Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Cherry08

Erste Lebenswochen, was mache ich alles mit Welpe

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben, :winken:

meine Fragenwut wird sicher nicht weniger *lach

Also, heute am zweiten Tag mit Cherry bin ich schonmal durch die Innenstadt mit ihr gegangen und dabei hat sie dann Fahrräder, Kinderwagen, Ältere Leute am Gehwagen und Autos erlebt.

Sie hatte zwar etwas Respekt, ist aber bereitwillig mitgegangen. Ab und zu hat sie sich mal hingesetzt und hat sich umgeschaut und sich alles angeguckt.

Jetzt wollte ich ganz gern mal wissen, was ich ihr in den nächsten Tagen umbedingt zeigen sollte.

Eingefallen ist mir bis jetzt.

- das Innere von Läden wo sie mit darf

- Restaurants

- Bahnfahren

- Busfahren

- Autofahren

- Meinen Hunde-Fahrradanhänger (also damit mitfahren)

Könnt ihr mir noch ein paar Sachen auflisten, die total wichtig sind für später?

Ich möchte einen angstfreien Hund haben, den ich überall mit hin nehmen kann.

Wichtig ist mir auch, dass sie keine Angst vor Knallen und Schüssen hat.

Hier bei uns im Wald wir nämlich gejagt und ich kenne einige Hunde, die dann keinen Schritt weiter mehr machen und teilweise sogar vor Angst unter sich machen...

Und Sylvester ist ja auch nicht mehr soo lang hin.

LG Erica :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, so erzieht man Neurotiker

Fang damit mal besser in ein paar Monaten an, das hat alles noch ganz viel Zeit. Du machst das kleine Hundehin u.U. kaputt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

huhu,

für meinen Geschmack, machst du zuviel in den ersten Tagen...

Ich würde sie erstmal nur Gassi führen und mit ihr Schmusen.... das was du alles voehast, kann auch noch in 2-3 Monaten passieren. Lass sie doch erstmal bei dir ankommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist de Welpe denn jetzt?

Es ist in der ersten Wochen (etwa 3 - 14 Woche) schon wichtig das der Hund an seine Umwelt herangeführt wird, aber wirklich gaaaaaanz langsam, nicht zu viel auf einmal und nur für kurze Zeit.

Sonst behält Pudlich nämlich recht und der Hund wird Dir neurotisch.

Ganz lassen würde ich es aber trotzdem nicht, weil zu wenige Umwelteindrücke das selbe bewirken können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Okay da habt ihr sicher recht. Ich habe schon öfters gelesen dass kleine Hunde bis zur 16. Lebenswoche alles später wichtige positiv verbinden sollten, danach wäre es dann schwerer.

Aber ich werde das ganze jetzt langsamer angehen und erstmal weiter die Fußgängerwege gehen wo nicht so viel Verkehr ist. Da ich inmitten der Innenstadt wohne lässt es sich aber nicht ändern, dass sie ein kurzes Stück dadurch laufen muss bis wir in den Park kommen.

Könnt ihr mir denn noch ein paar Tipps geben, was ich so in den nächsten Wochen/nächsten halben Jahr unbedingt mit ihr machen sollte?

Nächsten Sonntag gehen wir das erste Mal in eine Welpenspiel(halbe)Stunde :)

LG Erica

Ps: Vor 1 Std hatten wir das erste Maleuhr :respekt: Ich war nicht schnell genug mit Jacke anziehen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Welpengruppe ist auf jeden Fall sehr gut :respekt::respekt::respekt: .

Vielleicht kannst Du in ein paar Wochen anfangen, mit ihr Freunde zu besuchen, wenn sie schon ein bisschen dichthalten kann. Ich hab das mit Lukas so ab der 12 Wochen ungefähr gemacht, aber nur zu Leuten die in der Nähe gewohnt haben damit er nicht so weit laufen musste. Und eben nur mal kurz, nicht länger als 20 - 25 Minuten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben Sunny mit 10 Wochen bekommen.

Eine Woche haben wir ihn ankommen lassen, danach haben wir ihn überall ganz selbstverständlich mitgenommen.

In der Welpenstunde wurde uns das sogar empfohlen.

Bus, Straßenbahn u. Zug

Restaurants,

Geschäfte

Besuche

Stadtbummel

Familienfeiern

Auto fahren

Tierpark

Kindergarten

Schule

stark befahrene Strasse

Fahrradkorb

Flohmarkt

in den Urlaub mit 5 Monaten

auf der Kirmes waren wir kurz

und, und, und.....

Wir haben nie großes Trara gemacht, ihn nie auf den Arm genommen oder so.

Natürlich haben wir immer aufgepasst, das es ihn nicht überfordert, sind dann eben (z.B. Familienfeiern) früher nach Hause gegangen.

Heute ist er fast 10 Monate.

Wir können ihn überall mitnehmen.

Selbst Baustellenlärm macht ihn nicht unsicher.

Neulich spielten Kinder in der Nachbarschaft mit Knallerpistolen, er hat zwar neugierig hingeschaut ist aber nicht mal zusammengezuckt.

Neurotisch ist er überhaupt nicht, sondern für sein Alter sehr sicher, auch in unbekannten Situationen.

Würde ich jederzeit wieder so handhaben.

LG Christin

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jeder hat da so seine Meinung.

Ich finde es schlichtweg zu viel für den kleinen - er kann die Eindrücke gar nicht verarbeiten ferner ist das ja auch für seinen Körper (wenn er denn immer laufen muss) viel zu viel.

Step by Step -

Aber wie gesagt, dass ist MEINE Meinung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Huhu,

eindeutig zuviel des Guten!

Zuerst sollte man den Welpen, Zuhause alles erkunden lassen!

Erst wenn das Sicherheitsgefühl gestärkt ist.

Dann nach ca. 14 Tagen langsam mit allem anderen beginnen!

Weniger, ist manchmal mehr! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.