Jump to content
Hundeforum Der Hund
LaBruixa

Leishmaniose lautet die Diagnose!

Empfohlene Beiträge

Hallo zusammen,

ich verzweifel gerade ein wenig....

Heute rief die Pflegefamilie des Tierschutzes von unserer Blanca an und sagte, dass noch ein Untersuchungsergebnis nachgekommen wäre...Leishmaniose!

Ich bin gerade ziemlich fertig, weil uns der Hund vor 6 Tagen als völlig gesund übergeben wurde und wir in der Familie auch noch andere Hunde haben...

Hat jemand Erfahrung und kann mir helfen, weiß nicht mehr weiter!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also Leishmaniose ist nicht ansteckend. Da kannst Du schon einmal beruhigt

sein.

Ich hatte 2 Leishmaniosehunde mit einer Hündin zusammen im Rudel und die

Hündin wurde alt ohne jemals nur ein Anzeichen von der Krankheit zu haben.

Es gibt inzwischen auch schon recht gute Behandlungsmöglichkeiten.

Hier in Spanien spritzt der Tierarzt und macht einen Monat eine Intensivkur

mit dem Hund. Danach einmal im Monat eine Tablette.

Viele Hunde bleiben damit ewig auf dem gleichen Level und die Krankheit

bricht nicht völlig aus.

Viel Erfolg bei der Behandlung

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hat keiner Erfahrungen? Im Internet variieren die Angaben von Seite zu Seite... Ansteckungsgefahr hoch oder dann mal wieder keine... brauch eure Hilfe!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Danke erst mal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Sorry, tut mir leid für dich und deine Hündin.

Aber ich habe keine Erfahrung, daher... :(

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe auch keine Erfahrungen mit dieser Krankheit. Aber versuche es doch mal hier:

http://www.leishmaniose-forum.de/

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Also Leishmaniose ist nicht ansteckend. Da kannst Du schon einmal beruhigt

sein.

Öhm.... das ist aber nicht korrekt! Eine Ansteckung ist zwar -hierzulande!- eher unwahrscheinlich, aber doch möglich.

Sorry..LaBruxia.. ich möchte Dir damit bestimmt keine Angst machen..die wäre wohl auch eher unbegründet (zumindest was Deine anderen Hunde angeht), allerdings wollte ich diese Aussage auch nicht einfach so stehen lassen, weil sie einfach nicht ganz richtig ist.

Viele Infos von Betroffenen und Wissenden bekommst Du hier: Leishmaniose Forum

Viel Glück mit Deinem Hundi und noch viele schöne, gesunde, gemeinsame Jahre wünsche ich Euch :o)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich habe gerade lange mit meiner Tierärtzin telefoniert.

Sie sagte, dass die Krankheit solange sie noch nicht ausgebrochen ist, eigentlich nicht schlimm für das Tier ist. Um das Ausbrechen der Krankehit zu unterbinden gibt es bestimmte Medikamente, die Blanca ab sofort immer nehmen muss/sollte.

Mittlerweile gibt es auch ganz gute Erfahrungen mit Medikamenten wenn schon Anzeichen der Krankheit zu sehen sind z. B. Veränderung des Hautbildes oder auch Blutwert/Leberwerte.

Zum Thema Ansteckungsgefahr sagte sie, dass es rein theoretisch möglich ist, sowohl auf den Menschen als auch auf den Hund. Aber rein theoretisch...es müsste eine Beißerei mit richtig Blutfluss auf beiden Seiten geben um überhaupt eine Übertragungsmöglichkeit zu gewährleisten.

In ihrer langen Tierarztzeit hatte sie zahlreiche Kandidaten mit dieser Krankheit, aber nur einen Fall der Übertragung von Hund auf Hund und noch nie einen auf den Menschen.

Auch konnte sie mir ein paar Zahlen nennen...ca. 40% aller Strassenhunde aus Frankreich haben diese Krankheit und um die 30% aus Spanien/Griechenland. Viele Besitzer wissen es nicht, weil der Test nicht verpflichtend ist und daran oft gespart wird.

Bei Interesse halte ich euch auf dem Laufenden.

Grüße LaBruixa

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ein paar Fakten dazu:

1. Die Hunde bedürfen dauernder Medikation, was nicht ganz billig ist.

2. Die meisten befallenen Hunde sterben früher

3. Stress ist Gift. Aber manchmal gehts nicht ohne, wenns um Erziehung geht.

4. L. ist übertragbar. Durch den Klimawandel sind die ürsprünglich nur in Südeuropa vorkommenden Insekten bis zur Mainlinie nachgewiesen, Verbreitung steigernd.

5. Der Dreh ist alt: Erst ist der Hund frei. Haben sich die neuen Halter soweit an ihn gewöhnt, daß eine Rückgabe unwahrscheinlich ist, ist er plötzlich doch befallen. Natürlich bleiben die zusätzlichen Kosten beim neuen Halter hängen, ist ja klar.

Da würde ich mal nachfragen: Wer zahlt die Leishmaniose-Therapie?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Ein paar Fakten dazu:

4. L. ist übertragbar. Durch den Klimawandel sind die ürsprünglich nur in Südeuropa vorkommenden Insekten bis zur Mainlinie nachgewiesen, Verbreitung steigernd.

Genau so ist es! Die Sandmücke (Hauptüberträger der Leishmaniose) ist sogar schon direkt hier an meinem Wohnort offiziell nachgewiesen worden! Aber ich glaube Bochum gehört noch nicht zum Lebensraum dieser Sandmücke ;) insofern ist das doch bei Euch eher zu vernachlässigen.

Und ich kann mich Pudlich nur anschliessen: Habe auch schon mitbekommen, das die sogenannten Tierschutz-Orgas das wirklich "mit Methode" machen. Wissentlich positive Tiere als negativ vermitteln und dann kommt irgendwann das böse Erwachen. Traurig aber wahr...

Würde auch bei der Orga nachfragen wer für die Kosten der Therapie aufkommt!

Naja.. aber all das hilft Dir nicht wirklich weiter... ich kann Dir nur raten Dich mal im Leishmaniose Forum zu informieren! Die sind dort wirklich super nett, hilfsbereit und wissen wirklich gut über dieses Thema Bescheid (besser als mancher Tierarzt.. die wissen oft nämlich leider gar nicht sooo gut über dieses Thema Bescheid!)

Wünsche Euch dennoch alles Gute! Euer Wuffel kann trotz der Krankheit natürlich noch viele schöne, gesunde Jahre mit wenig Schüben haben *feste die Daumen drück*

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...