Jump to content
Hundeforum Der Hund
FrecherHund

Meideverhalten

Empfohlene Beiträge

Originalbeitrag

;)

wenn du irgendwann mal in Kassel bist, dann komm halt vorbei und wir schauen wie sich die Dinge in der Realität verhalten - sehr spannend zum Teil.

Bekommst sogar nen Schoko-Cappuccino, wenn du brav bist ;)

Das ist in der Tat, ein verlockendes Angebot.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gehört das Meideverhalten auch nicht zur Kommunikation?

Wenn ich z.b. mit meinem Hund "schimpfe" (z.B. knurre), dann dreht er den Kopf weg und "meidet". Für mich ein Zeichen, dass ich verstanden wurde und der Hund "sagt" mir, dass er verstanden hat. Es folgt wieder die "normale" Körperhaltung und Mensch und Hund sind wieder ganz entspannt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
:D du knurrst deinen Hund an??? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

:D du knurrst deinen Hund an??? :D

Ja, er reagiert darauf sehr gut. Er versteht dies besser als Worte oder dämliches Brüllen (ja, ich habe alles ausprobiert :zunge: )

Ich finde es so einfacher mit ihm zu kommunizieren. Ich rede nicht so gerne :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ok,jedem das Seine,war auch gar nich böse gemeint.

Aber,Ich hab mal eine Hundehalterin kennengelernt,die hat ihren Hund angeknurrt und díe hatte auch immer eine Srühflasche mit ihrer Pipi dabei zum "drübermarkieren"

DAS fand ich echt zum schiessen!!!

Daran musste ich nur gerade denken ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Originalbeitrag

díe hatte auch immer eine Srühflasche mit ihrer Pipi dabei zum "drübermarkieren"

DAS fand ich echt zum schiessen!!!

Daran musste ich nur gerade denken ;)

Hi hi, ne ich rede kein "hündisch" mit meinem Hund, keine Sorge. Ich weiß, dass ich ein Mensch bin und er ein Hund ;)

Ob man knurrt, schnalzt egal...es geht mir nur um das Geräusch, sodass ich halt keine Worte brauche

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Oder clickt :) ,ja ist egal,

dazu

Originalbeitrag

Gehört das Meideverhalten auch nicht zur Kommunikation?

Wenn ich z.b. mit meinem Hund "schimpfe" (z.B. knurre), dann dreht er den Kopf weg und "meidet". Für mich ein Zeichen, dass ich verstanden wurde und der Hund "sagt" mir, dass er verstanden hat. Es folgt wieder die "normale" Körperhaltung und Mensch und Hund sind wieder ganz entspannt.

ein Zeichen,zumindest,dass er verstanden hast,dass du sauer bist,wegen irgend etwas,ob er das immer auf sein Verhalten bezieht,oder auf das was er getan hat ist eine andere Frage(ist es aber generell)

Und Körpersprache ist es,sicher!

Auch ein wichtiger Teil,aber ich persönlich,bevorzuge es,wenn mein Hund es mir gegenüber so selten wie möglich zeigen muss.

Und tut er es doch,habe ich vermutlich überreagiert,und kreide mir das an.

In anderen Situationen finde ich es völlg ok.

Meine beiden Hundekumpel(2Jahre und 9 Monate) zeigen sich gegenüber sehr selten Meideverhalten,eigentlich nur,wenn es um Futter geht,wo der Grosse sehr leicht zu stressen ist,(ich vermeide Konflicksituationen hier)ansonsten sind die beiden ein Herz und eine Seele und völlig respekt und Meide-los :)

Das nehme ich durchaus als Beispiel,wie eine gute Beziehung auch auf "Hündisch" laufen kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auch ein wichtiger Teil,aber ich persönlich,bevorzuge es,wenn mein Hund es mir gegenüber so selten wie möglich zeigen muss.

Und tut er es doch,habe ich vermutlich überreagiert,und kreide mir das an.

Meinst du wirklich, dass du überreagiert hast, wenn dein Hund kurzzeitig ins Meideverhalten geht? Kann es nicht sein, dass er einfach verstanden hat, was man möchte und dies auch zeigt?

Mit Meiden meine ich natürlich nicht, dass er 5 Minuten vor mir auf dem Boden kriecht, sondern schlicht den Kopf wegdrehen, eine geduckte Haltung einnehmen o.ä.

Meiden heißt für mich nicht unbedingt, dass der Hund wirklich etwas meidet, also Angst davor hat und es nicht ansehen möchte oder nicht daran vorbei gehen möchte.

Mein Hund hat in solchen nämlich keine Angst vor mir, aber wahrscheinlich handelt es sich dann eher um submissives Verhalten und nicht unbedingt um Meideverhalten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Meist ist es einfach so :)

Ich bin ja auch ein impulsiver Mensch,und reagiere manchmal über,dann zeigt er Meideverhalten,(das submissiv ist).

In meiner Kommunikation und Erziehung habe ich in der Regel andere Möglichkeiten ,um mich meinem Hund verständlich zu machen.

Wie gesagt,reagiere ich agressiv und er zeigt darauf Meideverhalten,weiss er erstmal nur,dass ich sauer bin,da kann ich mir sicher sein,ber was noch für andere Dinge passieren,liegt oft ausserhalb meines Einflussbereiches.

z.B war ich mal beim Dummietraining,im Garten, schlecht drauf,er(weshalb wohl) auch,apportierte mies und wollte nicht mitmachen,ich wurde sauer,schmiss den Dummie wütend in die Ecke,und marschierte ins Haus.

Ergebnis,ich konnte ewig nicht im Garten trainiern.

Warum?

Er zeigte Meideverhalten,gegnüber dem Garten,in Verbindung mit Dummy.

Also er sieht Dummy&Garten und vermeidet dann hierher zu kommen.

Klare Fehlverknüpfung,auf sein Verhalten(lahm apportieren) hatte es keinerlei auswirkung.

Das ist immer die Gefahr.

Ich riskiere Meideverhalten also lieber nur,wenn ich es eindeutig timen und richtig kalkulieren kann,und wenn ich tatsächlich will,dass etwas NUR gemieden wird.

Da das so schwer 100% klar zu kriegen,dass ioch es lieber ganz " :) vermeide" ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Achja,übrigens gehört auch knurren,bellen und sogar schnappen zur Kommunikation,und trotzdem wollen wir nicht(bis auf einige Ausnahmen),dass unser Hund das zeigt ;)

Naja ich muss jetz zur Arbeit,die ich auch lieber meiden würde...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Gedanken zum Meideverhalten

      Immer wieder hört man in unterschiedlichsten Situationen.....dass Meideverhalten aus Zwang, negativen Reizen in der Erziehung entsteht und nicht passieren sollte, denn man will ja einen stets freudig folgenden Hund. Nun frag ich mich aber: Ist "Meiden" nicht eine natürliche Reaktion des Hundes (übrigens auch des Menschen), um sich vor Verletzungen an Leib und Seele zu schützen und ein wichtiger Bestandteil, den man sich auch in der Ertiehung zu nutze machen kann? Damit meine ich nun nicht die

      in Lernverhalten

    • Meideverhalten

      Kann mir jemand helfen. Ich trainiere gerade für die BH. Letzte Woche habe ich meine Kleine Fellnase geschimpft weil er nicht richtig wollte. Jetzt meidet er mir die Freifolge. Leinenführigkeit ist soweit i. O. Was kann ich tun?

      in Lernverhalten

    • Meideverhalten und bewachen von Knochen? Erklärung gesucht.

      Ich habe da mal eine Frage, die mich immerwieder beschäftigt. Eibe ist eigentlich absolut verfressen, sie liebt z.B Markknochen und lutscht die stundenlang bis auf den letzten Fitzel aus. Oft aber nicht.. sie lässt den Knochen fallen und zeigt deutliches Beschwichtigen oder nimmt ihn garnicht an, dreht den Kopf weg und sieht weg. Ich habe alles ausprobiert, auf dem Futter serviert, unter dem Futter serviert, einfach auf den Platz gelegt und sofort den Raum verlassen, sie völlig ignoriert,

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Meideverhalten seit Umzug

      Hallo ihr Lieben, mich würde mal interessieren, ob sowas bei einem eurer Hunde auch schon mal aufgetreten ist. Wir sind innerhalb des Hauses umgezogen, bzw. die Schlafräume sind in der ersten Etage geblieben und das Wohnzimmer, Esszimmer, Küche, sind jetzt im Erdgeschoss. Den Hunden stehen oben Körbe zur Verfügung und auch hier im Erdgeschoss stehen 2 Hundekörbe. Unsere Hündin Fly hat ihr Körbchen immer geliebt. An dem Korb (Rattankorb mit Kissen) ist auch nichts verändert worden, nur dass e

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Meideverhalten versus positive Objektverknüpfung

      Ich hatte gerade ein interessantes Gespräch mit einer Hundehalterin, deren 3 Jahre alter Aussie/Kaukasenmix (ja, das ist eine Aufgabe ) gern Menschen (Spaziergänger/Jogger/Radfahrer aller Art und auf/mit jeglichen Fortbewegungsmitteln) verbellt und sie auch schon mal bedrängt. Er kommt aus dem Tierheim und soll wohl "Männer nicht so mögen"; außerdem eben auf Menschen reagieren. Beschädigt hat er noch nicht- allerdings schnappte er einer Bekannten (die ihnen draußen entgegenkam) in den Ärmel.

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.