Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
UltraViolet

Emma macht nachts immer einen Haufen in die Wohnung! Aber macht sich vorher nicht bemerkbar..

Empfohlene Beiträge

Hallo Tierfreunde,

da ich derzeit ein wenig frustriert bin, suche ich Eure Hilfe.

Ich habe eine einjährige Golden Retriever Dame, die ich in letzer Zeit nicht mehr wieder erkenne.

Sie geht voll an ihre und meine Grenzen. Hier ein paar Punkte, die mich sehr stören:

Wenn wir Gassi gehen zieht sie nur noch an der Leine;

es ist schwer ihre Aufmerksamkeit zu bekommen;

sie schaut mir sehr selten in die Augen, sondern immer nur auf die Hand;

sobald Kinder dabei sind, findet sie es viel witziger mit denen zu spielen und hört kein bißchen mehr auf mich; wir haben seit zwei Wochen das Futter umgestellt und seit der Umstellung macht sie nachts immer groß in die Whg. Emma hat nachts ihren Platz im Gang und anfangs hat sie immer an der Wohnzimmerholztüre gekratzt. Da die mit der Zeit leidet, habe ich immer Pfiu dazu gesagt. Nun kratzt sie nicht mehr, sondern macht einfach. Ich mache ihr jedesmal klar, indem ich sage, dass es pfui ist, wenn sie wieder einen Haufen gemacht hat, aber es passiert jede Nacht erneut und meistens riche ich es erst am Morgen, wenn ich aus dem Schlafzimmer raus komme.

Habt ihr mir einen Tipp?

Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.

Viele Grüße Susanne

:winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Naja, ich bin kein großer Experte (die werden sich noch melden :) ) Aber das hört sich nach einer unlogischen Situation für deine Hündin an.

erst sagst du ihr, dass es falsch ist, wenn sie sich bemerkbar macht und dann bist du unzufrieden, wenn sie das nicht mehr tut. Was soll sie denn tun, wenn sie dir nicht bescheid sagen kann? Muss die Tür denn zu sein? denn wenn nicht könnte sie dich ja vielleicht wecken und somit zeigen, dass sie raus muss... Ich kann allerdings nicht sagen, woran es liegen könnte, dass sie jetzt plötzlich in die Wohnung macht. Am neuen Futter... ja... Vielleicht verträgt sie es nicht? Wann gehst du denn zum letzten mal mit ihr raus?

Liebe Grüße Joanna!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Joanna, ich weiß. Das habe ich mir auch schon gedacht, allerdings muss sie dadurch lernen sich anders bemerkbar zu machen. Ich versuche sie immer zu loben, wenn sie andere Geräsche macht, so dass sie weiß, dass es ok ist.

Ich hatte ganz lange die Türe zum Wohnzimmer offen und durch die Terassentüre geht sie dann raus, aber wenn die Türe offen ist, dann scheißt sie im Wohnzimmer alles voll und dort liegen Teppiche. Also auch nicht optimal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo

und erst mal herzlich Willkommen hier im Forum.

Zu deinem Problem hab ich zwei Fragen.

Wieviele Häufchen macht deine süße denn tagsüber und wann gehst du

das letzte mal mit ihr raus?

Ich denke es wär auch interessant zu wissen, was du fütterst.

Vielleicht können wir dir ja dann helfen?

Ich denke das es am Futter liegt, denn du schreibst ja selbst, das es angefangen hat

nachdem du das Futter umgestellt hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Hallo erstmal....

1. Wenn der Hund schon sein Geschäft in die Wohnung gemacht hat, nützt es nichts, wenn man ihn hinterher dafür maßregelt!!! Das muss passieren, WÄHREND er es macht!! Sonst kommt keine Verknüpfung zustande. Der Hund kann nichts dafür, wenn er muß!

2. Vielleicht ist ja die Futtermenge zu groß! Manche Futtersorten sorgen für einen größeren Output. Was fütterst Du denn jetzt?

3. Wie oft am Tag bekommt Dein Hund die Gelegenheit, sich zu lösen?

4. Nun zur Leinenführigkeit: besucht Ihr eine Hundeschule? Kann ich immer nur raten, denn dort bekommt man hilfreiche Tipps und Anleitungen, vorausgesetzt es handelt sich um eine gute Hundeschule.

Wie versuchst Du sonst die Aufmerksamkeit Deines Hundes zu bekommen?

Ich habe im ersten Jahr (und tue es immernoch) sehr viel mit meiner Hündin beim Spaziergang gespielt. Natürlich nach meinen Regeln und wenn ICH es wollte. Inzwischen schaut sie ständig nach mir, was denn als nächstes passieren wird ;)

Folgende Übung ist auch sehr hilfreich: sobald die Leine straff wird, stehen bleiben! Nichts sagen! Loben/Leckerli, wenn der Hund bei lockerer Leine geht.

Oder: sobald die Leine straff wird, SOFORT dir Richtung wechseln! Dabei auch nichts sagen und ruhig bleiben. Loben/Leckerli, wenn der Hund bei lockerer Leine geht.

Diese Übungen erfordern viiiieeeeel Geduld und es kann Wochen dauern, bis es endlich funzt! Du musst damit rechnen, dass Du für 100m eine Stunde benötigst. Kalkuliere diese Zeit ein! Aber, es lohnt sich!

Jede Rupferei an der Leine und Schimpfen bringt NICHTS!!!!

Meine Hündin ist nun 26 Monate alt und es funktioniert immer bessser :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Es liegt sicher auch mit am Alter. Sie steckt wahrscheinlich auch noch in der Pupertät. Das heißt aber nicht, daß du deshalb nicht "durchgreifen" sollst. Aber in kenne das von meinen beiden. Mit ca. 1 Jahr dachte ich, Jambo hätte garnichts gelernt. Bei Samira ist es momentan auch so. Da mußt echt viel Geduld haben.

Im Übrigen bringt es nichts, deine Hündin fürs Häufchen im Nachhinein auszuschimpfen. Wenn, dann mußt du sie direkt dabei erwischen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)
Hallo Tierfreunde,

da ich derzeit ein wenig frustriert bin, suche ich Eure Hilfe.

Ich habe eine einjährige Golden Retriever Dame, die ich in letzer Zeit nicht mehr wieder erkenne.

Sie geht voll an ihre und meine Grenzen. Hier ein paar Punkte, die mich sehr stören:

Wenn wir Gassi gehen zieht sie nur noch an der Leine;

Warum auch nicht? Was tust du dagegen?

es ist schwer ihre Aufmerksamkeit zu bekommen;

Warum auch? Du bist das Langweiligste auf der Welt, dich gibts immer.

sie schaut mir sehr selten in die Augen, sondern immer nur auf die Hand;

Na ja, du wirst ihr übers Belohnen klar gemacht haben, daß Futter aus deiner Hand kommt und dir nicht aus den Augen purzelt

sobald Kinder dabei sind, findet sie es viel witziger mit denen zu spielen und hört kein bißchen mehr auf mich;

Warum auch? Langweiler! Kinder sind Action, ist doch viel interessanter.

wir haben seit zwei Wochen das Futter umgestellt und seit der Umstellung macht sie nachts immer groß in die Whg. Emma hat nachts ihren Platz im Gang und anfangs hat sie immer an der Wohnzimmerholztüre gekratzt. Da die mit der Zeit leidet, habe ich immer Pfiu dazu gesagt. Nun kratzt sie nicht mehr, sondern macht einfach.

Kluger Hund. Was soll sie tun? Bescheid sagen darf sie ja nicht mehr. Selber

Schuld, würd ich mal sagen.

Ich mache ihr jedesmal klar, indem ich sage, dass es pfui ist, wenn sie wieder einen Haufen gemacht hat, aber es passiert jede Nacht erneut und meistens r

iche ich es erst am Morgen, wenn ich aus dem Schlafzimmer raus komme.

Na ja, ich weiß nicht, womit sie das pfui verbindet. Mit dem Haufen jedenfalls nicht. Wahrscheinlich mit gar nichts und deshalb wird sie dich vermutlich für total bescheuert halten. Du meckerst mit ihr und sie ist sich keiner Schuld bewusst, was sollte sie da auch sonst tun?

Habt ihr mir einen Tipp?

Wäre schön, wenn ihr mir helfen könntet.

Viele Grüße Susanne

:winken:

Hallo Joanna, ich weiß. Das habe ich mir auch schon gedacht, allerdings muss sie dadurch lernen sich anders bemerkbar zu machen. Ich versuche sie immer zu loben, wenn sie andere Geräsche macht, so dass sie weiß, dass es ok ist.

Warum sollte sie? Und wie könnte sie? Soweit können Hunde nicht abstrahieren.

Ich hatte ganz lange die Türe zum Wohnzimmer offen und durch die Terassentüre geht sie dann raus, aber wenn die Türe offen ist, dann scheißt sie im Wohnzimmer alles voll und dort liegen Teppiche. Also auch nicht optimal.

info

1. Länger spazieren gehen nach dem Füttern. Bis alles erledigt ist.

2. Über ganz konsequent durchgesetzte Übungen der Leinenführigkeit den Hund wieder in Grundgehorsam bringen.

Eigentlich ganz einfach. Ohne Fleiß kein Preis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.