Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karl

Die "Hundeformel" oder der "vorwärts denkende" Hund (lang und ausführlich) ;-)

Empfohlene Beiträge

Hallo!

Ich beantworte gerne alle Fragen. Brauche nur nen Moment. Wird vermutlich morgen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu Iris,

irgendwie habe ich das Gefühl Du solltest den ersten Beitrag nochmal lesen, am besten mit dem ehrlichen Willen ihn verstehen zu wollen.

Das Ziel ist nämlich den Hund in den Zustand von +10 gar nicht mehr kommen zu lassen und das geht.

Früher ist mein Hund beim Anblick jeder Katze "ausgerastet" , heute geht sie auf ca. "+4"mit mir an jeder Katze vorbei .... denn die "Arbeit" fängt nicht bei der Katze an...

Ach es reicht nu, ich glaub wir kauen das hier seit 4 Stunden durch. Ich sage ich versteh etwas nicht, was kommt , dir fehlt der wille. Auf Seite 9 dann schon immerhin ein Versuch das ganze mal zusammen zu fassen.

Aber mir fehlt immer noch der Wille...

Okay manchmal muß man auch einsehen, es bringt nix. Jetzt fehlt mir wirklich der wille.

Gruß Iris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hm,

also ich fande das schon sehr verständlich, vielleicht aber auch, weil ich ja auch schon Praxis mit Anita hatte, keine Ahnung, aber auch egal :D

Ich habe es auf jeden Fall schon in meinen Hundealltag übernommen. Klar auf meine Weise und so wie ich halt bin und ich bin ich und niemand anders.

Ich kann nur sagen mich hat es noch weiter gebracht und ich kann das gut umsetzten und auch, wie gesagt in meinen Alltag weitestgehens übernehmen.

Hey Robert :D ! Den Unterschied zwischen Familien und Arbeitshund hast Du doch selber schon mehrmal genannt, vielleicht redet ihr ja ein bischen aneinander vorbei, aber ziemlich friedlich diesmal finde ich cool :so

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Interessant und absolut nachvollziehbar, freu mich auf mehr zum Thema.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin ja kein Hundetrainer, auch kein Menschentrainer und habe auch immer Probleme, das Offensichtliche in Worte zu fassen.... (weils ja doch offensichtlich ist- zumindest für mich)...

Trotzdem versuch ich's mal:

Meine Borderpest (wie sie schonmehrfach AUCH HIER IM FORUM genannt wurde) ist ein quirliger, wuseliger Haufen, also mit einer hohen Grundenergie ausgestattet.

Aber in einer Situation, die jeder Hundehalter kennt- wie zum Beispiel zum Gartentor laufen um vieleicht schnell mal den ungeliebten Kuvasz zu verbellen, der gerade mitsamt Frauchen vorbeikommt- reicht ein " ich seh das" , wenn ich es im Ansatz bemerkt habe, und die Borders drehen eine Schleife und nehmen ihre Beschäftigung wieder auf; sei es dösen oder spielen oder uns Menschen bei der Gartenarbeit helfen.

Das funkt weil ich mich a.) selbst nicht aufrege und b.) meine Borders wahrscheinlich schon ein paar Stunden Bewegung hatten.

Habe ich die gleiche Situtation an einem verregneten Herbsttag, wo sie praktisch bis auf Pinkelpausen im Haus waren, nicht ausgelastet sind und ich mich gerade wegen der Kinder aufrege, dann steigen sowohl die Hunde, als auch ich auf einem wesentlich höheren Energieniveau (oder level, exponiert ;) ) ein.

Das Resultat ist das gleiche- sie werden abdrehen; aber wir haben alle viel mehr Stress damit gehabt.

Ich kann wunderbar mit grün gelb rot korrigieren, aber diese Korrekturen werden von den Hunden nur dann auf Dauer anerkannt, wenn ich auf der anderen Seite die natürlichen Bedürfnisse nach gemeinsamer Bewegung, Aktion und auch Ruhepausen mit ruhiger und entsprechend ausgeglichener Energie von meiner Seite (in der Postion des Rudelführers) bedienen kann.

Fehlt diese Bewegungsomponente oder kommt dauerhaft zu kurz, bin ich in den Augen des Hundes unglaubwürdig, davon bin ich überzeugt.

Für manche HUnde trifft das mehr für andere weniger zu (je nach Grundenergie und Feinfühligkeit ).

Ich hoffe, das vesteht niemand falsch- es geht hier nicht darum den Full-Time-Entertainer in Form von Agility, Flyball oder änlichem zu spielen (das würde meine Borders so pushen, dass sie unerträglich wären)- sondern um die wunderbare Möglichkeit den Hund in seiner Welt zu treffen, daran teilzuhaben und dort auch Energie tanken zu dürfen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi BC3

Fehlt diese Bewegungsomponente oder kommt dauerhaft zu kurz, bin ich in den Augen des Hundes unglaubwürdig, davon bin ich überzeugt.

Was hat denn körperliche Unterforderung mit Glaubwürdigkeit zu tun?

Beispiel:

Ich = täglich rd. 2-3 Std. mit den Hunden unterwegs, häufig bewegungsintensiver Außendienst

Wenn ich nun zu einem Seminar "verdonnert" bin, in dem ich 8 Std. sitzen muss, dann schlaucht mich das wegen der Menge an neuen Info´s. Vor allem schlaucht es mich aber, weil ich häufig hundelos dahin musste und die körperliche Bewegung fehlte. Auf die letzten Seminare musste ich dann den/die Hunde mitnehmen - die Seminare waren ein Genuss ;)

Ok - ich bin nicht glaubwürdig, weil ich mich ohne Hund nicht aufraffen kann, 3 Std. alleine in der Pampa rumzurennen..... Da isser - der Zusammenhang Glaubwürdigkeit und Unterforderung :zunge:

Ansonsten, bis auf die eigentlichen Ursachen, stimme ich dir aber zu.

Gruß Trial

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Iris

Ich bewege mich und ich picke jetzt mal nur einen Hund raus, meinen Rüden immer artig im Level 2-4. Es reicht grün, also Ansage. .....

Selbst an der Reiangel ist er recht leicht mit einer Ansage zu steuern.

Mit ihm komme ich in 2 Situationen ganz klar in Level 10. Also Hund ist nicht mehr ansprechbar.

Anblick nahes jagdbares Wild, anblick und Kontakt zur Hündin von Erzfeind.

Um das nun in den griff zu bekommen, soll ich mit ihm üben das ich mit klaren Ansagen in Level 2-4 zurecht komme?

Aber da bin ich doch im grünen Berreich, wie soll mir das bei Level 10 helfen?

so, wie ich das verstanden habe:

Irgendwo wird dein Hund mit Sicherheit Situationen zeigen, in denen er extrovertiert (vorbrechend) reagiert. Diese Situationen nimmst du und bremst die aus (in Anita´s Sprachmodus: Level 3 wird auf Level 2 reduziert). Du provozierst notfalls eine Situation, in der dein Hund aktiver reagiert und bremst ihn dann aus.

So wie Anita es beschreibt:

Leckerchen vorhalten, sowie er reagiert - ausbremsen

Hund will dir draussen hinterher wetzen - ausbremsen

Und das ist genau der Punkt, wo ich schlichtweg Prob´s mit der (und ähnlichen) Erziehungsmethode habe:

Grenzen setzen: ok

körperlich einzuschreiten dabei: ok

Aber: prophylaktisch - aus Übungszwecken - Grenzen zu setzen?

Da läuft man Gefahr, den Hund lahm zu legen.

Mal als Beispiel:

aus einem blöden Zufall heraus hat eine Hundetrainerin am HuPlatz an paar mal just genau dann die Rappeldose geschüttelt, als mein Hund Ansätze zum spielen zeigte - danach habe ich JAHRE (!) gebraucht, bis mein Hund auf HuPlätzen wieder spielte

Zerrspiele - verpönt als Dominanzgerangel, hab ich (nach einigen dominanzreduziernden Ansprachen) eingestellt. Ich hab ewig gebraucht, bis der Hund wieder in was reingebissen und gezerrt hat.

AJT-Seminar: wir üben "nein": nach kurzer Zeit blockiert der Hund jegliche Zusammenarbeit (weil die eh´ im "nein" endet)

Wie bitte soll man da sinnvoll im "low-level" arbeiten?

Übertreibt man da nicht bei Sensibelchen?

ICH würde So nicht mehr vorgehen - bei einem meiner Hunde. Beim zweiten ... keine Ahung. Das muss man individuell sehen ;)

Meine Idee ist: Desensibilisierung (nix neues): also arbeiten am gerade noch erträglichen Level (Anita Vokabular Level = 3).

Also zum Beispiel: zu Wildzeiten Gasssi Gehen und an bekannte Wildstadorten das volle Program mparat haben.

Gruß Trial

P.S.: Entweder habe ich den Kern der Aussage nicht erfasst oder die Aussage enthält Neuerungen, die mir einfach nicht ersichlich sind - dann möge man die mir bitte mitteilen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Na also von Leckerchen ist bei Anita keine Rede.

Das ist das was mich bei deinem Posting stört, Trial.

Anita braucht keine Leckerchen.

Man sollte sich so verhalten, ähnlich wie in einem Rudel.

Da wird auch erst gewarnt und als "rot" geschubst.

Innerhalb eines Rudels wird nicht gelobt.

Ich fand das sehr ineteressant. Seit ich bei Anita war brauche ich

fast keine Leckerchen mehr.

Denn du sollst den Hund nicht mit Leckerchen auf ein anderes Level kriegen

sondern mit " grün", "gelb" "rot".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo Iris,

ich möchte mich bei Dir für diesen Satz

Huhu Iris,

irgendwie habe ich das Gefühl Du solltest den ersten Beitrag nochmal lesen, am besten mit dem ehrlichen Willen ihn verstehen zu wollen.

entschuldigen.

"Eigentlich" weiß ich ja, dass man "genervt" (von Lateinvokabeln abfragen, zwischendurch Kochen und ......... ) keine Beiträge schreiben sollte. :Oo:Oo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zunächst einmal ein freundliches Hallo an alle, die sich hier so ins Zeug gelegt haben.

Wie bekannt sein dürfte bin ich ja seit gut 7 Jahren absoluter Laie im Umgang mit Hunden. Natürlich hat man in dieser Zeit viel gelesen (Bücher, Foren etc.) und versucht den einen oder anderen Rat auch umzusetzen.

Ich will jetzt nicht sagen, dass ich ein wenig resigniert habe, aber es hat sich die Erkenntnis festgesetzt, dass jedes Individuum verschieden ist. Also - jeder Mensch und jeder Hund.

Sicherlich gibt es Grundzüge der Verhaltenssteuerung - aber leider auch nicht mehr als Grundzüge. Ein Patentrezept gibt es nicht. Das liegt meiner Meinung nach daran, dass sich sowohl Hund als auch Mensch ständig (weiter) entwickeln. Von daher ist auch eine Einteilung in Schubladen, Skalen etc. IMHO nicht sinnvoll da bei konsequenter Umsetzung die Gefahr besteht das entweder der Mensch oder der Hund frustriert ist und es dann zu einer "Leistungsverweigerung" kommt.

[sMILIE]OT[/sMILIE]

Was ich ein wenig schade finde ist, dass es mal wieder ein wenig aus dem Ruder gelaufen ist.

Ähnliches hatten wir hier ja schon öfter. Besonders wenn es um Züchten vs. Vermehren, BARFEN, Trockenfutter etc. geht. Das hat ja schon immer etwas von Glaubenskriegen gehabt.

Interessant fand ich in diesem Zusammenhang, wie man auf die abweichlerische Meinung von Pudlich reagiert hat. Bitte jetzt nicht falsch verstehen: Ich habe nichts gegen Hundeschulen - Im Gegenteil. Ich denke, das im Einzelfall Mensch hier eine Menge lernen kann. Jedoch finde ich es ein wenig merkwürdig wenn hier dafür massiv Werbung gemacht wird. Werbung? Wird ich der eine oder andere fragen. Ja! Das fängt mit der Aufforderung zur Logoerstellung an und endet nicht mit einer Vielzahl an entsprechenden Beiträgen. Besser kann man nicht für sein Produkt werben.

Jetzt bitte nicht auf mich einprügeln - Es ist nur mein persönlicher Eindruck der mit einem Auszug aus den Forenregeln nicht vereinbar ist:

Das Foren-System ist kein Werbeforum! Mitglieder die nur Werbung für Ihre Seite machen wollen, werden gegebenenfalls verwarnt, gesperrt oder . Es ist den Mitgliedern des Forums untersagt - in welcher Form auch immer - Werbung für kommerzielle Produkte oder Dienstleistungen zu machen. Werbung ist nur nach vorheriger, schriftlicher Genehmigung durch den Betreiber erlaubt. Es auch ist nicht erlaubt in den einzelnen Foren Waren oder Dienstleistungen anzubieten.

LG

Heiko

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ganz einfach ein Benutzerkonto

Du musst ein Benutzerkonto haben, um Beiträge verfassen zu können

Registrieren

Deine Hunde Community

Benutzerkonto erstellen

Du hast ein Benutzerkonto?

Melde Dich an

Anmelden

×
×
  • Neu erstellen...