Jump to content
Hundeforum Der Hund
Emile1982

"Schlechtes Blutbild" durchs Barfen?

Empfohlene Beiträge

Ich würde das schon mal machen ;)

Das hier hat neulich mal ein User von hier eingestellt :

Barf für Hunde ... und den link hab ich mir gleich abgespeichert.

Das Ink hat mir eben mitgeteilt, daß sie vielleicht gar nicht zutraut, ihren Welpen ( sofern das alles klappt ) zu barfen. :Oo

Daher ist es ganz gut, daß ich das alles nochmal gelesen habe. :D

:winken:

Martina mit Cleo & Yuma

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Guten Abend,

meine Hunde werden seit Jahren gebarft/frisch ernährt.

Bei Smilla musste d. Frühjahr ein Blutbild erstellt werden und die TÄ hatte etliche :??? , weil sie die Werte nicht richtig (eben anders ernährt) zuordnen konnte. Sie lagen wie bei deinem Hund, außerhalb der Norm.

Aber wie Kuhund schon gesagt hat:

Ein Blutbild ist nur der jetzige/montane/genau dieser Zeitpunkt - Wert.

Wenn man am nächsten Tag noch mal ein Blutbild erstellt, können total andere Werte dabei gelesen werden.

Das nächste Blutbild war wieder wunderbar. Ich hatte aber auch dazu gelernt, denn, wie Bergers auch geschrieben hat, beeinflußt das Futter die Blutwerte.

Am besten 1-2 Tage vor der Blutentnahme kein rohes Fleisch füttern, sondern Gemüsetage einlegen.

Um wirklich konkrete Wert im Blutbild zu sehen, sollte alle 3 Monate ein Blutbild gemacht werden und das über lange Zeit.

Liebe Grüße

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich füttere auch nach dem Buch von Swanie Simon. Die Züchterin von Arni füttert auch danach, problemlos. Wenn ich Arni mehr Knochen/ Knorpel gebe bekommt er schlimme Verstopfungen :(

Als ich vor kurzem beim Tierarzt war hat sie mir ne Nummer von der Tierernährung der Uni in München gegeben. Da kann man immer von 10 - 12 Uhr anrufen. Ich glaube das kostet erstmal nix und wenn die dann was korregieren, zahlt man bissl was. Die Tierärztin meinte, die würden schon seit langem an den Auswirkungen der verschiedenen Nährstoffe (Art und Menge) auf das Wachstum und die Gesundheit des Hundes forschen. Ich glaube die sind in Oberschleißheim (nördlich von München), da könnt ihr ja auch mal anrufen.

Achso, meine Tierärztin meinte, ein Blutbild wäre ungeeigent, um zu testen, ob die Ernährung in Ordung ist.

Schreibt mir wegen der Nummer doch bitte ne PN, ich weiss nicht, ob ich die einfach hier rein schreiben darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Als ich vor kurzem beim Tierarzt war hat sie mir ne Nummer von der Tierernährung der Uni in München gegeben. Da kann man immer von 10 - 12 Uhr anrufen. Ich glaube das kostet erstmal nix und wenn die dann was korregieren, zahlt man bissl was.

Hallöle,

da gab es vor einigen Wochen/Monaten im Internet den Link zur Uni.

Da konnte man seinen Futterplan einsenden (Mail/Post/Telefon).

Die "Korrektur" hat damals 40,-- € gekostet.

Nur zur Überprüfung ob ich nach 5 Jahren richtig füttere, ist mir das zu teuer.

LG

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

naja, ich werde trotzdem mal anrufen. Ich hab noch nen Welpen und das ist mein erster BARF-Hund. Mal schauen was dann passiert. Und vielleicht kenn ich da jemanden, da kann man meist auch was machen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja mach ma.

Vielleicht ist es ja auch mittlerweile etwas günstiger geworden.

LG

Uli

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das habe ich ja gemacht!

Bei www.futtermedicus.de

Aber sie hatte nicht beanstandet, dass ich zu wenig Knochen füttere. Und trotzdem hat die Ernährung scheinbar nicht gestimmt... :-(

Aber das mit dem Telefon Uni München ist interessant! Kann mir das jemand per Pn schicken?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich schicke dir ne pn. Die Seite, die du da hast sieht eigentlich ganz seriös aus. Meine Tierärztin meinte auch, dasss ein Blutbild nicht viel aussagen würde. Sie macht es, wenn ich es will (hä,hä, Geld für nix ;)), aber findet es nicht aussagekräftig genug aus voran genannten Gründen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Nierenkranke Katze BARFen

      Sooo, ihr Lieben, ich dachte mir, bevor ich mich nun extra in einem Katzen-Forum anmelde, frag ich mal hier nach! Es gibt hier ja doch einige die auch Katzen haben, bestimmt werden auch einige davon gebarft. Ich habe meinen Ex-Freund/Noch-Mitbewohner davon überzeugt, mal langsam von dem Nierendiät-Trockenfutter abstand zu nehmen und evt mal BARF auszuprobieren. Ein bisschen eingelesen habe ich mich schon, auch was bei nierenkranken Katzen zu beachten ist (keine Knochen, keine Innereien, usw.

      in Andere Tiere

    • Die wichtigsten Tipps zum BARFEN für Anfänger?

      Hallo liebe Community,   kennt Ihr das wenn Ihr im Supermarkt steht und die Regale voller Tiernahrung ist aber doch nicht das richtige dabei für euren Hund? Dann ist vielleicht BARFen die richtige Lösung für dich und deinen Hund! Ich höre immer öfter das nun mehr Menschen darauf zurückgreifen da es auch gesünder für Ihr Tier ist. Hier habe ich *Werbe-Link entfernt* und Tipps zum Thema BARFen gefunden. Was haltet Ihr davon oder macht Ihr es vielleicht selbst?

      in Rezepte für Hunde

    • Schilddrüse Blutbild - welche Werte sind wichtig?

      Hallo, da wir am Donnerstag bei unsrem kleinen ein Blutbild machen müssen, wollte ich nochmal nachfragen, worauf ich achten muss, welche Werte geprüft werden sollen?!    Die Tierärztin meinte am Telefon das wäre ein "spezielles Blutbild" + T4 und TSH Wert würden geprüft werden.    Manchmal lese ich aber auch, es müssten mehr Werte geprüft werden um eine aussagekräftige Diagnose zu bekommen. Möchte ihn natürlich nicht ständig zum Tierarzt schleppen und demnach lieber direkt al

      in Gesundheit

    • Trockenfutter/Barfen

      Hallo! Ich habe ein halbes Jahr lang mit Frischfutter gearbeitet. Das rechtzeitige Auftauen bzw danach kühlen nervt mit der Zeit. Jetzt fütter ich einen Tag in der Woche frisch und den Rest der Woche trocken. Spricht was dagegen bzw gibt es bessere Alternativen?

      in Hundefutter

    • Unsicherheit beim Thema Barfen

      Hallo Lieber User,   da ich Heute mal wieder beim Tierarzt war und wie immer gefragt wurde was sie denn zu fressen bekommt ( Barf )...  wurde mir mal wieder wie von jedem Arzt mitgeteilt das das mit Vorsicht zu genießen sei und vor allem bei einem Hund im Wachstum. Da ich ja jetzt schon bei 4 oder 5 verschiedenen Ärzten war ( 1. und dann gewechselt in eine Klinik, dort bekommt man ja immer mal wen anderes ) ...   Ich Frage mich warum Tierärzte so gegen das Barfen sind? Haben

      in BARF - Rohfütterung

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.