Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast!

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Linda

Beißen und Anspringen - wie gewöhne ich das ab?

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

hab mal 2 Anliegen:

1. ich krieg es nicht abgewöhnt, dass Lilli beißt! Sie beißt nicht böse, eher spielerisch... jedesmal wenn sie beißt, halte ich ihr entweder das Maul zu, oder ich pack sie am Nacken und drück sie runter oder ich schimpf und zeig den Finger - oder ich mache alles... ES NÜTZT NICHTS!!!! Man merkt zwar dann, dass sie weiß, dass sie das nicht darf, aber sie macht dann erst Recht weiter... HIIILFEEEE... Es ist nervig, vorallem wenn Besuch da ist, da macht sie das auch. Wenn ich mal weg bin und wieder komme beißt sie so, asl ob sie sich so freut und mich einfach nur auffressen will... wie bekomme ich das abgewöhnt? Ist das normal bei Terriern??? und

2. sie springt auch Leute an, manchen machts ja nichts aus, aber manche flippen aus, davon mal ab will ICH das auch nicht!!! Vorallem wenn sch.... Wetter ist und sie dreckige Pfötchen hat... Wie mache ich das? :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Linda,

beim Lesen deiner Beschreibungen von Lillie kann ich mich Dir eigentlich in der Fragestellung nur anschließen. Es erinnert mich nämlich verdammt an unseren Weimaraner Welpen Willy, der jetzt mit 13 Wochen seine Grenzen austestet und spielerisch und auch vor Freude oft mal zu kräftig zubeißt. Tips was wir bis jetzt gemacht haben. Maul zuhalten und kräftiges "Nein", so oft wiederholen und auch innerlich überzeugt von sich sein bis der Hund Einhalt gewährt und sich beeindruckt zeigt. Achtung es kann häufige Wiederholungen und einen verdammt langen Atem brauchen, um ihm das abzugewöhnen.

Verdammt gut funktioniert auch folgendes: Sobald sie zu fest zubeißt, verlässt du schlagartig den Raum (natürlich hast du aufgrund des heftigen Bisses heftig und laut aufgeschrien) und du läßt Lillie 2 Minuten alleine. Sie wird bestimmt furchtbar das Heulen und ggf auch jämmerlich herzzerreißendes Jaul-Bellen anfangen, aber laß Dich bitte nicht weichkochen, die macht das mit Absicht. Bleib hart, es werden die längsten 2 Minuten Deines Lebens, aber rate mal wer dann plötzlich (vielleicht musst es zweimal wiederholen) ganz brav und schuldbewusst dreinguckt und bestimmt erstmal Ruhe gibt...na die Lillie. Da wett ich drauf. Sorge aber dafür, dass sie während der 2 Minuten in dem Raum in dem sie ist nichts anstellen kann, Sachen umschmeißen, Kabel anknabbern. Vielleicht nimmst du sogar ihr Lieblingsspielzeug weg, sie soll ruhig mal jammern und merken, dass das net ok war, glaub mir die checkt das. Bei uns hat es ach gut geklappt auch wenn Willy immer noch mal zuschnappt wenn er sich so unsagbar freut, aber ein gezieltes Nein hilft dann meistens (nicht immer!).

Das mit dem Hochspringen, da bin ich auch noch etwas ratlos, aber all das was Du beschrieben hast ist meiner unqualifizierten Meinung nach nicht typisch Terrier sondern einfach typisch Hundewelpe. Der Welpe zahnt und probiert aus wie feste er denn so zubeißen kann, daher zeig ihr wann es wehtut. Das Hochspringen..da muss ich Dich vertrösten...aber habe festgestellt, wenn ich mal weg war dann flippte mein Willy auch total aus vor Freude, aber je ruhiger ich ihm gegenüber war, ihn sogar teilweise ignorierte (weil für mich war ja klar ich komme irgendwann wieder nach Hause)....desto schneller hat er sich auch beruhigt und teilweise springt er mich gar nicht mehr an oder nur noch selten. Aber morgen frage ich in meiner Welpenstunde noch mal alle möglichen Fragen, darunter auch diese 2 Aspekte.

Ich werde Dir berichten, was mir geraten wurde.

Vergiss nicht, Du bist nicht allein mit Deinen Welpenproblemen, oder ist Lillie schon ausgewachsen???Mist hab beim Lesen wohl net genau aufgepasst. :D

Danie und Willy

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Schreien, Nacken greifen/schütteln und runterdrücken ist auf jeden Fall falsch! Dein Hund hat so nicht die Möglichkeit, überhaupt zu verstehen, was du von ihm willst bzw. was du nicht willst.

Du musst deinem Hund nicht nur sagen, was er NICHT tun soll, sondern ihm im Gegenzug auch sagen, was er STATTDESSEN tun soll!

Hier mal 2 Möglichkeiten:

1) Wenn der Kleine zu grob wird, mache ihm das auch deutlich klar! Er weiß nicht, wo deine Schmerzgrenze ist, das muss er noch lernen bzw. DU musst ihm das beibringen. Die Geschwisterwelpen würden in so einer Situation

ordentlich los schreien und dann nicht mehr weiter spielen wollen. So kannst du ebenfalls vorgehen. D.h. tut er dir weh, jammerst und quiekst du ordentlich und unterbrichst gleichzeitig das Spiel. Ignoriere ihn. Läßt er dich nicht in Ruhe, verlass den Raum auch sofort.

2) Biete ihm im Vorfeld eine Ersatzhandlung an, d.h. du läßt gar nicht erst die Situation aufkommen, dass dich der Hund zwickt. Das kann z.B. ein Spiel mit der Beißwurst oder einem Tau sein. Biete ihm das Spielzeug statt deiner Hand/Arm an!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das mit dem Anspringen habe ich überlesen, hier noch dazu:

Durch das Anspringen fordert dein Hund Aufmerksamkeit ein! Wenn du ihn jetzt ausschimpfst oder ihn wegstößt etc. hat er diese Aufmerksamkeit erhalten. Egal wie sie aussieht!

Lernen soll der Hund, dass sich das Anspringen nicht lohnt, er aber für's Hinsetzen bzw. für ein ruhiges Verhalten die erwünschte Aufmerksamkeit erhält. Auch invdiesem Fall hast du ihm so eine Ersatzhandlung gezeigt, für die er belohnt werden kann.

Ich versuche es erst einmal über ignorieren und bestätige dann das richtige Verhalten.

Das muss allerdings mit vielen unterschiedlichen Personen geübt werden und diese müssen nach deinen Anweisungen auch reagieren. Das heißt für dich, dass du deinen Hund bei fremden Menschen erst mal anleinst, damit die Situation nicht aufkommen kann.

Wenn der Hund die Person anspringt, soll sie sich umdrehen, ihn komplett ignorieren, d.h. auch nicht anschauen! Das erfordert oft viel Konsequenz und Durchhaltevermögen und eine gute Waschmaschine.

In dem Moment, wo der Hund aufgibt, sich abwendet oder hinsetzt wird er sofort belohnt! Das kann über Futter sein oder über Aufmerksamkeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Ihr Lieben,

hab mal 2 Anliegen:

1. ich krieg es nicht abgewöhnt, dass Lilli beißt! Sie beißt nicht böse, eher spielerisch... jedesmal wenn sie beißt, halte ich ihr entweder das Maul zu, oder ich pack sie am Nacken und drück sie runter oder ich schimpf und zeig den Finger - oder ich mache alles... ES NÜTZT NICHTS!!!! Man merkt zwar dann, dass sie weiß, dass sie das nicht darf, aber sie macht dann erst Recht weiter... HIIILFEEEE... Es ist nervig, vorallem wenn Besuch da ist, da macht sie das auch. Wenn ich mal weg bin und wieder komme beißt sie so, asl ob sie sich so freut und mich einfach nur auffressen will... wie bekomme ich das abgewöhnt? Ist das normal bei Terriern??? und

2. sie springt auch Leute an, manchen machts ja nichts aus, aber manche flippen aus, davon mal ab will ICH das auch nicht!!! Vorallem wenn sch.... Wetter ist und sie dreckige Pfötchen hat... Wie mache ich das? :???

 

Ich muss etwas schmunzeln, entschuldige bitte, aber ich lese das öfter das, warum auch immer, manche Schnauze zuhalten als Beissantwort geben, ich sage dir mal folgendes, Schnauze zuhalten macht das Muttertier wenn es den Welpen signalisiert, jetzt gibt es nichts zu saugen bei mir, habe ich kein Bock drauf, kommt später wieder :-) ob du schimpfst oder in China fällt ein Sack Reis um, dein Hund kennt deine Sprache nicht und einen Hund gegenüber die Stimme zu erhöhen regt höchstens seine Energie an, und genau das willst du ja nicht, mit dem Finger Signalisierst du bestenfalls guck mal hier, oder Achtung, dabei hast du die Aufmerksamkeit ja schon, Lilli versteht nicht was du willst weil du in fremder Sprache auch noch die falschen Signale sendest, nicht bös gemeint.

Das Nackenpacken wird auch gerne im falschen Kontext angewendet, so kannst du deinen Hund schadlos von a nach b bringen wie es seine Mutter tun würde, aber auch das ist nicht seine Absicht.

 

1. Terrier haben eine sehr hohe Energie, sind ja zum Jagen da und dem muss man auch gerecht werden, ein ausgeglichener Hund ist ein gehorsamer Hund.

2. Schau dir Hunde untereinander an, die begrüßen sich mit Nase an Nase bevor sie sich hinten beschnüffeln und genau das will dein Terrier, Nase an Nase begrüßen, das hochspringen ist nervig aber nicht bös gemeint.

3. Dein Hund muss lernen, Menschen und Hunde unterschiedlich zu behandeln, Hunde Nase an Nase okay Menschen nein, man kann zum Beispiel versuchen die Hände zum beschnüffeln anzubieten.

4. Lass das blöde Nackenpacken, machen viele gerne hier, ist vom zweifelhaften Erfolg und für mich nur eine Notmaßnahme um zwei Streithähne zu trennen, wobei der Griff seitlich anzuwenden ist damit der Hund in der Aufregung physikalisch nicht nach dir schnappen kann.

5. Runterdrücken ist keine Unterwerfung, auf den Rücken liegend ist die Position des Unterwerfenden, und da muss die Reise im Konfliktfall hin, aber bitte Gewaltfrei, unter den Hundgreifen, Gegenüberliegende Vorder und Hinterpfote packen und zu sich ziehen, tut nicht weh schadet nicht und ist zielführend, und dann bitte in ruhiger Haltung souveränität ausstrahlen, und den Hund mit Stimme, ruhig dominat ansprechen.

6. Laste dein Hund aus, springt er fremde an, unterbrich den Spaziergang sofort, achte etwas mehr auf deine Körperhaltung, gehe selbstbewusst und Arrogant vorraus, du gehst zuerst durch die Tür dann der Hund und genauso geht es rein.

7. Belohne richtiges Verhalten mit Leckerrei oder Spiel, je nachdem worauf er abfährt, und Quittiere Fehlverhalten mit sofortiger Korektur oder ingnoranz des Hundes, bestrafe deinen Hund niemals, bringt nix, haben meine Eltern bei mir gemacht und hat auch nichts gebracht :-)

8. Arbeite an deiner Unsicherheit, wenn du auf Fremde zugehts mit Lilli und denkst "oh hoffentlich springt er nicht" wird er springen, tue so als würde er es nie tun oder lenk seine Aufmerksamkeit auf dich.

9. Lass dein Smartphone zu Hause wenn du mit den Hund gehst, Hundezeit ist Hundezeit.

10. Such gerne einen anderen Hundehalter der diesen Kummer nicht hat und geht gemeinsam spazieren, Hunde lernen auch voneinander, du musst nur den Verhaltenskreislauf unterbrechen, Hunde leben im hier und jetzt.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Thread ist fast ZEHN Jahre alt!

Was kramst du denn da immer für Threadleichen raus? :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Dieser Thread ist fast ZEHN Jahre alt!

Was kramst du denn da immer für Threadleichen raus? :)

Wieso du Antwortest doch auch :-) ? Aber im ernst, ein Thread der nicht mehr aktuell ist gehört geschlossen, und manche Fragen sind für andere, auch wenn alt, immer noch aktuell, so bin ich ja auch hier gelandet, und wenn es nur einen User hilft ist es nicht umsonst. Alles Liebe und gute für dich und deinen Wau, melde mich eh hier ab :-)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

melde mich eh hier ab :-)

 

DAS wiederum versprichst du uns schon seit Tagen...

 

Ich hoffe, du bist im Umgang mit deinem Hund konsequenter - vor allem, nach den Dingen, die du hier predigst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.