Jump to content
your dog ...  Der Hund
*Lissy*

Kennt ihr euch mit Rottweilern aus?

Empfohlene Beiträge

Hallo ihr Lieben,

meine Freundin ist an Überlegen sich einen Rottweiler anzuschaffen, nun kennen wir bei uns leider keine um uns mal mit den Besitzern zu unterhalten können.

Könnt ihr mir vielleicht ein bißchen aus eurem Leben mit euren Rottis erzählen?

Mögen Rottis es, am Fahrrad zu laufen, joggen zu gehen, was für Hundesport finden sie toll?

Sind sie leicht für Tricks zu begeistern, nicht nur Pfötchen geben, sondern in Richtung Dog Dance?

Ist es reine Erziehunngssache bzw. wie verstehen sie sich mit Kleintieren?

Wie oft und mit was kämmt ihr eure Hunde?

Mir fallen da Fragen über Fragen ein, ich hoffe ihr seit so lieb und könnt mir ein paar benatworten. :winken:

LG Lissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

In memorian....

post-6277-1406412484,57_thumb.jpg

post-6277-1406412484,59_thumb.jpg

post-6277-1406412484,64_thumb.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hallo ihr Lieben,

meine Freundin ist an Überlegen sich einen Rottweiler anzuschaffen, nun kennen wir bei uns leider keine um uns mal mit den Besitzern zu unterhalten können.

Könnt ihr mir vielleicht ein bißchen aus eurem Leben mit euren Rottis erzählen?

Mögen Rottis es, am Fahrrad zu laufen, joggen zu gehen, was für Hundesport finden sie toll?

Sind sie leicht für Tricks zu begeistern, nicht nur Pfötchen geben, sondern in Richtung Dog Dance?

Ist es reine Erziehunngssache bzw. wie verstehen sie sich mit Kleintieren?

Wie oft und mit was kämmt ihr eure Hunde?

Mir fallen da Fragen über Fragen ein, ich hoffe ihr seit so lieb und könnt mir ein paar benatworten. :winken:

LG Lissy

Wäre es ihr ERsthund? Bei uns gelten Rottweiler als Kampfhunde und man muss den Test machen mit ihnen - sie soll auch prüfen wie die Regeln bei ihr sind - auch wie hoch die Hundesteuer ist.

Rottis können am Fahrrad laufen - joggen ist jedoch besser, weil sie doch etwas kurpulent oder kräftig sind.

Tricks lernen (meine Erfahrung) sie super - Dog DAnce und Agility bedingt geeignet durch ihre Masse. Ich selber habe Ag angefangen, da alle anderen Tn jedoch angst hatten vor dem Auftreten der Dame, habe ich es sein lassen - also MERKE: sie könnte Randständig werden...

Katzen Pferde andere Hunde waren bei mir nie ein Problem - weil es lîegt NIE an der Rasse, sondern am ERzieher und Besitzer wie ein Tier auf andere Tiere reagiert. Hunde sind nie falsch, sie werden so erzogen!!

Kämmen nach bedarf - aber sicher alle 2 Tage und je nach ARbeit die man gemacht hat - im Fellwechsel hilft man dem Hund zusätzlich täglich etwas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Auskennen wäre zuviel gesagt. Meiner war nur ein halber, Rott Dober Mix und von daher nicht ganz so trampelig ;-)

Bei der Hündin meines Bekannten mußte man immer mal damit rechnen, das der Hund unterm Tisch liegend einfach aufstand. Mit Tisch, denn den hat er einfach angehoben ist weiter gegangen als ob nichts wäre...

Der war auch eher schlafmützig, latschte so langsam hinter einem her. Biss er wach wurde um dann von Null auf hundert, wie ein Dampfwalze los zu legen.

Ich werde das im Leben nicht vergessen. War mit dem Hund Spazieren und der latschte halt so neben mir her an lockerer Leine. Naja und dann bog er ab in ein Gebüsch und ich bog mit ab... Keine Chance den Hund da wieder raus zu bekommen und der war einfach nur so vor sich hin getrödelt. Ich hing im Busch, bis Madam endlich wieder raus kam.

Fazit Rottis sind nichts für mich, zu stark und trampelig.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lizzy,

Rottis haben ein ausgesprochenen Sturkopf (meine jedenfalls):Oo

Man muss sie mit sehr viel liebe (sensibel) aber auch streng erziehen (rotti sollte einem ja nicht auf kopf rum tanzen);)

Wie die Regeln bei euch mit Rottis sind muss sie sich natürlcih gut informieren (Listenhunde)!!!!

Denke das vor allem Kopftraining für ein Rotti geeignet sind. Sie sollen sehr gute Fährtensuchhunde sein...oder Obedienc oder sonst so was...

Vor "Sport" wie Agility oder Dog Dance würde ich eher abraten....schon allein wegen des Gewichts und der Größe...man muss aj auch an die Gelenke denken die das alles tragen müssen!

Wenn man an solchen Hundesportarten spaß hat und das auch machen will, sollte man sich eher was "kleineres" und "leichteres" zulegen....

Sie sollte sich überhaupt über die Eigentschaften eines Rottis informieren und schauen ob das überhaupt zu ihr persönlich und zu ihrem Lebensstil passt!

Ansonsten fällt mir im moment nur ein das Rottis echt tolle Hunde sind....

sehr Menschenbezogen, Kinderlieb, haben eine starke persönlichkeit und für mich strahlen sie auch was besonderes aus!!!!

Was man natütlcih auch nicht vergessen darf: manchaml könnte man sich auch mal blöde Blicke und Kommentare einfangen....man hat ja schließlcih ein "Kampfhund" an der Leine.....man sollte schon über eine persönliche Stärke besitzen um über sowas drüber zu stehen....

So mehr fällt mir dann auch nicht mehr ein.....

hoffe sie findet den Hund der zu ihr passt...vielleicht ist es ja wirklich ein Rotti!!!

LG Tanja & Kira

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi. Ich hatte noch keinen eigenen Rottweiler, aber ich liebe sie.

Dieses große, wuchtige, trampelige finde ich einfach zum knutschen! Aber ich mag generell Molosser-artige Hunderassen.

Die Eltern von meinem Freund haben zwei Rottis und beide sind sehr lieb und gut erzogen. Dienen Ihnen auch als "Wachhunde", weil die beiden in Kanada mitten im Wald wohnen (also quasi Bärenabwehr).

Es sind sehr fitte Hunde, hier in Deutschland wirken sie immer etwas schwerfällig und fett, finde ich. Man sollte sie auf jeden Fall viel Bewegen, aber ich glaube richtige "Ausdauersportler" sind sie nicht. Vielleicht ein bisschen joggen und lange Spaziergänge. Agility geht bei der Körpermasse bestimmt auf die Knochen, da wäre ich vorsichtig.

Und was man noch bedenken sollte: Viele Leute reagieren halt komisch auf Rottis, weil sie so groß und schwarz und wuchtig sind. Und in manchen Ländern sind es ja auch Listenhund. Man sollte also überlegen, ob man so einen großen, starken Hund wirklich führen kann und auch damit klar kommen, dass manche Leute auch mal die Straßenseite wechseln, wenn man mit dem Rotti daher kommt.

LG, Svenja und Ramses

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der Hündin meines Bekannten mußte man immer mal damit rechnen, das der Hund unterm Tisch liegend einfach aufstand. Mit Tisch, denn den hat er einfach angehoben ist weiter gegangen als ob nichts wäre...

:D:klatsch::D:klatsch::D:klatsch:

Das ist echt toll gesagt und irgendwoher kenn ich das auch, obwohl meine eher noch eine von der leichten Sorte ist.....aber das sind halt typisch Rottis...ohne Rücksicht auf Verluste :D

Der war auch eher schlafmützig, latschte so langsam hinter einem her. Biss er wach wurde um dann von Null auf hundert, wie ein Dampfwalze los zu legen.

Ja und wenn man dann das Pech hat ihn ncoh an der Leine zu haben und nicht zu merken wie der Hund von jetzt auf gleich wach wird und dann gibts aufeinmal nur noch ein riss am Arm und man fliegt (bei noch nicht erzogenem Hund)!! :Oo

Ich werde das im Leben nicht vergessen. War mit dem Hund Spazieren und der latschte halt so neben mir her an lockerer Leine. Naja und dann bog er ab in ein Gebüsch und ich bog mit ab... Keine Chance den Hund da wieder raus zu bekommen und der war einfach nur so vor sich hin getrödelt. Ich hing im Busch, bis Madam endlich wieder raus kam.

Das ist halt der typische Sturkopf. Wenn er irgendwohin will geht er auch dahin.

Und wenn er irgendwo bleiben will bis er genug gesehen/ geschnuppert hat, bleibt er das auch....

ohne Rücksicht auf Verluste!!!!

Aber sonst sagt dein Beitrag eigentlcih alles über den Alltag mit einem Rotti aus

:klatsch::klatsch::klatsch::klatsch:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

also bei uns gibt es einige Rotti's - habe selber keinen!

Soweit ich weiss, werden die alle im VPG (d. h. Schutzdienst,

Fährtenarbeit und Unterordnung) ausgebildet.

Agility und Dogdance ist wirklich ungeeignet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe 2 Rottweiler gehabt, nacheinander ;):D

Ich liebe diese Rasse, sie sind gross, kräftig, genügsam und gemütlich. Durch nichts aus

der Ruhe zu bringen. Anderen Hunden gegenüber sehr souverän.

Bellen gaaaaaaaanz selten und dann mal ein kurzen tiefes "Wuff", das wars ;)

Für den Hundesport sind sie nicht besonders geeignet, da sie einfach zu träge sind.

(Aussnahmen bestätigen die Regel )

Ich wäre nie auf die Idee gekommen mehr als Unterordnung mit diesen Hunden

zu machen.

Haaren tun Rottweiler das ganze Jahr über, und das nicht zu knapp.

Wäre hier nicht eine Verordnung rausgekommen, das Listenhunde mit Maulkorb

zu führen sind, hätte ich immer noch Rottweiler :(

Alles in Einem ein toller Hund, wenn man ihn ruhig und konsequent erzieht.

Als Ersthund nicht unbedingt empfehlenswert, den verkehrt machen sollte man

bei so einem Hund lieber nichts ;)

Überhaupt sollte man eher eine "knackige" Persönlichkeit besitzen um solch

einen Hund zu führen. Was da heisst: Führungsqualität ein unbedingtes Muss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

vielen lieben Dank für eure Antworten, ich werde diese alle an meine Freundin weiterleiten! Die bringen ihr sicherlich mehr, als nur die Rassestandarts:)

Meine Freundin hatte bis vor kurzem 13 Jahre lang eine sehr liebe Golden Retriever Dame. Die wurde nie richtig erzogen, da meine Freundin sich im Alter von 11 Jahren noch nicht genug auskannte und ihre Eltern auch nicht soviel dafür taten. Die Goldie Dame ging zwar gern ihrer eigener Wege, wenn ihr langweilig war oder es irgendwo lecker roch, aber sie nutze nie ihre Stellung in der Rangordnung aus, sie war einfach gutmütig, lieb und stets freundlich zu allem!!!

Rottis sind ja nun sehr kräftig gebaut, nutzten die aus?

Wir wohnen in Leipzig, wo finde ich das denn bzgl. Listenhund und die damit verbundenen Auflagen?

LG Lissy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.