Jump to content
Hundeforum Der Hund
Lilly 16

Wie kann ich meine Familie von der Anschaffung eines Hundes überzeugen?

Empfohlene Beiträge

Ich möchte so gerne einen Hund aber einer in meiner Famile möchte keinen obwohl er sich ja eigentlich garnicht um ihn kümmer muss!

Wie kann ich ihn davon überzeugen das ein Hund viel Spaß macht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

o h oh...

Wie alt bist du denn? Was machst du beruflich?

Vielleicht hat deine Familie ja Recht....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Alle anderen Familen sagen ja auch ja! Es geht mir nur um den einen den ich noch überzeugen muss!

Aber wie bloss?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Und wer ist der eine? Hört sich ganz nach dem Vater an oder? Was sind den die Argumente die für Ihn gegen einen Hund sprechen. Vielleicht hat er ja auch wirklich mit seinen Argumenten recht.

LG

Bine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Nein der Großvater!

Seine Argumente sind das er sie einfach nicht um den Hund kümmern will!

Aber das muss er ja auch nicht!^^^

Ich weiß wirklich nicht wie ich in davon überzeugen kann das er sich wirklich nicht mit dem Hund abgeben muss!

Dabei bin ich mit meinen Ansprüchen auch schon zurück gegangen.

Als erstes wollte ich ja eigentlich einen Golden-Retriever! Aber die verlieren ja soviel Haare weil es den anderen Familienmitgliedern ja auch um den Haarausfall ging! Außerdem sind sie ja auch ziehlich groß.

Jetzt bin ich zu dem Enschluss gekommen (Ich hab auch viele Test gemacht)

Das ein Beagle der Perfekte Hund für uns ist!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Liebe Lilly,

ich weiß zwar nicht, wie alt du bist, aber ich vermute, daß du noch Schülerin bist.

Als ich 14 Jahre alt war, wollte ich auch einen Hund. Ich dachte, daß ich die Zeit hätte, mich voll und ganz um den Hund zu kümmern.

Wir bekamen dann durch einen großen Zufall tatsächlich einen Hund.

Aus der heutigen Sicht muß ich sagen, er war eigentlich der Hund meiner Mutter. Den nach der ersten Zeit waren mir Freunde und Freizeitvergnügen wichtiger als der Hund.

Bedenke bitte, ein Hund hat ein langes Leben. Vielleicht ist es das, was den Großvater im Grunde genommen denkt.

Versteh mich nicht falsch, ich kann es nachvollziehen, daß du einen Hund willst.

Aber wie gesagt, bedenke, du mußt irgendwann arbeiten gehen usw. Was ist dann mit dem Hund?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilly,

Deinem Benutzernamen entnehme ich mal, das Du eventuell 16 bist und noch Schülerin. Aber dem entgegen erst einmal ein paar Fragen:

Wer kümmert sich um den Hund wenn Du in der Schule bist? Und später wenn Du in der Ausbildungszeit bist?

Desweiteren: Auch Beagle verlieren Haare. Wenn es an den Hundehaaren hapert solltest Du Dich nach nichthaarenden Rassen umsehen (z. B. Malteser). Und so ein Beagle benötigt eine konsequente Erziehung und genügend Beschäftigung. Hast Du Dich mal genauer mit den Merkmalen dieser Rasse beschäftigt?

Das soll jetzt nicht gegen Dein Alter sprechen, aber jede Anschaffung eines Tieres will wohlüberlegt sein. Und auch die ganze Familie muss mitziehen. ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Lilly,

erstmal herzlich Willkommen hier ;)

Hast Du mal drangedacht bei Euch im Tierheim mit den Hunden Gassie zu gehen ?

Damit wäre glaub ich allen gedient. Du hättest Deinen Hundekontakt und die Hunde hätten ihren Spaß mit Dir.

Das wichtigste.....Deine Familie hätte mit dem Hund nichts zu tun.

Falls Du Deine Familie doch umstimmen solltest.....ich finde es kommt,zwecks Haaren, nicht auf die Rasse oder die Größe des Hundes an. Ich hab hier einen kleinen Terrier-Mix der haart viel mehr als unser Goldie- Schäfer-Mix :Oo.

Du solltest Dir gut überlegen, ob Du dem Hund auch noch in einiger Zeit,wenn es bei Dir mit Beruf oder Party losgeht, gerecht werden kannst.

Das sind wahrscheinlich auch die Bedenken Deiner Familie. Denn wenn nicht, haben sie den Hund an der Backe.

Ich hoffe für Euch alle, das ihr den richtigen Konsens findet ;)

e015.gif

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich war 14 und habe es mit folgender Strategie geschafft : Ich wollte unbedingt reiten ! So richtig mit Stunden nehmen und allem drum und dran.

Daraufhin kauften meine Eltern mir einen Hund, den hielten sie wohl für das kleinere Übel :D

So fing alles an .

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ich war 14 und habe es mit folgender Strategie geschafft : Ich wollte unbedingt reiten ! So richtig mit Stunden nehmen und allem drum und dran.

Daraufhin kauften meine Eltern mir einen Hund, den hielten sie wohl für das kleinere Übel :D

Das find ich mal klasse. Als ich ausgezogen bin hatte ich dann endlich beides. Vorher war es nicht möglich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.