Jump to content
Hundeforum Der Hund
Karl

Die "Hundeformel" oder der "vorwärts denkende" Hund (lang und ausführlich) ;-)

Empfohlene Beiträge

Oh Stephie, hab heute mal nen Lauf beim Schreiben... :kuss:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Shyla ist als aengstliches, zurueckhaltendes Welpen zu uns gekommen, die gerne allem was ihr nicht geheuer war aus dem Weg ging.

Mir faellt auf, dass wir Shyla in den ersten Jahren mit uns viel zum Vorwaertsgehen annimiert haben. Beeinflusst durch die Mitmenschen um uns, die vom Hund begruesst werden wollen, Leckerchen geben, streicheln und denken Hunde sollten spielen.

-So haben wir sie zu Leuten hingeschickt, die das wollten und sie hat Pflichtbewusst die Leute ausgecheckt, Leckerli genommen und geschickt den streichelnden Haenden ausgewichen dabei.

-Haben wir irgendwo Pause gemacht, hab ich sie immer vor mir sitzen oder liegen lassen.

-Sie kam mit zur Tuere und hat Leute gecheckt, wenn diese das Haus betraten.

-Bikejoering training

da gaebe es vermutlich noch mehr,...ich moechte mit der Liste aufzeigen, dass Hunde von ihren Menschen zum Vorwaets agieren erzogen werden koennen, auch wenn es nicht ihrem Charakter 100% entspricht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Huhu,

ich hoffe, die HTS-erfahreren User können mir weiterhelfen.

Wie regle ich die Situation für meinen Hund, wenn ein anderer Hund von hinten kommt?

Eben auf unserer Runde kam es gleich zweimal vor, dass ein Freiläufer von hinten auf Männlein zurannte.

Der Chi lief hochlöblich ein Stück hinter mir und bleib bis zur Distanz von rund einem halben Meter ruhig. Gut, er legte die Ohren an und war nicht begeistert, aber er prollte nicht.

Ich schnackte, dann soll er eigentlich zu mir aufschließen, was er nicht tat. Stattdessen drehte er sich nervös um und der andere Hund wollte noch näher kommen.

Ab da war's vorbei und er begann zu fixieren und stellte die Haare, woraufhin ich ihn abführte.

Wie hätte ich das für ihn regeln sollen? Hätte ich gelb oder rot gegeben, wäre er noch weiter auf den anderen Hund gedrängt worden. Schien mir nicht sinnvoll, darum habe ich's gelassen.

Ein Fehler ist mir klar; ich war nicht souverän genug, weil mir die Sicherheit fehlte, wie die Lage ggf. zu regeln ist. Das hat er klar mitgekriegt.

Aber die Frage bleibt weiterhin: Wie regle ich Begegnungen von hinten (oder schräghinten), wenn grün (=Ansage, zu mir aufzuschließen, so dass ich wieder dazwischen bin) nicht zieht?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin zwar nicht HTS-erfahren, aber vielleicht hilfts ja trotzdem und geht auch in die richtige Richtung. Du lässt Chi ja bestimmt mit Grund hinter dir laufen, in der Situation war er aber nicht hinter dir sondern vor dir. Also wäre ein Ansatz für mich, ihn wieder hinter dich zu bringen (durch dazwischen gehen), deine Ansage zu machen, um dann zusammen wieder in die ursprüngliche Richtung zu gehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Bin zwar nicht HTS-erfahren, aber vielleicht hilfts ja trotzdem und geht auch in die richtige Richtung. Danke! Freue mich über deinen Rat! :) war vllt. etwas unglücklich formuliert ;)

Du lässt Chi ja bestimmt mit Grund hinter dir laufen, in der Situation war er aber nicht hinter dir sondern vor dir. er war lokal hinter mir, aber näher am anderen Hund als ich

Also wäre ein Ansatz für mich, ihn wieder hinter dich zu bringen (durch dazwischen gehen), ja, ich wollte, dass er zu mir aufschließt oder sogar voran geht, damit ich dazwischen bin

deine Ansage zu machen, die kam ja, aber er hat sie ignoriert, so dass normal gelb und ggf. rot gekommen wären um dann zusammen wieder in die ursprüngliche Richtung zu gehen.

Mein Problem ist, dass ich nicht weiß, wie ich reagieren soll, wenn er die Ansage ignoriert, denn wenn kssst und ein taktile Bewegung auf ihn zu kommt, geht er weiter zurück. Dann wäre er aber noch näher auf den anderen Hund zugekommen und genau das wollte ich ja nicht.

Hättest du die Richtung gewechselt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich hätte ihn da abgeholt und erst dann den Gehorsam eingefordert. Also erst dazwischen gehen, dann schnacken und dann, wenn keine Reaktion kommt, mit Gelb und Rot weitergemacht. Also ihn erst aus der Situation rausnehmen, in dem du die Normal-Situation wieder herstellst.

Vielleicht hätte er auch besser auf ein anderes Kommando gehört, was ihn zum vorauslaufen anhält.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ahh, o.k., jetzt habe ich verstanden, was du meinst. :)

Du wärst quasi zurück auf Chis Höhe gegangen und hättest ihn dort aufgefordert, mit zu kommen.

Das habe ich mich nicht getraut - dafür war der andere Hund schon zu nahe und ich befürchtete, dass Männlein es als Signal zur gemeinsamen "Attacke" auffasst. Selbiges galt auch fürs Vertreiben des anderen Hundes.

Vermutlich hat mir meine Unsicherheit da ein Bein gestellt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hi Chi Chi voll OT ABER hast du dein Männlein wieder zu dir genommen? =)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@Monique

Ja, schon seit einiger Zeit. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo!

Habe mir mehrere Abende lang diesen thread durchgelesen und möchte gerne wissen, ob ich diese kommunikationsmethode bei meinem problem anwenden kann/soll.

ich habe meine mischlingshündin (10 Monate) mit 3 Monaten aus einer Tötungsstation ünernommen. Nach dem sie sich körperlich erholt hat, kamen die schwierigkeiten ans tageslicht. sie ist extrem unsicher. verbellt menschen und vor allem andere hunde. sie zeigt ein passives drohverhalten (stellt die haare auf, macht sich groß und geht nach vor). Bei Menschen ist sie irgendwo zwischen +4 bis +7, bei hunden eindeutig auf +10.

das ganze macht sie aus einer unsicherheit. meine frage ist - bringt es was, wenn ich ihr bei diesem verhalten (gelb) rot zeige? sie wird ja dadurch nicht sicherer oder?

ich weiß nicht so recht, wie ich weiter tun soll.... :(

danke für eure hilfe. gruß :winken:

tinschka

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

  • Das könnte Dich auch interessieren

    • Unsicher und geht vorwärts

      Hallo zusammen, ich habe mich heute angemeldet und hoffe das mir jemand helfen kann Ich habe einen 1,5 Jahren Dobermann Rüden zusammen im Rudel mit seiner Schwester und zwei Jackys. Er ist schon als Welpe zu uns gekommen und es lief alles bestens. Waren in der Welpengruppe und sind bis heute in der Hundeschule (auch auf dem Hundeplatz) dort läuft alles bestens. Ich übe mit ihm alleine oder auch zusammen mit den anderen. Was sich in letzter Zeit entwickelt hat, ist jedoch nicht so schön, wie

      in Hundeerziehung & Probleme

    • Gondi und andere Hunde, endlich kommen wir vorwärts

      So eeeendlich , wir sind auf dem richtigen Weg*froiiiiii* Nachdem ich mit Gondi ja schon so viel ( Einzeltraining bei verschiedenen Trainern , HTS , Angelika Lanzerath , Mirjam Cordt usw. ) durch habe , haben wir endlich unseren Weg gefunden. Wir sind nun mit anderen Hunden - Gondi mit Mauli im Freilauf und üben Hundebegegnungen. Beim ersten Mal , letzte Woche war Gondi noch sehr unsicher und leicht überfordert . Es ist eine gemischte Gruppe , Gondi und ein anderer Rüde , beide unkastriert

      in Plauderecke

    • Der selbstständig denkende Hund

      Ich werfe mal eine kleine Geschichte von meinem heutigen Gassigang ein, meinem Versagen bezüglich der Erziehung meiner Hunde und der eigenen Freude darüber Bei mir wohnen eine Angsthündin, die ca. 12 Jahre ihres Lebens in einem ital. Canile saß und eine türk. Straßenhündin, die mindestens 5 Jahre in ihrem Familienverband, mit 7 oder 8 Hunden auf der Straße gelebt hat. Die Ansthündin läuft offline, meidet den Waldweg, da man dort gefährliche Menschen oder Hunde trifft und bewegt sich immer par

      in Plauderecke

    • Hundeformel Kommunikation - Lernen - Abrufen

      Huhu! Momentan (seit dem Thema "Vorwärtsdenkender Hund" und einem Kommunikationsthema) mache ich mir viele Gedanken darüber, wie man Menschen gut vermitteln kann, wo der Unterschied zwischen "Gespräche mit dem Hund führen" und dem Hund was "lernen" ist Dazu fiel mir heute ein Beispiel ein. Dieses besonders für Welpen oder Hunde die gerade erst in die Familie kommen. Auch Junghunde und ältere Hunde können so zu jedem Zeitpunkt neu "aufgebaut" werden, nur ist es nicht ganz so einfach wie bei ein

      in Körpersprache & Kommunikation

    • Hundeformel / Ampelmethode / Abdrängen löst Meideverhalten aus? (Fuß, locker an der Leine gehen)

      Hallo liebe Hundemenschen, da mein Hund beim Vorbesitzer Jahre lang frei lief, zieht er ziemlich an der Leine. Anfangs habe ich die gängigen Methoden wie Stehenbleiben, Richtungswechsel, ein lockeres Fuß bzw. nebenher gehen konditioniert mit Futter probiert. Letzteres hatte auch Erfolg - er weiß jetzt zumindest was Fuß bedeutet und macht es auch mit Futter- allerdings ist es unpraktisch, wenn der Hund satt ist, man die Hände nicht frei hat, andere Hunde dabei sind, usw.. Viele Hundetrainer

      in Hundeerziehung & Probleme

×
×
  • Neu erstellen...

Mit der Nutzung dieser Website stimmen Sie zu, dass wir Cookies verwenden, um unser Angebot zu personalisieren. Mehr erfahren.