Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
gast

Tierarzt ratlos - was kann das sein?

Empfohlene Beiträge

Tommy sah mal ganz genauso aus. Rasierte Kopfhaut und dicke, rote, entzuendete Pickel. Sah ziemlich gruselig aus. Da sind wir beide nur bei Dunkelheit raus gegangen.

Bei ihm war es eine allergische Reaktion auf einen Floh. Er hatte wohl nur einen und hat auf den arg reagiert.

Deshalb wurde er gegen Floehe behandelt und hat eine Salbe gegen die Entzuendung und den Juckreiz bekommen und dann war wieder alles gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte als erstes auch auf eine Flohstichallergie getippt...nun...Flöhe wurden nicht gefunden, allerdings würde bei einer Allergie auch schon ein einziger Floh ausreichen um solche Reakionen hervorzurufen.

Eigentlich kann man ohne genaue weitere Untersuchungen einfach nur Vermutungen anstellen :Oo

Da kommen so viele Dinge in Frage...fällt mir ein, Herbstgrasmilben findet man nicht nur an den Pfoten, wurde denn da mal geschaut?

Ich drück Euch die Daumen, dass die Ursache gefunden wird.

LG Steffi und Danu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Och, der arme Killer! Drücke mal ganz doll die Daumen, dass da schnell eine Ursache gefunden wird, damit er schnell wieder seine Tonsur los wird! :knuddel

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Birgit!

Ich kann leider auch nur wenig Konstruktives beitragen, außer dass die Demodikose bei Fanja anders ausgesehen hat... :think:

Ich drücke auf jeden Fall alle Daumen, dass der Killer bald wieder gesund ist!

Liebe Grüße, Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

was es sein kann? ... Keine Ahnung. Ich wünsche Kenay nur von Herzen, daß es bald vorbei ist.

Gute Besserung!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Muddi,

und gibt es was neues? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

nein, noch gibt es nichts neues.

Heute um 15 Uhr muß ich wieder zum TA, werde ihn dann mal ein paar der aufgezählten (vermuteten) Möglichkeiten erzählen.......und dann mal durchsprechen was wir nun machen.

Das mit der Räude schließe ich aus, dabei soll der Hund u.a. einen sehr starken Juckreiz haben (hat Kenay nicht) und es wird auch von Eiterpusteln berichtet (hat er auch nicht) :Oo

Allerdings hat mein Mistvieh :so es heute morgen irgendwie geschafft sich die größte Wunde am Kopf irgendwie wieder aufzukratzen :motz: , habe dann nur mit warmen Wasser und mit einem sauberen Tuch die Stelle gereinigt........Mistvieh :zunge:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

wenn er die Stelle - oder die Stellen immer wieder aufkratzt, dann juckt es ihn doch?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das würde ich nicht unbedingt sagen.........er kratzt sich ja eh hin und wieder mal, am Ohr, am Hals oder so (und auch am Kopf, wie andere Hunde auch)......und demnach kann er auch einfach nur *abgerutscht* sein ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Hochgradige Aggression beim Tierarzt

      Hallo,   wollte mal so in die Runde fragen, ob noch jemand so ein Problem hat.   Wir haben einen Malinois. Er war bis vor 4 Jahren weitgehend problemlos beim Tierarzt. Misstrauisch und aufmerksam, aber der Tierarzt konnte ihn noch untersuchen. Dann kam ein Tag wo er in einen Bach sprang und sich an der Vorderpfote den Ballen fast abriss. Er wurde dann unter Vollnarkose operiert und das wars dann mit Tierarzt. Den Verbandswechsel konnte er schon nicht mehr machen. Den machten wir selbst. Keine Chance mehr beim Tierarzt. Er kämpft wirklich und beisst um sich. Egal wen. Zuhause ist er der liebste Hund. Maulkorb ist er gewohnt und funktioniert im Normalfall auch. Eben nur nicht beim Tierarzt. Er geht auf die Hinterbeine und reißt ihn runter (Krallenverletzung inklusive).   Es ist ein wirklich ganz furchtbar, ihn nicht untersuchen lassen zu können. Er ist natürlich fit und eben so lebhaft wie Malis eben sind. Aber was ist, wenn er wirklich krank wird?

      in Aggressionsverhalten

    • Guter Tierarzt

      Hallo könnt ihr mir einen guten Tierarzt in Bochum empfehlen?  Liebe Grüße Melanie 

      in Gesundheit

    • Tierarzt ratlos, erhöhte Entzündungswerte, Hund schlapp, wackelig auf den Beinen

      Hallo,  Ich bin neu hier und weiß nicht ob mir jemand weiterhelfen kann.    Unserem Dalmatiner, 9 Jahre alt, geht es sehr schlecht. Er hatte vor Wochen Schüttelfrost, vor 2 Wochen fing er dann an mit Husten und keine Luft bekommen. Der Arzt hat blutbild gemacht und alle Organe geröntgt.  Er meinte unser Charly hat eine akute Entzündung im Körper. Er weiß aber nicht genau was es ist. Er tippt auf einen Zeckenbiss, evtl. Wäre da was in die Lunge gewandert. Er hat jetzt Antibiotika per Spritze bekommen, da er die Tabletten wieder ausbricht. Die Spritze würde 2 Wochen wirken. Wir beobachten ihn. Er schläft viel, schwankt beim Laufen, freut sich nicht mehr wenn man heimkommt. Bin total fertig.  Hänge die Laborergebnisse mal an. Vielleicht hätte ja jemand ähnliches erlebt oder gehört und kann mir Tipps geben oder Mut machen. Vielen Dank 

      in Hundekrankheiten

    • Tofu - bin gerade ratlos!

      Hallo zusammen, ich bräuchte mal eure Hilfe   Am WE kommen Verwandte, sie sind zur Pekingsuppe eingeladen. Ich mache die traditionell mit Bio-Hähnchenfleisch.   Nun ist aber der Sohn inzwischen Veganer... alles klar, denke ich, no problemo, mach ich eben Tofu statt Hähnchen und hühnerbrühefreie vegane Gemüsebrühe, der Rest der Suppe ist ja nur pflanzlich... ABER: ich hab noch nie Tofu zubereitet.   Marinieren in Sojasauce? Wenn ja, wie lange? (Sojasauce kommt auch reichlich in die Suppe, das würde also geschmacklich passen, denke ich) Oder in etwas anderem? Wenn nein, wie behandeln? Oder einfach in die Suppe geben und gar kochen? Oder ist das schon gar und muss nur erhitzt werden? Ist das schnittfest? Wenn ja, zerfällt das bei zu langem Kochen?   Ihr seht, was Tofu betrifft lebe ich noch völlig hinter`m Mond Vielleicht kann mir jemand helfen?

      in Plauderecke

    • Gase im Magen, Helicobacter? Bakterien? Gute Tierheilprakterin, Tierarzt... PLZ 27...?

      Hallo,   ich war schon bei so vielen Tierärzten, -kliniken etc. und niemand konnte helfen.    Auch Metrobactin gegen Clostridien half nichts.....    Bei meinen Hunden bilden sich immer Gase im Magen. Sie können weder Rülpsen noch Pupsen, so daß sich die Gase im Körper stauen. Dies ist auch der Fall, wenn sie nichts essen.    Sie erbrechen nicht und haben auch keinen Durchfall oder Verstopfung. Der Kot riecht nicht. Anämie wurde noch festgestellt, ansonsten war beim Blutbild alles in Ordnung.    Wie ich jetzt festgestellt habe, schwillt bei meiner 10-jährigen Hündin auch die Milz an und die Atmung ist schlecht.    Ein einziges Mal hat ein Hund erbrochen und da stellte ich fest, daß keine Magensäure im Erbrochenen ist.    Wie ich im Internet las, sind diese Zusammenhänge meist der Fall?   Was kann dies ausgelöst haben? Bakterien? Kennt das jemand?   Könnten diese Symptome auch auf einen Helicobacter zutreffen? Wie kann man diesen wenn testen?   Was kann ich tun, damit sie pupsen können? Was kann ich tun, damit die Gasbildung aufhört? Wie führe ich eine Darmsanierung durch?   Bitte helft mir.  2 meiner Hunde sind schon verstorben, ich verzweifele hier.    An zu viel Knochen kann es nicht liegen....   Ich danke im Voraus   Danny  

      in Hundekrankheiten


×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.