanfall mit Atemstillstand. Ringo muss das gespürt haben. Er sprang auf unser Bett und spielte total verrückt. In der Kinderklinik sagte man uns später, dass unsere Tochter den Anfall nicht überlebt hätte, wenn wir nicht so rasch reagiert hätten. Er hat sich für seine Rettung auf eine ganz besondere Art bedankt und das werde ich ihm niemals vergessen.

Umso schwerer ist es mir gefallen ihn jetzt gehen zu lassen. Er bekam zum Schluss Antiepileptika, damit er zumindest von diesen Anfällen verschont wurde. Aber er wurde immer schwächer, konnte kaum noch laufen. Unser letztes Wochenende haben meine Tochter und ich ihn keine Sekunde mehr alleine gelassen. Ich hab mich zu ihm auf den Boden gelegt wenn die Beine ihn nicht mehr tragen konnten, habe ihn nach draußen getragen und gestützt wenn er rauss musste. Stundenlang haben wir mit ihm auf seiner Decke gelegen und gehofft, dass er einfach sanft einschläft. Aber dieser Wunsch wurde uns leider verwährt. Am Montag ging es einfach nicht mehr, er konnte weder Essen noch richtig Trinken und dämmerte vor sich hin. Ich musste die schwere Entscheidung treffen ihn einschläfern zu lassen. Der Tierarzt kam gegen Mittag. Doch selbst da hat unser Kleiner gekämpft, hat versucht sich gegen die erste Spritze zu wehren. Ich musste ihn festhalten. Dann ist er in meinem Arm eingeschlafen und hat dort auch die zweite Spritze bekommen. Es tut mir so wahnsinnig leid, dass es so gekommen ist und ich denke manchmal, ich hätte ihm mehr Zeit zum sterben lassen müssen. Er war vielleicht noch nicht so weit und hätte einfach nur noch etwas mehr Zeit gebraucht. Total schwer fällt mir der Gedanke, das das letzte was er erlebt hat war das ich ihn festgehalten habe.

Ich weiss es nicht, es ist so schwer ohne ihn zu leben. Er fehlt überall. Ich hoffe das es ihm da wo er jetzt ist besser geht und er wieder rumhüpfen kann wie ein junger Hund.

Ringo, wir werden dich niemals vergessen. Du hast einen festen Platz in unseren Herzen!

Karin und Daniela

post-524-1406411067,45_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin und Daniela,

mir fehlen die Worte und mir stehen die Tränen in den Augen ... fühlt euch gedrückt, ich fühle mit euch...

Es tut mir sehr leid.....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin!

Ein Abschied für immer ist immer schwer für die, die zurückbleiben.

Aber denke immer daran, er durfte bei dir leben, hat es gut gehabt, hat dir viel Liebe geschenkt und von euch erhalten.

Da, wo er jetzt ist, hat er keine Schmerzen, und wird mit Sicherheit voller Dankbarkeit von der Regenbogenwiese zu euch herunterschauen!

Fühl dich gedrückt und geknuddelt von mir!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin und Daniela,

es tut mir sehr leid für euch und für Ringo!

15 Jahre ein toller Begleiter,und dann muß man ihn gehen lassen......ich stelle es mir auch sehr,sehr schlimm vor!

Aber glaubt fest daran das es Ringo jetzt gut geht,er ist dort wo man keine Schmerzen hat,dort wo man viel spielt und viele andere Tiere trifft.....

Ich drücke euch beiden ganz dolle :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Boah... was für eine Geschichte. :heul:

Das tut mir so schrecklich leid für euch! Fühlt euch von uns ganz doll geknuddelt! a065.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Karin und Daniela,

mir geht es wie Katja, Tränen in den Augen, ich fühle auch mit Euch.

Ihr habt einem besonderen Hund fast 15 Jahre ein tolles Zuhause geschenkt und zum Schluss die Entscheidung getroffen, dass er sich nicht mehr quälen musste. Ich glaube, das war richtig so (habe das auch schon mal durchmachen müssen). Macht Euch bitte keine Vorwürfe, das würde Ringo nicht wollen.

Liebe Grüße

Katrin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Karin und Daniela,

es tut mir so so leid für Euch.

Eurem Hund geht es jetzt wieder besser,da bin ich ganz sicher.

Ihr habt richtig gehandelt,er durfte einschlafen,musste keinen langen und schmerzvollen Todeskampf kämpfen.

Traurige Grüsse

Andrea

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo ihr Beiden,

Katrin hat Euch ganz genau dass gesagt, was ich auch gerade fühle.

Es tut mir unendlich leid für Euch.

Mach´s gut kleiner Ringo und grüsse meine Sandy von uns.

Ich umarme Euch ganz fest

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein ganz dickes Dankeschön für die vielen lieben und tröstenden Worte. Ich bin echt erleichtert, dass es doch noch Menschen wie euch gibt. Das tut echt gut!

In meiner Umgebung habe ich leider die Erfahrung gemacht, dass ein Hund doch "nur ein Tier" ist. Ich muss dazu sagen, dass waren allesamt keine Tierbesitzer. Da kamen dann so nette Kommentare wie: "Ist bestimmt teuer das einschläfern", "Kauf dir doch nen neuen Hund", "Jetzt haste weniger Dreck in der Wohnung, spart ne Menge Arbeit" oder "Hätte ich schon längst machen lassen, der hat dir doch die ganzen Teppiche versaut" (...er hatte die letzten Monate öfter mal eine kleine Pfütze gemacht).

Egal, bin echt froh, dass es noch Menschen gibt die anders darüber denken. Für mich war Ringo ein vollwertiges Familienmitglied und es ist verdammt schwer sich daran zu gewöhnen, dass er nicht mehr da ist.

Im moment mag ich noch nicht daran denken, mir einen neuen Hund zuzulegen. Aber vielleicht irgendwann...

Ganz liebe Grüsse an euch alle, ihr seit super!

Karin und Dany

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Immer wenn ich so was lese, denke ich daran, dass wir voriges Jahr auch unseren Elliot haben gehen lassen müssen.

Es helfen keine tröstenden Worte, es ist einfach nur schrecklich und ich heule jetzt ein wenig mit Euch. Aber ich kann auch ein wenig trösten - die Zeit hilft wirklich und es tut nach einiger Zeit nicht mehr so weh.

Alles Liebe

Angelika mit Sam, Balou und Ella

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.