Jump to content
polar-chat.de  Der Hund
wildwolf

Der richtige Deckpartner

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben.....

ich möchte kurz mal meine Gedanken mit euch teilen...

Ich komme ja aus der Pferdezucht, die man doch recht viel mit dem Hund vergleichen kann.

In der Pferdezucht war es wichtig den idealen Partner zu einer Stute zu finden... womit ich damals keine Probleme hatte.

Nun stelle ich mir seit einiger Zeit die Frage.. welcher Partner wäre ideal für meine Hündin Arwen.

Spontan viel mir ein....

-vom Wesen her eine Schlaftablette

-ein stattlicher Rüde der Masse bringt

und soweiter....

Denke ich richtig... oder habe ich zuviel Zeit außerhalb der Zucht verbracht und sollte bei der Verpaarung andere Kriterien beachten?!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo, :winken:

Bei der Pferdezucht, schaut man ja meist auch auf die Staur des Hengstes.. auf die Ahnen Tafel, auf die Krankheiten im Verlauf des Stambaums... das weißt du ja sicherlich ;)

Ein Fohlen ist immer nur so gut wie Seine Eltern und die Ahnen...!

bei einem Hund würde ich auch darauf achten, das der Vater eine gute Vorgeschichte hat, d.h.

Ob er Krank war, ob seine Vorfahren irgendwelche Krankheiten hatte, vorallem wegen HD und so...

Hundekrankheiten sind meist bekannt, HD kommt meist bei Reinrassigen schäferhunden vor...,

wegen überzüchtung, und falscher Kreuzung...

Ich würde mich gut erkundigen, auch beim Tierarzt nachfragen ob deine Hünding denn schon so weit wäre... Ein Tierarzt kann dir da gut weiterhelfen, er kann dir guten Rat geben, welchen Rüden du nehmen könntest...

LG KICKY :winken:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gesundheit ist natürlich Voraussetzung.

Mit geht es eher um die Verpaarung in Hinsicht des Interieus und des Exterieus

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

:megagrins :megagrins :megagrins

Pferdezucht und Hundezucht sind nicht vergleichbar.

Während nur ein Fohlen geboren wird, kommen 4 bis x Welpen, die sich je nach Auswahl der Zuchtpartner gewaltig auseinandermendeln können.

Bei Hundezucht ist die Linienzucht in die Mutterlinie die Beste. Also, besorg dir darüber Informationen, red mit dem Zuchtwart, alles andere ist dummes Zeug.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke Pudlich.... aber es beantwortet trotzdem meine frage nicht...

Ist mein Denken.. z.B. ein stattlichen Rüden auf eine femine Hündin zu setzen richtig... oder total falsch??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

total falsch

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

dann korrigiere mich bitte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In deinem Link bestätigst du mir aber meine Aussage.

Siehe Bsp. steiler Hinterlauf.

du nimmst extra in die Zucht Linien mit steiler Hinterhand um damit deine Zucht zu verbessern...

Wo ist der Unterschied?

Nehmen wir das Bsp. mit dem staatlichen Rüden, bei dem die Linie sich auch so vorzieht.

Dann arbeite ich das sehr femine heraus... natürlich nicht bei einem Wurf aber der Weg dazu ist da...

Habe gerade das gefühl... dass ich mich zu undeutlich ausdrücke :???

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

kennst du den Begriff durchgezüchtet? da musst du hin.

und da wäre mir deine Hündin nicht gut genug, denn bei der passt es ja insgesamt nicht.

ausserdem - schwerer züchten ist ganz schwierig. es mendeln sich immer wieder die leichten typen raus.

Warum züchtest du nicht mit einer Hündin, die im Typ schon passt? So vermehrst du den Fehler ja.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.