Jump to content
Hundeforum Der Hund
lexen2000

Starke Unterwürfigkeit, Stress und Angst?

Empfohlene Beiträge

Da geht m.E, mit dem Hund nicht mehr. Ich halte den für weitestgehend verdorben.

Irgendwann in den nächsten Monaten geht er nch vorne, dann wird man versuchen, ihm das abzugewöhnen und anschließend ist er reif für die Spritze.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Da geht m.E, mit dem Hund nicht mehr. Ich halte den für weitestgehend verdorben.

Irgendwann in den nächsten Monaten geht er nch vorne, dann wird man versuchen, ihm das abzugewöhnen und anschließend ist er reif für die Spritze.

Hälst du jetzt tatsächlich den Hund für komplett verdorben? Oder nur im Zusammenhang mit diesem Halter?

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das ist schwer zu sagen, so aus der Ferne.

Ich denke aber, bei dem Halter wird der Hund das übernächste Silvester nicht mehr erleben. Dann ist er tot.

Wie das bei einem anderen Halter aussieht, ist noch schwerer zu sagen. Eigentlich ist das ein Fall für einen Profi, nur - welcher Profi tut sich so einen Hund an? Und bei einem unbedarften? Glaub ich eigentlich auch nicht. Ein Fehler, und das Theater geht von vorne los. Für den Hund führt ja jede Konsequenz in Richtung Gewalt, was ihm Angst macht.

Mein Hovawart war ähnlich versaut und es hat sehr sehr gut geklappt. Andererseits, hätte ich gewusst, was die Hündin vorher alles gemacht hat, hätte ich sie nicht genommen.

Das schlimmste wäre jetzt so ein weichgespülter Ehrgeizling, der daherkommt und sagt: "Das arme Tier krieg ich hin." Der landet garantiert im Krankenhaus.

Ich sehe es eher düster.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Rütter kriegt das hin :D

Ich hab ja das Gefühl, das lexen Stolz ist, das der Hund so eine starke Unterwürfigkeit zeigt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm, schwierig, schwierig.

Denke aber, dass in diesem Fall wirklich nur sinnvoll geholfen werden kann, wenn sich ein Fachmann (jemand der sich wirklich mit Problemfällen auskennt) Hund und Halter vor Ort anschaut. Per Entfernung kann man viel vermuten, aber wirklich beurteilen kann man die Problematik nicht.

Ohne solch einen Fachmann und nur mit diversen Tips hier aus dem Forum werden nur Sachen ausprobiert, ohne wirklich etwas erreichen zu können und die Kombination von diesem Halter mit diesem Hund so nicht mehr hinzubiegen ist.

Hinzu kommt noch, wie auch schon geschrieben wurde, dass es nicht wirklich klar ist, wohin Alex eigentlich wirklich mit seinem Hund will und in wie weit er bereit wäre umzudenken.

Die Gefahr allerdings, wenn dieser Hund abgegeben wird, sehe ich allerdings auch darin, dass sich Alex eben einen neuen Hund anschafft und das Spiel von vorne losgeht, eben nur mit einem anderen Hund.

Tja und wo wer würde diesen Hund nehmen? Wem könnte man dem Hund anvertrauen?

Dazu wäre wieder die Meinung eines Fachmannes (blödes Wort - irgendwie) nötig, um den Hund zu beurteilen

Hoffe sehr, dass Alex bereiht ist, sich wirklich Hilfe zu holen

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Die Gefahr allerdings, wenn dieser Hund abgegeben wird, sehe ich allerdings auch darin, dass sich Alex eben einen neuen Hund anschafft und das Spiel von vorne losgeht, eben nur mit einem anderen Hund.

Volle Zustimmung von meiner Seite. Ohne hier dem Hundehalter zu nahe treten zu wollen, beschleicht mich ein sehr sehr ungutes Gefühl, wenn ich einige seiner Beiträge auch in anderen Threads lese. :Oo

Tja und wo wer würde diesen Hund nehmen? Wem könnte man dem Hund anvertrauen?

Realistisch gesehen, bleibt da kaum jemand übrig. Ich seh schwarz für die Zukunft des Hundes, auch wenn dieser überhaupt nichts dafür kann.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Wenns dir hilft kann ich dir Kontakt zu jemanden herstellen, der weiß wovon du sprichst. Der die Hunde aus der Linie aus der deiner kommt kennt und der, so glaube wirklich beurteilen kann, was für euch das beste wäre.

Allerdings nur telefonisch, es sei denn du fährst nach Bayern.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Wenns dir hilft kann ich dir Kontakt zu jemanden herstellen, der weiß wovon du sprichst. Der die Hunde aus der Linie aus der deiner kommt kennt und der, so glaube wirklich beurteilen kann, was für euch das beste wäre.

Allerdings nur telefonisch, es sei denn du fährst nach Bayern.

Gruß Iris

Hallo,

nix für ungut Iris, aber wie soll jemand nur telefonisch die Lage wirklich beurteilen?

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@ all

Hallo zusammen,

vielleicht sollte ich kurz mal einiges zusammenfassen.

Grundsätzlich ist der Hund im gehorsam Ok, er macht zwar hin und wieder, was er will, aber welcher Hund macht das nicht. Die Unterwürfigkeit zeigt er auf der Straße und auf der Wiese überhaupt nicht, nur in der Wohnung und das auch nur, wenn er auf seinem Platz liegt und ich auf ihn zugehe. sonst in der Wohnung ziemlich entspannt. Wenn er auf seinen Platz liegt und ich mit Futter komme, stehen die Ohren, gehe ich dann weg und komme wieder stehen die Ohren auch, in der Erwartung, das Futter kommt. Trotzdem ist er sehr unterwürfig in der Wohnung und ich hätte es gerne, und da hab ich große Fortschritte gemacht, das mich Lui mit offenem freien Blick anschaut.

Leider habe ich zu viel Zwang angewendet. Ist ja nicht rückgängig zu machen. Ich habe es nicht anders gelernt, trotzdem bin ich sehr glücklich mit dem Hund. Ich habe die Ausbildung abgebrochen, weil dort mit starkem Zwang auch in Situationen gearbeitet wurde, wo es bestimmt auch anders gehen sollte. Trotzdem halte ich Zwang für sinnvoll. Und das Bitte nicht falsch verstehen, natürlich kontrolliert und in angemessener Form. Nur im Verein wird er in einer Form angewand, wie ich es nicht für gut halte. Und als es zu viel wurde, habe ich aufgehört.

@Wautzi

Ich bin nicht "stolz" das Lui so unterwürfig ist. Ich bin vielleicht stolz, das er gut hört. Alles andere ist Quatsch.

@Pudlich

Was soll denn dieser Blödsinn, Lui würde eingeschläfert u.s.w. , das nächste Jahr nicht erreichen, nach vorne gehen, total versaut? Was ist denn mit Dir los, nur weil ich einige Dinge habe, an denen ich Arbeiten möchte?

Lui ist sehr anhänglich, lieb zu anderen Leuten und Hunden, hat in seinem Leben noch nie geknurrt oder gebissen, deine Ferndiagnose ist Mist, und zwar komplett!!

@all

Mit zwei 1/2 Jahren ist er in einem alter, wo er auch zeigt, das er Erwachsen wird. Ich bin Dominant und er unterwirft sich dieser Dominanz. Seit ich im Febr 08 die Beiträge schrieb, hab ich den Hund nicht mehr scharf angepackt oder "Zwang" ausgeübt. Und es ist wesentlich besser geworden. Natürlich braucht das alles Zeit. Lui ist grundsätzlich ein absolut lieber Hund...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Alex,

irgendwie paßt dein letzter Beitrag so garnicht zu deinem Eröffnungsposting und schon sehr bedenklich, wenn du dir jetzt das Verhalten deines Hundes schön redest.

3. Lui (DSH) ist jetzt 2 1/2 Jahre alt. letzte Woche hat er auf der Straße bei Dunkelheit einen dunkel gekleideten Mann attakiert, als er mit einem Strock Zweige abgeschlagen hat. Ich konnte Lui gerade einen Meter vor dem Mann abrufen, hat gerade noch geklappt... glück gehabt.

@Pudlich

Was soll denn dieser Blödsinn, Lui würde eingeschläfert u.s.w. , das nächste Jahr nicht erreichen, nach vorne gehen, total versaut? Was ist denn mit Dir los, nur weil ich einige Dinge habe, an denen ich Arbeiten möchte?

Lui ist sehr anhänglich, lieb zu anderen Leuten und Hunden, hat in seinem Leben noch nie geknurrt oder gebissen, deine Ferndiagnose ist Mist, und zwar komplett!!

.

gruß

sabine

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...