Jump to content

Klasse, dass Du unsere große Hunde Community gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. 

🐶  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Susebär

Verdacht auf entzündete Gebärmutter oder Nebenwirkung von Spritzenkur?

Empfohlene Beiträge

Hallo,

nachdem ich gestern bei meine Tierarzt war und eine kleine positive Info bekommen habe, nämlich dass der Gesäugetumor bei meinme Hundi erstmal nicht gewachsen ist - mann kann zwar noch nichts sagen aber das wäre ein positives Zeichen, hat mich der Tierarzt erneut verunsichert!

Ich habe den Tierarzt darauf angesprochen, dass meine Hundi ertwas mehr trinkt wie früher, ob dies den an de Spritzen (wir machen wegen dem Tumor eine Spritzkur mit NeyDill 66) liegen könnte.

Ich muss dazu sagen, mein Hund hat immer recht wenig getrunken und trinkt jetzt etwa normal aber im Vergleich zu früher ist es eben mehr!

Mein Tierarzt meinte gleich, dass könnt ein Zeichen für eine entzündete Gebärmutter sein. Sie hat aber kein Ausfluss aber das ist wohl noch kein sicheres Zeichen. Beim Amtasten keine sie nur der Hund spannt etwas an aber mein Hund ist auf dem Behandlungstisch gerutscht und stand mit den Hinterfüssen fast im Spagat...natürlich war er dann angespannt!

Kann mir irgendwer vielleicht sagen wie es bei ihm war, mit entzündeter Gebärmutter?

Ich bin jetzt völlig durcheinander und kann mich über die positive Zwischeninfo gar nicht freuen!!!

DANKE

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Öhm, der hat dich mit verdacht auf Gebärmutterentzündung wieder nach Hause geschickt ?

Anzeichen dafür gibt es viele oder auch gar keine. Das kommt darauf an ob es eine offene oder geschlossene Entzündung ist. Bei der offenen hast du Ausfluß, der immer trübe ist von gelb bis braun.

Bei der geschlossenen hast du keinen Ausfluß. Man sieht also von aussen nichts.

Fieber kann dazu kommen, dann ist es aber schon reichlich weit.

Wie ich aus eigener Erfahrung weiß zeigen auch Bluttests nicht immer an, was da los ist. Da hilft nur Schallen oder Röntgen. Nur dann kann man wirklich sehen ob so etwas vorliegt oder nicht.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei Entzündungen oder Fieber trinken die Hunde immer mehr.

Meine Hündin hat damals kein fieber gehabt, hat aber sehr viel getrunken und hatte eine Gebärmutterentzündung :(

Das dein Tierarzt dich aber ohne Ultraschall Untersuchung nach Hause schickt kann ich nciht ganz nachvollziehen :(

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Tierarzt meinte ich soll es beobachten und wenn ich einen Verdacht habe wieder kommen.

Jetzt weiss ich auch gar nicht was ich machen soll. Sie trinkt einfach mehr wie früher aber sie hat früher eben so wenig getrunken....jetzt weis ich auch gar nicht was ich tun soll?

Wie soll ich das den jetzt beobachten, ich sehe jeden Tag das die normal viel trinkt (Aber früher hatte sie eben net ganz ein schüsselchen und jetzt hat se vielleicht 2 oder 3) das ist jetzt jeden Tag so - also was soll ich da den jetzt sehen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Mess mal morgens und abends die Temperatur, schau ob sie Ausfluss hat und beochbachte sie einfach.Meine Hündin wollte damals überhaupt nicht mehr laufen, sie hat ihre Geschäfte erledigt und wollte wieder zurück, sie zum schluss gehechelt und gespeichelt.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Entweder gehst du wieder zu ihm und bestehst auf schallen, oder du sucht dir einen anderen Tierarzt der das macht.

Möglich das gar nichts ist, dann ist ja schön. Und wenn doch ? Bei der Geschlossenen wirst du nichts sehen, bis der Hund umfällt, weil die Gebärmutter platzt. Aber dann war es das auch für den Hund.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ohje das klingt ja schrecklich!

Versteh nicht warum mein Tierarzt nicht röngen wollt - ist das gefährlich oder so teuer?

Aber eig. fühle ich mich jetzt dort voll schelcht beraten - für den Arzt spricht eben das er Alternativ behandelt! Das ist eine Gemeinschaftspraxis undsie ist voll blöd (sorry aber das ist so) und er ist total super. Nur leider ist sie eben immer abends da und vormittag sind bei uns alle beim arbeiten und da kann eben niemand. aber auch da ist er nicht immer da!

Jetzt kotzt mich das voll an!

Fieber messen? wieviel sollte ein hund den haben? was ist normal?

ahhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhhh

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wegen der Temperatur kannst du Hier schauen.

Wenn der Verdacht auf Gebärmutterentzündung besteht wird ein Ultraschall gemacht, ich weiß nicht mehr was es damals bei uns gekostet hat aber das wäre mir dann auch egal.

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja mir ist das von den Kosten dann auch egal...ich will ja des es meiner süssen gut geht!

Aber ich dachte das der Tierartz es deshalb noch etwas raus schiebt aber eig. wäre er ja auch schön blöd wenn er das so macht!

Mein Tierarzt ist nicht so einer der unbedingt nur Geld verdienen will.....deshalb hab ich das so gedacht!

Hab vohin nochmal beim Arzt angerufen um das nochmal an zu klären.

Die Sprechstundenhilfe meinte auch ich soll noch etwas warten, er kann auch was harmloses sein.

Sie ist fit, geht gern laufen, isst normal, hat kein Ausfluss sie trinkt nur eben bisl mehr!

Das muss noch nichts heissen, sie hat halt eben den Tumor am Gesäuge und ist schon bisl älter und da hat man sowas eben gerne.

Sie meinte ich soll noch bisl warten und sobald irgendwas sich verändert soll ich sofort kommen oder anrufen...sie wären 24 Stunden zu erreichen!

Aber ich glaube das mit dem Fiebermessen probiere ich trotzdem.......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich bin der gleichen Meinung wie Chudais!

Es kann harmlos sein, aber was ist wenn es nicht harmlos ist?

Der Tierarzt meinte ich soll es beobachten und wenn ich einen Verdacht habe wieder kommen.

Das kann es ja wohl gar nicht sein!! Wie soll ein Laie das beurteilen?

Alle meine Hündinnen hatten irgendwann eine eitrige oder blutige Gebärmutter. Erstes Anzeichen war immer der vermehrte Durst, dann kam der Ausfluß.

Der Ausfluß kann, muss aber nicht sein. Und das ist das Gefährliche dran. Es brodelt dann innen vor sich hin und wenn es dann mal endlich raus kann, ist es oft 5 vor 12.

Leider war das auch so bei meiner Pearly. Etwas vermehrter Durst, sonst keinerlei Anzeichen einer Erkrankung. Als sie einen eitrig-blutigen Ausfluss bekam, hab ich sie Gott sei Dank sofort zum Tierarzt gefahren. Innerhalb kürzester Zeit verschlechterte sich ihr Zustand, der Tierarzt brach die Sprechstunde ab und operierte sie sofort. Sie hätte die nächsten Stunden nicht mehr überlebt.

Ich hab viele Jahre in einer großen Tierklinik gearbeitet und kann etwas beurteilen, ob ein Tierarzt fachkundig ist. Mein Rat - Such Dir schnellstmöglich einen anderen TA.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.