Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
Tati

Probleme mit der Aufmerksamkeit

Empfohlene Beiträge

Hallo,

sagt mal, was macht man eigentlich mit einem Hund der weder über den Will to please verfügt, noch für Erfolge gelobt werden möchte und auch keine Leckerli nimmt?

Wir üben seit er bei mir ist (2 Monate) an der Leinenführigkeit, seit einigen Tagen klappts auch mit einem besonderen Trick ganz gut. Noch bevor er sich in die Leine hängt wechsle ich die Richtung. Das funktioniert aber nur wenn er ca. 2 Meter zur Verfügung hat. Länger oder kürzer ist nicht drin. Und vor allem klappts auch wirklich nur mit Richtungswechsel. Ich kann keine zwei Meter in eine Richtung gehen, schon zieht Franz wieder. Dass ich mich lächerlich mache kann ich ja noch verkraften, aber nicht wenn das jetzt die nächsten 15 Jahre so geht ;)

Oder z.B. ist sitz der einzige Befehl den Franz ausführt. Aber er führt ihn widerwillig aus. Das sieht so aus dass ich vor ihm stehe, Zeichen gebe und sitz sage und er schaut nach links, rechts, dreht sich im Kreis und sucht ob es was interessantes zu entdecken gibt. Gibt es aber nicht, bin ja nun schon so schlau nur dort mit ihm zu üben wo es außer Gerüchen keine weitere Ablenkung gibt. Egal wie oft ich Zeichen gebe und sitz sage, Franz führt es so gut wie nie aus. Erst wenn ich nachhelfe, mal reicht ein leichter Stupser am Hinterteil, mal muss ich ihn richtiggehend runterdrücken. Bin mir unsicher ob ich dann auch noch loben soll? Ich machs nicht bzw. nur dann wenn es halbwegs gut klappt. Wenn er dann endlich mal sitzt geb ich nochmal Zeichen und sag sitz und dann lobe ich ihn überschwenglich und knuddle ihn, wobei er aber im sitz bleiben muss. Was macht Franz? Jault und winselt mich an, er hat keine Lust darauf.

Heute morgen wollte er beides nicht, er wollte mir weder folgen noch zur "Auszeit" in den Sitz gehen. Er hat gewinselt und gejault, selbst wenn er mir gefolgt ist und ich ihn sehr gelobt habe hat ihn das nicht interessiert.

Sein Futter kann ich ihm bei Übungen nicht geben, das frisst er eh nur mit spitzen Zähnen. Wie gesagt, selbst Leckerli nimmt er nicht an. Wenn ich als Belohnung eine Runde mit ihm spiele (apportieren) sieht er es als sein gutes Recht an aber eben nicht als Belohnung. Er scheint den Zusammenhang zwischen "das hast du gut gemacht" und "hier ist deine Belohnung dafür" nicht zu begreifen.

Gibt es noch irgendwelche Geheimwaffen?

Falls noch Fragen sind, ich bin in ca. einer Stunde wieder da.

Liebe Grüße,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wie alt ist der Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wie alt ist der Hund?

Laut Profil ist das Wurfdatum: 25.02.2007

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Dein Hund ist jetzt 1 1/2 Jahre alt.

Wann hast Du mit der Hundeerziehung begonnen?

Für mich hört es sich so an, als wären es die ersten Schritte, die ihr in Richtung Gehorsamstraining macht. Oder täusche ich mich?

Kann es sein, dass es Dir an Konsequenz fehlt?

Du schreibst, egal wie oft ich SITZ sage........

Man gibt ein Kommando einmal und führt der Hund es nicht aus, wird er direkt korrigiert.

Dieses Gehampel und Gezappel solltest Du nicht durchgehen lassen.

Zum Thema Leckerchen:

Fleischwurst oder Käsestückchen locken eigentlich jeden Hund.

Mit Trockenfutter locke ich unsere Hunde auch nicht hinter'm Ofen her :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi, ja, der 25.02.07, also gut 1,5 Jahre alt. Ich hab ihn seit 2 Monaten. Von der Vorbesitzerin wurde er abgöttisch geliebt und deshalb verhätschelt und vertätschelt. Einzig "sitz" hat er bei ihr gelernt, was ich hier noch gerade ausbaue, dass er nicht nur mal kurz mit dem Pöppes den Boden berührt sondern auch wirklich sitzen bleibt. Klappt leidlich gut, aber über das anschließende Lob freut er sich nicht. Und das ist denk ich mal auch keine gute Basis mit ihm irgendwas noch üben zu wollen. Es soll ja Spaß machen.

LG,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Klappt leidlich gut, aber über das anschließende Lob freut er sich nicht. Und das ist denk ich mal auch keine gute Basis mit ihm irgendwas noch üben zu wollen. Es soll ja Spaß machen.

Wie lobst Du ihn denn?

Versuche es mal mit heller, hoher Stimme, also ganz überschwenglich, als hätte er wer weiß was Tolles gemacht. Darauf reagieren die Hunde recht gut.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo Conny,

ja, die ersten Schritte seit zwei Monaten. Als Leckerli darf er nur Trockenfisch und Fleisch bekommen. Ist ein kleiner Allergiker. Er liebt seinen Fisch und das Fleisch, mag aber dafür nichts tun. Und draußen nimmt er sowieso nichts an, da bin ich abgeschrieben.

Also wenn ich das immer so lese und sehe, Hund und Frauchen sind draußen, Hund soll sitz machen, tut es und bekommt ein Leckerli und freut sich drüber....so funktionierts bei uns leider nicht. Franz soll sitz machen und wenn er es dann tatsächlich mal macht und ich halt ihm den Trockenfisch unter die Nase und lob ihn derweil noch ein wenig weiter guckt er ihn nur desinteressiert an. Falls ich mal hier im Haus, was selten vorkommt, aber doch tue ich es, Fisch verteile kann er nicht genug davon bekommen.

Wie gesagt, er ist leider wenig verfressen.

Oh und wie ich loben kann. Naja, ist halt schwer zu beschreiben. Hohe, freundliche Stimme eben, so richtig "Mensch Klasse Franz! Das hast du sooo toll gemacht!! Feiner Junge, feiner Franz! Ganz toll!!!" So halt, wenn du dir was darunter vorstellen kannst.

LG,

Tati

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Tja, wie schrieb Tabel

Gibt ein Hundeführer ein Kommando, gibt es drei Möglichkeiten.

1. Der Hund befolgt das Kommando

2. Der Hund fällt tot um.

3. Der Hundeführer fällt tot um.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Pudlich :??? Wie meinstn das jetzt? Franzl soll ja hören und eigentlich bin ich der Meinung dass ich theorethisch alles richtig mache, nur Franz hat noch keinen Hunderatgeber gelesen, der weiß das nicht dass er jetzt eigentlich hören sollte ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Tja, wie schrieb Tabel

Gibt ein Hundeführer ein Kommando, gibt es drei Möglichkeiten.

1. Der Hund befolgt das Kommando

2. Der Hund fällt tot um.

3. Der Hundeführer fällt tot um.

:P Du Ekel :)

Tja, Tati,

da hilft einzig und allein Konsequenz. Als Belohnung bietest Du ihm ein Spiel an, denn es wird ja irgendetwas geben, was dem Hund Spaß macht.

Bestehe auf die direkte Durchführung Deiner gegebenen Kommandos. Anders bekommt Dein Hund keinen Gehorsam.

Am besten, Du trainierst ersteinmal zu Hause oder im Garten, wo es nicht soviel Ablenkung für den Hund gibt.

Soll nicht hießen, dass der Hund draußen die Sau rauslassen darf.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.