Jump to content
Hundeforum Hundeforum
Cherry08

Allgemeine Fragen zum Welpen

Empfohlene Beiträge

Hallo,

Cherry ist jetzt 8 Wochen alt und seit gestern bei mir.

Jetzt habe ich ein paar Fragen:

1. Wenn ich auf Toilette gehe, mache ich die Tür hinter mir zu, sie soll von Anfang an lernen,

dass sie auch kurzzeitig allein bleiben muss und dass nichts schlimmes dabei ist. Ich beachte sie

dabei garnicht, gehe einfach auf Toilette und komme wieder ohne Begrüßung oder Tschüss, das

ist doch okay so, oder?

2. Wenn wir Gassi gehen (max 10min wg den Knochen) ca. alle 2-3 Std und sie etwas sieht, wovor sie Angst hat (im Moment gruselt es ihr vor Autos) dann ziehe ich sie nicht hinterher. Sonder ich hocke mich hin und locke sie zu mir, kommt sie von allein freue ich mich gaaaanz doll. Richtig?

3. Wie lange sollte ich nach dem Füttern warten wieder mit ihr Gassi zu gehen?

Ich habe sie jetzt gegen viertel nach 1 gefüttert (2. Mahlzeit heute) und eben habe ich sie mal in

den Garten gelassen, aber sie hat nicht gepullert oder gekackert.

4. Wenn sie neben mir liegt und anfängt, an meinem Schuh zu kauen oder am Plastik vom Drehstuhl hier, was mache ich dann am Besten? Ich schiebe sie im Moment weg und sage dazu dann "nein". Was kann ich ihr am Besten zum Knabbern geben damit sie nicht an die Möbel geht?

Bällchen liegt hier rum, interessiert sie nicht...

Ich erwarte natürlich nach 1 Tag noch nichts von ihr, aber sie alles einfach machen zu lassen wie sie lustig ist, wäre glaub ich auch falsch, oder? ;)

LG Erica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Erika,

zu Frage 1:

Richtig ;)

zu Frage 2:

gib ihr einfach Sicherheit, bei dir und behandle die Autos, als etwas ganz normales!

zu Frage3:

versuche es in einer halben Stunde nochmal!

Bei meinen Welpen hatte ich immer so eine Zeitspanne von ca: 1,5 Stunden.

zu Frage4:

Na klar, darf sie nicht alles, versuche es mal mit einem Schweineohr, oder getrockneten Lamm.

Nur nicht totreden sondern, ganz klare Anweisungen, dann klappt das am Besten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

das klingt doch alles schon sehr durchdacht und wohlüberlegt. Unsere "Kleine" ist mittlerweile ein halbes Jahr alt und ich habe mir auch viele Fragen gestellt und mich gefragt, ob ich alles richtig mache. Wenn Cherry Angst hat, versuche mehr und mehr entspannt weiter zu gehen und dem, wovor sie Angst hat, so wenig Beachtung wie möglich zu schenken. Du zeigst ihr somit, dass du die souveräne Chefin bist, an die sich Cherry getrost halten kann. Im Moment finde ich das so, wie du es machst aber noch okay. Umso öfter sie diese Situationen erlebt, desto entspannter wird sie werden.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit der Kleinen!

Liebe Grüße

von Inga und Jette

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm ich hab hier noch Trockenpansen und ein paar Ochsenziemerenden rumliegen.

Ich dachte, dass so junge Hunde sowas noch nicht fressen dürfen?

Also kann ich ihr sowas doch mal geben, wenn sie auf die Idee kommt meine Möbel anzufressen? :zunge:

Im Moment schläft sie tief und fest :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo :)

Erstmal Glückwunsch zum Nachwuchs :)

Ich finde das Du das alles ganz toll mit ihr machst :) Wir üben auch grade das alleine bleiben ;P

Wegen Gassi gehen wenn Du einen Garten hast ist doch prima, lass sie einfach in den Garten wenn sie wach wird. Wenn sie sich an alles gewöhnt hat läuft das sicher bald besser mit dem Geschäft machen.

Wenn meine was anknabbert was sie soll sag ich NEIN und nehm es ihr weg. Wenn sie mal wieder was gemopst hat was sie nicht haben soll und in den Korb geschleppt hat nehme ich es ihr auch weg und gebe ihr einen Hundeknochen... Rinderhaut ist das denk ich. Das ist super zum drauf herum kauen, beschäfftigt und ist auch gut für die Zähne. Schau dich einfach mal in einer Zoohandlung um die haben immer viele Knabbersachen :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu cherry,

Ochsenziemer, bitte nicht zu hart!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

warum versuchst du nicht einen Spielball der gefüllt ist mit feinen Leckerlis - so hat sie Abwechslung - spass - Spiel und eine Belohnung....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hui, hier kommen in so kurzer Zeit so viele Antworten, das finde ich ja toll.

Im Moment schläft das kleine Mäusschen unter meinem Stuhl/an meinen Füßen.

Einen Spielball habe ich, aber ich hab Angst, wenn ich mit ihr zu Anfang zu viel mache, dass es dann schon in eine Reizüberflutung übergeht...

Ich denke, heute lassen wir es erstmal ruhig angehen. Wenn sie wach wird, gehe ich

erstmal mit ihr in den Garten...

Achja, noch eine Frage.

Wir haben zum Schlafzimmer ein paar Treppenstufen. 5 Stück an der Zahl.

Und klein Cherry ist vorhin hinter mir hergelaufen - und die Treppe hoch!

Hatte ich nicht mit gerechnet, dass sie sich das mit 8 Wochen schon traut...

Und so schnell konnte ich garnicht gucken, war sie die Stufen auch wieder unten.

Das sollte ich ihr aber nicht erlauben, oder?

Oder ist es okay, wenn sie 1mal Abends zum Schlafengehen und 1mal morgens zum Aufwachen

die Stufen geht?

Zwischendurch (also nachts wenn sie muss) trage ich sie in den Garten damit das Maleuhr nicht vorher doch in der Wohnung landet. Heute nacht war es um 3 Uhr und um 6 Uhr :) Und bisher keine Pfütze :klatsch:

LG Erica

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

rauf nicht tragen!

Runter schon, so lange wie möglich! :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay, dann darf sie ab jetzt weiter selbst hochkraxeln *lach*

Hier ein aktuelles Bild von eben aus dem Garten

Da hat sie eben auch ein schönes Häufchen gemacht...

1bee-19.jpg

örgs, auch so verpixelt... :motz:

Na ich krig das noch hin...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Welpen wegen Gesundheitsbefund dem Züchter zurückgeben

      Daran bin ich hängengeblieben, aber in dem anderen Thread hat die Sache nichts zu suchen... Und das ist etwas, was ich wohl nicht machen würde, weil- was passiert dann mit dem Welpen? Was ich sehr sinnvoll fände, wäre ein geringerer Kaufpreis und Kostenbeteiligung des Züchters zur Behandlung. Ein gewisser Prozentsatz kranker Welpen ist immer dabei, auch wenn auf Gesundheitskriterien gezüchtet wird. Gerade wenn man versucht, auf Ahnenvielfalt zu züchten- bei der sich Heterozygoti

      in Hundezucht - Prägung - Sozialisierung

    • Rüden an Welpen gewöhnen

      Hallo,  ich stelle mir folgende Frage: Ist es möglich, einen sehr dominanten Rüden an einen Welpen (ebenfalls ein Rüde) zu gewöhnen?  Ich wohne nicht mehr Zuhause aber meine Familie hat einen recht dominanten Jack-Russel Zuhause und ich möchte natürlich, dass sich mein zukünftiger Hund mit dem Hund meiner Eltern versteht.  An der Leine zeigt ihr Hund eine gewisse Aggressivität, die aber damit zusammenhängt, dass er bei einem Spaziergang gebissen wurde. Im Garten meiner Eltern bellt er di

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Tierheim Manresa: LLUNA, 8 Jahre, Griffon Fauve de Bretagne - wurde mit ihren Welpen gefunden

      LUNA : Griffon Fauve de Bretagne, Geb.: September 2010 , Gewicht: 18 kg , Höhe: 54 cm   Vor einiger Zeit erschien LLUNA an einem Haus mitten im Wald. Aber sie war nicht allein, sie brachte ihre 5 Welpen mit. Aufgrund ihres schlechten Zustandes und der geografischen Lage des Ortes, gehen wir davon aus, dass es sich bei LLUNA um das “Abfallprodukt” eines Jägers handelt, der sie dort im Wald wohl ausgesetzt hat. Aber die hübsche LLUNA hat es geschafft, sich und ihre Welpen zu diesem Haus

      in Erfolgreiche Vermittlungen

    • Box für Welpen?

      Hallo,    Wir haben seit 3 Wochen einen Labrador Mix Mädchen (12 Wochen). Es ist nicht unser erster Hund, aber unser kleiner Wolf ist mit 16 Jahren eingeschlafen, also ist meine letzte Welpenzeit schon sehr lange her. Daher bin ich auf die Suche nach neuer Hundeschule und auch Literatur gegangen und bin völlig verblüfft : ich bekomme wirklich aus ALLEN Ecken den Ratschlag, ein Welpe gehört zum Schlafen, als Rückzugsort und zur Stubenreinheit in eine Box. Ich möchte keine unsachlic

      in Hundewelpen

    • Frage zu einem Welpen

      Hallo, ich bin seit 2 Wochen stolzer Hundepapa und frage mich nun natürlich, ob ich alles „richtig“ mache... Die Kleine ist nun knapp 14 Wochen alt und hat in den 2 Wochen bei mir bereits ihren Namen gelernt sowie Sitz und Platz. Stubenrein ist sie bzgl. des großen Geschäfts zu 100%, bzgl. Pipi ca. 80%. Sie ist total verspielt und folgt mir auf Schritt und Tritt in der Wohnung. Ich bin gerade dabei, "Bleib" (am Platz) mit ihr zu üben. Wenn ich kurz weg muss (habe aktuell zwar Urlaub, abe

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.