Jump to content
Hundeforum Der Hund
Renate Haebler

Deutschland, deine sog. Jäger!

Empfohlene Beiträge

Hallo Ihr Lieben,

in einem anderen Themma geht es um die Jäger und Jagdaufsehen in Deutschlands Wald und Flur.

Wir haben ja auch seit kurzer Zeit einen Grünrock hier im Forum :Oo !

Spazierengehen in Deutschland war immer ein Risiko, traf man auf einen Hüter des Waldes, gab es immer Probleme !!

Mein Hund sollte angeleint sein, er hätte Jagdtrieb :zunge:

Ist sowieso besser überhaupt nicht in den Wald zu gehen, das Wild braucht Ruhe :???

Aber - die Gefahr von Querschlägern/Schrotkugel ist sowieso gegeben.

(Das Wild scheint Gewehrschüssen gegenüber taub zu sein.)

Wer jetzt meint ich übertreibe, nein - das ist mir passiert. :motz:

Hier in F hat die Jagdsaison begonnen, es wird auf Vögel geschossen ( Schnepfen, Fasane, Wildtauben )

Überall knallt es bis 19 h, dann ist Ruhe.

Man begegnet überall im Gelände einem Menschen mit Gewehr und 1 - 2 Hunden.

Sie sind freundlich und es gibt keine bösen Blicke.

Bald beginnt die "Großwildjagd", dann sind wieder die Hundemeuten unterwegs, 20 - 30 Hunde überqueren u.U. eine Hauptstrasse - die Autofahrer nehmen es gelassen.

Begegnet man so einer Jagdgesellschaft während einer Rast, gibt es auch als Füßgänger mit Privathund kein Problem.

Diese Beagles liegen total erschöpft im Gras und nehmen meinen Hund wahrscheinlich garnicht wahr. Ich denke die haben kein Gramm Testosteron mehr in sich.

Abgesehen davon, daß ich kein Freund von der Jagd bin (schon garnicht Treibjagd) schlechte Erfahrungen und/oder blöde Anmache im Gelände ist mir hier noch nie widerfahren.

Es geht auch so !!

lg

Renate

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Es geht auch so !!

In Deutschland auch ...

Ohne jetzt meine gezielten Treffen mit ganzen Gruppen von Jägern einzurechnen, bin ich hier auf ganz normalen Spaziergängen vielleicht einem guten Dutzend Jägern begegnet.

Davon war ...

- Einer inkorrekt insofern, dass er mich richtig aggressiv (UND Inhaltlich falsch) angemacht hat, von wegen mein Hund müsse angeleint sein (muss er in RLP nicht)

- Ein anderer inkorrekt, insofern als er mich höflich, aber immer noch sachlich falsch "belehrt" hat (gleiche Nummer)

- ALLE anderen höflich bis sehr freundlich und sachlich IMMER korrekt

Geht man auf die Jäger freundlich zu, fragt ggf. um ihre Meinung in Hundedingen, in Wild- oder Jagdbelangen oder auch danach, wo sie in der nächsten Zeit ansitzen, damit man sie möglichst nicht stört (und hält sich dann auch daran!), hat man meiner Erfahrung nach die besten Aussichten auf ein nettes, auf gegenseitigem Respekt beruhendes Verhältnis.

LG

Tina

(Nichtjägerin)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Dissens

Kommst du aus Budenbach in der näche von Kirchberg? Woher weißt du das in RLP keine Leinenpflicht besteht? Wo kann man das nachlesen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ja, Kromi - wir wohnen gar nicht so weit voneinander entfernt. "Unser" Jagdaufseher wohnt in Uhler, wenn ich das richtig erinnere.

Aber zum Thema. Also (damit habe ich mich lange beschäftigt und Quellen gewälzt):

Das Bundeswaldgesetz sagt:

§ 14 Betreten des Waldes

(1) 1Das Betreten des Waldes zum Zwecke der Erholung ist gestattet. 2Das Radfahren, das Fahren mit Krankenfahrstühlen und das Reiten im Walde ist nur auf Straßen und Wegen gestattet. 3Die Benutzung geschieht auf eigene Gefahr.

(2) 1Die Länder regeln die Einzelheiten. 2Sie können das Betreten des Waldes aus wichtigem Grund, insbesondere des Forstschutzes, der Wald- oder Wildbewirtschaftung, zum Schutz der Waldbesucher oder zur Vermeidung erheblicher Schäden oder zur Wahrung anderer schutzwürdiger Interessen des Waldbesitzers, einschränken und andere Benutzungsarten ganz oder teilweise dem Betreten gleichstellen.

http://www.gesetze-im-internet.de/bwaldg/__14.html

Das Landeswaldgesetz von RLP http://www.mufv.rlp.de/fileadmin/img/inhalte/allgemein/Umweltrecht/Recht_Abteilung_105/105_790-1.pdf spezifiziert NIRGENDWO im Text IRGENDWAS über Hunde.

Die Versionen der anderen Ländern tun dies teils sehr explizit - hier etwa ein Auszug aus dem NRW-Landesforstgesetz:

§ 2 Betreten des Waldes (Fn 33)

(Zu § 14 Bundeswaldgesetz)

(...) Im Wald dürfen Hunde außerhalb von Wegen nur angeleint mitgeführt werden; dies gilt nicht für Jagdhunde im Rahmen jagdlicher Tätigkeiten sowie für Polizeihunde.

http://www.baumpruefung.de/Neuer_Ordner/wald_09.html

Der logische Schluss ist, dass es in RLP-Wäldern KEINE explizite Leinenpflicht gibt. Zusätzlich habe ich auch kundige Jäger gefragt, die mich in meiner Sicht bestärkt haben.

Ausnahmen KÖNNEN jedoch durch die jeweiligen, von der Gemeinde verabschiedeten, Gefahrenabwehrverordnungen vorgeschrieben werden. Wir hier etwa müssen auch außerhalb des Dorfes auf VERLANGEN anderer Fußgänger den Hund anleinen.

Ausnahmen gelten teils AUCH für Landschafts- und Naturschutzgebiete. Dies muss aber an deren Eingängen deutlich gekennzeichnet sein.

Dies heißt aber NICHT, dass Hundi im normalen Wald rumknattern darf wie eine Wildsau. Denn, WAS im RLP-Waldgesetz spezifiziert ist, ist:

(2) Die Lebensgemeinschaft Wald und die Bewirtschaftung des Waldes dürfen nicht gestört werden.

Auf die Walderholung sowie auf Nutzungsrechte anderer am Wald ist gegenseitige Rücksicht zu

nehmen.

(Quelle siehe oben)

Und es heißt ERST RECHT NICHT, dass er dort jagen darf. WENN er das tut, dann greift nämlich das LandesJAGDgesetz ... und das erlaubt den sog. "Jagdschutzberechtigten", ...

§ 30

Befugnisse des Jagdschutzberechtigten

Die zur Ausübung des Jagdschutzes berechtigten Personen sind insbesondere befugt:

(...)

2. Hunde, die Wild aufsuchen oder verfolgen und die im Jagdbezirk außerhalb der Einwirkung ihres Herren, und Katzen, die in einer Entfernung von mehr als 200 m vom nächsten Haus, angetroffen werden, zu töten. (...)

http://rlp.juris.de/rlp/gesamt/JagdG_RP.htm

Zusammengefasst: Wenn Du Deinen Hund OHNE Leine ordentlich unter Kontrolle hast (so, dass er weder Bäume ausgräbt, noch Leute behindert oder erschreckt, noch das Wild merklich stört) musst Du ihn auch nicht anleinen.

Klarer?

LG

Tina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Renate,

Hier in F hat die Jagdsaison begonnen, es wird auf Vögel geschossen ( Schnepfen, Fasane, Wildtauben )

Überall knallt es bis 19 h, dann ist Ruhe.

Man begegnet überall im Gelände einem Menschen mit Gewehr und 1 - 2 Hunden.

Sie sind freundlich und es gibt keine bösen Blicke.

Bei uns in Süditalien sieht es zur Zeit ähnlich aus :so ... es wird auf Vögel geschossen (auch wenn ich davon persönlich nicht viel halte). Man meint am Wochenende auf einem Truppenübungsplatz zu sein.

Mit der Zeit habe ich mich an das Geballer, anders kann ich es leider manchmal nicht bezeichnen, wenn ich zwei Jäger sehe, die gleichzeitig in eine Baumkrone schießen :Oo , gewöhnt ... und meine Hunde auch.

Wild in dem Sinne gibt es bei uns gar keins, da muss man schon Richtung Berge fahren ...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.