Jump to content

Schön, dass Du uns gefunden hast! 

Erstelle in wenigen Sekunden ein Benutzerkonto oder logge Dich noch einfacher mit Deinem Facebook oder Google account ein. Kostenlos alle Funktionen nutzen!

➡️  Konto erstellen | Login

Hundeforum Der Hund
Natural

Brustgeschirr oder doch lieber Halsband

Empfohlene Beiträge

Hallihallohalöle!!

Ich übe auf dem Hundeplatz immer mit einem Kettenhalsband. Es hängt immer locker durch nur wenn sie mal nicht aufmerksam ist das rucke ich mal kurz dran damit sie wieder auf mich achtet. Meistens schaff ich das auch mit dem Spielzeug oder einem leckerlie, kommt auf die Situation an.

So nun stört mich das doch ein bisschen, weil ich mir nicht sicher bin ob es dem Hund nicht vielleicht noch weh tut. Außerdem nutzt sich das Fell immer ab was dann auch nicht schön aussieht.

Ich hab schonmal probiert mit einem normalem Lederhalsband zu üben klappt aber nicht so wirklich um die Aufmerksamkeit zu bekommen, wenn ich ungestört bin geht das schon aber nicht wenn noch andere Hunde dabei sind.

So nun hab ich mir gedacht das ein Brustgeschirr vielleicht besser ist, es gibt ja sollche mit denen man dann Druck auf die Brust ausüben kann.

Was meint ihr soll ich das mal mit so einem Geschirr probieren oder sind die Mist?

Hat jemand damit Erfahrung?

Lg Natural

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
(bearbeitet)

Im Allgemeinen sagt man, dass ein Brustgeschirr ungeeignet zum Arbeiten ist, da der Hund den Ruck nicht orten kann, da sich dieser, bedingt durch das Geschirr, auf den Körper verteilt.

Ich würde zum Spazierengehen ein Geschirr benutzen, ansonsten, wenn gearbeitet wird, mit Halsband.

Anita (Karl) kann dir das aber besser erklären! ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

wir haben damals im godenhof anfangen müssen mit dem Kettenhalsband zur besseren Aufmerksamkeit bei kurzem leinenruck. Ich denke nicht, dass es dem Hund weh tut, man soll ja nicht grossartig rumzerren sondern nur kurz rucken. Das Geschirr find ich Klasse zum Fahrrad fahren oder einfach so zum Spazieren gehen. Zum Üben bleib ich lieber beim Kettenhalsband und 2mtr. Leine. Aber meistens üben wir z.zt. spielerisch, zwischendurch hinlegen, Sitz machen und bleibe u.s.w. da hat sie dann ihr Geschirr um, läuft aber dann auch frei. Wenn wir unser Übungsprogramm starten, dann wie gesagt nur mit Kettenhalsband. Habe z.zt. aber festgestellt, dass dieses spielerische Üben mehr bringt als ein festgelegtes Übungsprogramm, jedenfalls bei uns. Viel Spass noch.

Liebe Grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei uns wird es auch so gehandhabt wie Renate geschrieben hat. Beim Training immer mit Halsband, beim Spaziergang zuhause jeder wie er mag. Ich variiere beim Spaziergang, mal Halsband - mal Geschirr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Also ich hab auch gedacht ich tu meinem Hund was gutes wenn ich zu radfahrn ein Geschirr nehme zumindest an der Strasse bis zum Wald weil sie da angeleint läuft muß aber leider sagen das sie damit gar nicht gern läuft scheint sich irgendwie eingeengt zu fühlen obwohl es perfekt sitzt also dann halt Halsband......

LG Nicole

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

ich (wir) sind ja absolute Geschirr-Fans.

Man muss natürlich drauf achten, wie es sitzt - es gibt einige verschiedene Macharten.

Auf dem Hundeplatz bei uns wurde mir anfangs auch gesagt, dass mit einem Halsband das üben leichter ginge, weil das was man will "schneller im Kopf" ankommt.

Nachdem ich nun etwa 1/2 Jahr dabei bin, musste sogar der größe Halsband-Fan und Geschirr-"Muffel" zugeben, dass es auch mit Geschirr klappt - sieht man ja an Tessa - hatte er vor 2 Wochen geäußert, als jemand auch mit Geschirr kam und eine Hilfstrainerin meinte, dass wohl Halsband besser wäre - da hat er sogar gesagt - "Kann man so nicht sagen, sieht man ja an Tessa, das es auch mit Geschirr geht." - Wie auch immer - ich denke, das das auch ein Punkt ist, wo man sagen kann, bei dem einen gehts, bei dem anderen nicht.

Es bleibt wohl nichts anders, als es auszuprobieren.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo,

Ich benutze nur Halsbänder und unser Trainer will auch nicht das mit Geschirr gearbeitet wird.

Ich hab es mal mit einem Geschirr probiert aber irgendwie kamen wir beide damit nicht so gut klar.

Ich bin schon lange am überlegen mir mal ein Norweger Geschirr zu holen weil ich die richtig Klasse finde aber bevor ich es dann da rumliegen habe :(

Lg Birgit

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Birgit,

tja - so verschieden ist es - wir nur mit Geschirr - immer - seitdem sie bei uns ist.

Sie hatte ein Ketten-Würgehalsband als wir sie aus dem Tierheim abholten - zuerst hat mein Mann den Würgemechanismus "tot"gelegt - die Kettenenden einfach mit einem der Ringe verbunden - diese Trägt sie las "Halskette" mit der Hundemarke und Adressanhänger. Mein Mann meinte - sie ist ja ein Mädchen - da hat sie halt eine Halskette - so als Schmuck - naja - sagen wir mal nix weiter zu.

Tags drauf waren wir gleich im Futterhaus und haben Geschirr gekauft. Da war sie dann "rausgewachsen" - hat halt etwas auf die Rippen bekommen und die Muskelmasse wurde wieder aufgebaut - sie war ein Hungerhaken und die Muskeln waren total schlaff.

Nun hat sie ein Geschirr vom Sicherheitsgurt im Auto und ein Reflektierendes.

Versuch es doch mit dem Geschirr noch mal.

Wenn du meinst, es klappt doch nicht und es liegt nur rum, kannst es ja hier anbieten oder bei ebay reinstellen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Grundsätzlich sollte man zunächst über den Ruck nachdenken und in der Folge über Geschirr oder Halsband.

Ich bevorzuge jede Art von taktiler (körperlicher) Kommunikation gegenüber dem Ruck. Ist der Hund unaufmerksam wird er angefasst. Bindend durch ans Ohr greifen oder führend durch einen Zwick in den Po.

Warum? Der Hundehalter sollte möglichst wenig Einwirkungen über die Leine geben, denn ist die Leine mal ab ist er hilflos. Die Leine sollte immer nur als eine vorübergehende, positive Massnahme gesehen werden um den Hund in der Freifolge abzusichern. Je weniger ich einwirken muss um so besser. Hunde gewöhnen sich sehr schnell an den Leinenruck, der Hals wird hart und der Hund nimmt Kommunikationssignale über das Halsband nicht mehr an.

Davon abgesehen gibt es Studien, die klar belegen, dass Schädigungen der Wirbelsäule durch ständige Einwirkung auf den Hals gibt.

Ist das nun ein Beitrag, der aussagen möchte, dass das Geschirr besser ist? NEIN!

Über das Geschirr ist es quasi unmöglich über Leinensignale (im Gegensatz zu Leinenrucken nur ein leichtes Abstoppen der Leine mit dem Daumen) mit dem Hund zu kommunizieren.

Das Halsband muss in der Lage sein die "Botschaft" zu transportieren. Ein Kettenhalsband, dazu noch lose, verteilt die Einwirkung über den ganzen Hals (einfach mal sich selbst anlegen und ausprobieren), der Hund kann nicht "orten" von wo die Einwirkung kommt und was er darauf hin tun soll.

Am besten ist ein enganliegendes, normales Klickhalshand. Das enganliegende Halsband in Verbindung mit einer dünnen Leine ausreichender Länge und dosiert gegebenen Leinensignalen (noch mal: nicht Leinenrucken!) kann eine wunderbare Kombination sein, die das Leben für Mensch und Hund einfacher macht.

Wir handhaben es bei uns in der Hundeschule so: Welpen kommen an das Geschirr, bis der Hundehalter ein gutes Leinenhandling bekommen hat. Dann lernt der Hundehalter mit der Leine so umzugehen, als sei sie gar nicht da und erst der erfahrene Hundehalter lernt den Umgang mit Kommunikationssignalen an der Leine. Meist sind die aber gar nicht mehr nötig.

Hilfsmittel und Einwirkungen sollten immer den eigenen Fähigkeiten angepasst sein. Jemand der gut einwirkt, hat nach drei Wiederholungen ein Ergebnis.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Anita,

kann es denn sein, dass es mit Tessa mit dem Geschirr und Leine so gut klappt, weil sie sonst ohne Leine läuft - eigentlich nur in den Trainigsstunden beim Hundetreff - wobei da auch Übungen ohne Leine gemacht werden, aber meist halt mit.

Ich habe Tessa ja erst alleine ausgebildet und das immer ohne Leine, wenn sie z.B. bei "Fuß" zu weit vorging, habe ich mit der Hand über den Schweif gestrichen - sie berührt -

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

×

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.